Forum: Politik
Hillary Clinton in der Stunde der Niederlage: Abgemeldet
REUTERS

Hillary Clintons Präsidentschaftsträume versickern in einer schockierenden Niederlage. Das muss schwer zu verkraften sein - trägt sie doch selbst die Hauptschuld daran.

Seite 1 von 14
ackergold 09.11.2016, 16:39
1.

Ja, sie ist selbst Schuld. Aber Leute wie Julian Assange können ja jetzt wieder nach Hause gehen. Freund Donald wartet schon auf sie.

Beitrag melden
joes.world 09.11.2016, 16:43
2. Nur ein Beispiel. Aber ein symptomatisches.

In extremen Situationen, treten bei vielen Menschen deren Charakterzüge oft deutlicher zum Vorschein. So auch gestern bei Clinton.
Ein ganzes Jahr lang haben sich viele junge Menschen idealistisch für sie eingesetzt. Lebenszeit geopfert, auf Jobs verzichtet um für Clinton Wahlkampf zu machen. Und dann haben sie sich in N.Y. versammelt, bis tief in die Nacht. Blieben auch noch, als die Wahl schon verloren war. Um gemeinsam mit Clinton den Wahlausgang zu erleben.
Und was tat Clinton? Clinton ließ sie alle, alle stehen. Links liegen. Trat nicht vor ihnen auf. Wie unnütz geworfenen Ballast, behandelte sie die, die sie nun nicht mehr brauchte.

Daran ändert auch nichts, wenn die Niederlage ihr so zugesetzt haben sollte, dass sie deshalb den Auftritt psychisch nicht mehr schaffte. Denn das zeigt nur, wie selbstverliebt diese Frau ist. Sie badete lieber im eigenen Selbstmitleid, als den Menschen Respekt zu zollen, die sich für sie abgerackert hatten.
Gestern erinnerte Clinton an ein kleines, verwöhntes Mädchen. Das aus Ärger darüber, dass der Weihnachtsmann ihm kein Ponny brachte, die ganze Familie leiden lässt.

Beitrag melden
humble101 09.11.2016, 16:45
3. Clinton trägt die Hauptschuld?

Vielleicht wäre es besser gewesen, der Autor wäre dem Wahlkampf und nicht seinen inneren Wünschen gefolgt. Zwar hat T die C permanent als korrupt bezeichnet, die Stimmen hat er aber über das Angst machen bekommen. Moslems und Islamisierung, wie in Deutschland, das waren seine Bedrohungen. Ohne Merkels Flüchtlingspolitik und den damit verbundenen Problemen, hätte er sehr wenig Kanonenfutter gehabt. Schon in Polen, Ungarn und anderen Ländern war das ausschlaggebend. Zum Glück kommt es langfristi8g immer, so wie es das Volk will und nicht so, wie es ein paar Raffgierige wollen.

Beitrag melden
joes.world 09.11.2016, 16:46
4. Clinton ist out. Was aber wird mit Trump?

Keiner weiß, ob Trump es schafft sich gute Berater, die richtigen Berater, auszusuchen. Denn die sind essentiell für eine erfolgreiche Präsidentschaft. Aber man weiß, dass Trump delegieren kann. Und Entscheidungen auch an Fachleute delegiert. Anders hätte er kein Imperium aufbauen können. Das ist die Hoffnung, die man bei ihm haben darf.

Etwas, das ihn von Obama unterscheidet. Obama ist ein wunderbarer Redner. Ein Freund der Sprache und der Menge, ein guter Charakter. Aber in internen Sitzungen des Weißen Hauses stieß er Teilnehmer immer wieder vor den Kopf. So gut er bei seinen Reden war, so moralisch überlegen führte er sich in internen Besprechungen auf. Und war (deshalb?) nicht in der Lage, Meinungen fachlich versierter Berater auch in seine Politik einfließen zu lassen. Am Ende blieb Obama fast immer bei der Meinung, die er schon vor der Besprechung vertreten hatte. Obama gewann als Redner und herzlicher Mensch, verlor aber als Politiker und enttäuschte als Anführer der freien Welt. Er ist mit schuld, dass die Welt heute ein sehr unsichererer Ort ist.

Wenn Trump es schaffen sollte, die amerikanische Mittelschicht wieder zu stärken, würde er Amerika im Inneren stärker machen. Und ein innerlich starkes Amerika ist gut für die ganze freie Welt. Langfristig gesehen.

Natürlich wissen wir nicht, ob Trump das kann. Und auch wenn er das vermögen sollte, wird es Jahre brauchen, bis man die Auswirkungen sieht. Trump ist also eine Unbekannte, ein Risiko. Hillary dagegen, wäre vom Anfang nur eine Schwächung Amerikas (und damit mittel und langfristig der Welt) gewesen. Weil Hillary nur für einen einzigen Menschen da gewesen wäre, für den aber immer und über alle Maßen: für sich selber.

Beitrag melden
StrengerBeobachter 09.11.2016, 16:47
5. Mitgefühl dafür sehe ich nicht.

H. Clintons Ehrgeiz ist schuld. Jeder andere Kandidat, ibs. Sanders, hätte wohl Trump geschlagen, nur Clinton eben nicht. Clinton hat sich zum Jonas ihrer Partei gemacht. Mitgefühl dafür sehe ich nicht.

Beitrag melden
fred_monroe 09.11.2016, 16:48
6. Nehmen Sie sich in Acht!

Wie Mann auf Englisch sagt „Hell hath no fury like a woman scorned“

Beitrag melden
brooklyner 09.11.2016, 16:48
7.

Die Gute wird jetzt so was von am Teppich nagen. Erst kommt da der Obama aus dem Nichts und nimmt ihr die sicher geglaubte Präsidentschaft und nun das.
Sanders hätte das wohl verhindert, aber das wollten die Eliten nicht. Nun haben sie viel mehr verloren, als sie Sanders gekostet hätte.
Was stutzig stimmt. ist die Frage, was nun die superreichen Clans machen, die zweifelsfrei seit langer Zeit die Politik der USA beeinflussten oder gar lenkten.
Wer mir erzählen will, dass die das auf dem Plan hatten und alles so gewollt sei, macht sich lächerlich.
Es sieht eher so aus, als seien diese Clans etwas träge und dekadent geworden. Man darf gespannt sein, was folgt, da diese Clans und die anderen Eliten das Feld sicher nicht kampflos räumen werden.

Beitrag melden
Bürger Bü 09.11.2016, 16:50
8. Unsympathling Trump

Gegen den Unsympathling Trump zu verlieren ist schon hart. Die Abneigung der Amerikaner gegen Hillary muss grösser sein als wir uns das vorstellen können und es war ein Fehler der Demokraten sie aufzustellen. Jeder andere halbwegs vernünftige Kandidat hätte gegen Trump wahrscheinlich gewonnen.

Beitrag melden
ohnesorge 09.11.2016, 16:50
9. Wieso sollten gerade die Amerikaner diejenigen sein, die im nahen Osten Stabilität bringen?

Sind es nicht gerade die Amerikaner, die durch ihre Politik des sich auf die Seite schlagens der Saudis und anderer für die Instbilität im Irak, Afganistan, Syrien und selbst für die Situation im Iran mit verantwortlich sind?

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!