Forum: Politik
Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt nach Moskau
REUTERS

Ein Hacker hat 20.000 E-Mails der US-Demokraten veröffentlicht, die Affäre überschattet Hillary Clintons Krönungsmesse. IT-Experten und das FBI machen russische Geheimdienste verantwortlich.

Seite 1 von 46
Nonvaio01 26.07.2016, 12:25
1. voellig egal

wer gehackt hat, wichtig ist nur was in den mails steht.

Man versucht hier nur abzulenken.

Und ja, jeder kann in einen flieger steigen, nach Moskau, Bejing oder Timbuctu fliegen, und sich dort in ein Internet cafe setzten.

Nochmals, wer gehackt hat ist total unwichtig, man sollte sich lieber mit den mails beschaeftigen.

Beitrag melden
mactor2 26.07.2016, 12:26
2. Na und?

Es ist wichtig welche Motivation der Hacker hatte? Die Ursache, das Problem ist der Wahlbetrug.

Insofern hat die demokratische Partei schon ein großes Problem auch wenn eine Dame schon weg ist.

Ich glaube Mr. Clinton hat keine Chance mehr und das ist gut so.

Beitrag melden
horstu 26.07.2016, 12:26
3. Der Überbringer der Nachricht

Der übliche Trick: Nicht der eigentliche Skandal ist der Skandal, sondern der Überbringer der Botschaft. Wenn wir sonst die Rolle von Whistleblowern feiern, weshalb nicht auch hier? Hat etwa Moskau Bernie Sanders Wahlkampf behindert oder war es Hillary Clinton?

Beitrag melden
chrissi-e 26.07.2016, 12:27
4. Spon...

...das offizielle Sprachrohr der US-Demokraten in Deutschland. Denkbar wäre es, bei der Masse an positiven Berichten, die hier mittlerweile für Frau Clinton erscheinen. Dank des Leaks erfährt man ja nun auch, welche Unsummen bei den Demokraten für die richtige Publicity ausgegeben werden. Und natürlich ist klar, dass Putin, wer sonst, hinter dem Leak steckt. Der hat bestimmt auch damals auf "Senden" gedrückt, als Frau Clinton Dienst- und Privatmail verwechselte. Habt Ihr da nicht auf evtl. schon einen Artikel zum Veröffentlichen bekommen?

Beitrag melden
sag-geschwind 26.07.2016, 12:28
5. Ähm?

"Manipuliert der Kreml also den US-Wahlkampf, um einen Kandidaten zu fördern, von dem möglicherweise weniger Gefahr droht?

Es ist ein ungeheuerlicher Verdacht"

Hat sich nicht Merkel und die D Mainstream-Presse auch in den französischen und griechischen Wahkampf eingemischt (gegen Hollande und Tsipras?)

Geradezu albern ist es also, eine derzeitige Selbstverständlichkeit als "Ungeheuren Verdacht" zu titulieren!

Beitrag melden
grumpy53 26.07.2016, 12:28
6. Überbringer oder Inhalt

So unerträglich das sein muss, wenn vertrauliche Daten widerrechtlich gehackt und verbreitet werden, geht es mir hier ein wenig zu sehr um den vermeintlichen Überbringer der Botschaften. Na klar, Trump und Putin, für die ist das eine Steilvorlage. Aber sind wir doch mal ehrlich, für die US-Amerikaner ist das eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Trump, der voller rassistischer und populistischer Polarisierung steht und dem gegenüber Hillary Clinton, die alles andere als eine saubere Weste trägt, auch wenn sie intellektuell und mit ausreichend Erfahrung so ein Amt ein wenig sinnvoller ausüben würde. Aber die Verstrickungen in Immobiliengeschäfte, falsche außenpolitische Entscheidungen, Email-Affären machen sie auch nicht gerade zu einer idealen Kandidatin. Und was von beiden Kandidaten an Versprechungen in die Luft geblasen wird, ist ohnehin einen Tag nach der Wahl alles vergessen. Für mich gilt das 11. Gebot: du sollst dich nicht erwischen lassen. Wer so mit anderen Menschen umgeht, um sein Ziel zu erreichen, wer sich mit solchen Leuten umgibt, die vor nix zurückschrecken bei dem Ehrgeiz unbedingt zu siegen, darf sich nicht wundern, wenn das offenbart wird und man sich fürchterlich blamiert. Im Interesse der USA, aber auch der Welt, hoffe ich, dass Trump nicht gewählt wird, doch wenn das jetzt knapp wird, haben sich das die Demokraten selbst zuzuschreiben. Man hat versäumt, die respektablen Unterstützer von Bernie mit ins Boot zu holen, weil man selbst schwächelt.

Beitrag melden
ForistGump2 26.07.2016, 12:29
7. Und jetzt?

Werden die USA Russland wegen Patentverletzung verklagen?

Beitrag melden
peter schneider 26.07.2016, 12:29
8. Der Inhalt zählt

Interessant ist der Inhalt der Mails. Wer sie geleakt hat, ist weniger wichtig. Warum fokussiert der Spiegel dann darauf?

Beitrag melden
Theke 26.07.2016, 12:30
9. Genau...

...nicht etwa auf die Verursacher und Urheber dieses Skandals wird sich gestürzt. Nein, die bekommen einen neuen Job. Hingegen wird der, der diese Unverschämtheit öffentlich gemacht hat, (natürlich handelt es sich hierbei abermals um die Russen, sagen doch die "IT-Experten" und das FBI, die Lügen ja bekanntlich nie) wird eingeschlagen.
Es ist nur noch ein Trauerspiel, SPON.
Hieran kann man bereits trefflich sehen, wohin die Außenpolitik einer Clinton zielen wird. Friedlicher wird es nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!