Forum: Politik
Hillary Clintons E-Mail-GAU: Die Spur führt nach Moskau
REUTERS

Ein Hacker hat 20.000 E-Mails der US-Demokraten veröffentlicht, die Affäre überschattet Hillary Clintons Krönungsmesse. IT-Experten und das FBI machen russische Geheimdienste verantwortlich.

Seite 37 von 46
micromiller 26.07.2016, 16:11
360. Wichtiger ist das Material,

was offenbar aufzeigt, wie brutal die etablierten Demokraten Bernie Sanders bekämpft haben. Im Grunde ist es recht egal wer da die Hacker waren.... US Kids, die Russen, Chinesen, Erdo oder gar Kim...

Beitrag melden
Redeye 26.07.2016, 16:17
361. Ablenkungsmanöver

Die Nachricht ist mitnichten, wer den Server gehackt hat, sondern der Inhalt der Mails. Typisches Ablenkungsmanöver, wie es derzeit auch einige Hillary-freundlichen Medien in den USA betreiben. Aber so kann SPON zumindest behaupten, man habe darüber berichtet, wenn auch völlig am eigentlichen Thema vorbei.
Bei Wikileaks kann man die 20.000 Mails nach Stichworten durchsuchen, auch bei Twitter finden sich viele Tweets zu den einzelnen Mails unter dem Hashtag #DNCleak
SPON ist zum Jubelblatt für Hillary Clinton verkommen, das hat die völlig unkritische Berichterstattung in diesem Wahlkampf (und auch dieser Artikel) leider gezeigt.
Sehr empfehlenswert übrigens der Film "Clinton Cash", der seit Sonntag auf youtube zu sehen ist, für jeden der sich für die Hintergründe der Clinton-Stiftung interessiert.

Beitrag melden
stefan.martens.75 26.07.2016, 16:24
362. Clinton tritt zurück

Und Sanders wäre der nächste Kandidat....
Wenn das passiert spende ich einen Monatslohn an die Enthüller.... :-)
Lasst den Amis mal ein zwei Wochen Zeit.....
Das überlebt Clinton wahrscheinlich nicht.....

Beitrag melden
Spiegel-Reader 26.07.2016, 16:24
363. Frau Clinton schießt sich schonmal warm...

Wie bei Snowden ist es der Überbringer der Nachricht über den sich die Meute her macht. Völlig schnuppe, ob die Grüße aus Moskau kommen oder jemand in US eine Email an den falschen Adressaten geschickt hat. Frau Clinton ist eigentlich nur noch damit beschäftigt ihre Fehltritte zu kaschieren. Und sie soll Präsidentin werden? Mit ihr können wir uns auf den nächsten kalten Krieg freuen und Herrn Putin hat sie schon jetzt ganz besonders ins Herz geschlossen. Schade, dass die Demokraten die Chance Sanders so leichtfertig vertan haben - mit Hillary wird Trump seine Freude haben.

Beitrag melden
epicur 26.07.2016, 16:25
364.

Wikileaks ist das Sprachrohr Moskaus. Wann hat Wikileaks jemals etwas veröffentlicht, das Moskau oder Peking schaden würde.
Es geht immer nur gegen den Westen.

Beitrag melden
HeisseLuft 26.07.2016, 16:26
365. Ach, das übernehme ich doch gerne

Zitat von ksk-18
Dann könnten Sie auch Ausführungen treffen zu der Frage der unterschiedlichen Betrachtungsweise Russen in der Ukraine vs. Amerikaner und Briten in Syrien; wo besteht der verwerfliche Unterschied zwischen dem "Krieg" in der Ostukraine unter Beteiligung des Russen und dem Krieg im Irak mit der USA und GB? Sie werden mir und der Gemeinde bestimmt antworten.
Also mir persönlich würde da ein Unterschied sofort ins Auge stechen:

Da Sie nach dem Irak fragen: USA und GB sind dort auf "Einladung", so wie dies Russland seinerseits in Syrien in Anspruch nimmt. Hier gibt es zumindest bis zu diesem Punkt keinen wirklichen Unterschied. Zu Syrien - zur Ukraine einen ziemlich heftigen.

USA und GB bombardieren in Syrien den IS. Nachdem er von dort aus den Irak halb überrannt hatte. Da der IS auch Gegner des syrischen Diktators ist - jedenfalls offiziell - helfen sie diesem also. Nebenbei. Abgesehen davon allerdings lassen Sie es auch zu, dass andere Gruppen ebenfalls mit Waffen versorgt werden. Die diese durchaus gegen Sportsfreund Assad einsetzen.

Assad wiederum wird mit guten Gründen beschuldigt Kriegsverbrechen und Massenmord zu begehen. Nichts was im Ukrainekrieg je geschehen ist, erreicht die Dimensionen in Syrien. Von beiden Seiten in der Ukraine wohlgemerkt.

Und jetzt stellen sie sich folgende Frage: Was tun die Russen in der Ostukraine? Stehen Sie Kiew gegen die Separatisten bei?

Nein?

Liefern sie "nur" Waffen? Gab es da nicht auch ständige Grenzüberschreitungen bestens ausgestatteter Freischärler? Gab es da nicht auch die Söldner der Wagner-Truppe - die vorher auf der Krim "aktiv" waren. Gab es da nicht auch einen Girkin? Der - so wie andere Importe - höhere Posten in den Rängen der Separatisten bekleidete? Und sich heute ungestraft damit rühmen kann, er habe den Krieg losgetreten? Und ja klar seien ganze "Urlaubereinheiten" am Angriff auf Mariupol beteiligt gewesen?

Beitrag melden
CorpRaider 26.07.2016, 16:26
366.

Hätte sich Debbie Wasserman-Schultz und Co korrekt verhalten und sich nicht von Anfang an auf die Seite von Clinton gestellt, wäre die Hackerangriffe verschwendete Zeit gewesen, da es nichts zu leaken gegeben hätte. Das Wahlkampfteam von Clinton versucht nur abzulenken und das ganze so zu drehen, dass es Trump schadet.

Beitrag melden
an-i 26.07.2016, 16:30
367.

Zitat von arnsloth
Man nennt den Skandal, dass im Mutterland der Demokratie ein Wahlkampf nicht nur mit Geld sondern auch mit Intrigen manipuliert wird, ohne jedwede Wertung und sucht dann eine Ablenkung. Letztere besteht im Zuschieben der Verantwortung zu Putin. Ein interessierter und seriöser Journalist hätte es bei einer kurzen Meldung des Sachverhaltes belasen oder die Hintermänner und ihre Vernetzung untersucht. Alternativ hätte sich auch ein Artikel gelohnt, der die Unfähigekeit der Demokraten, ihr Netz zu schützen offenbart oder die Meisterschaft der Hacker lobt. So ist der Artikel im Neveau dem der Demokraten und Clintons entsprechend aber mainstreamgerecht.
Mutterland der Demokratie?

http://www.bbc.com/news/blogs-echochambers-27074746

Beitrag melden
rudir 26.07.2016, 16:30
368. Der

Mittlerweile ist der Putin an allem Schuld. Sollte sich herausstellen, dass er ausnahmsweise keine Schuld hat, so spielt ihm zumindest in die Hände. Soviel zu unabhängigen Medien in der westlichen Welt. Ich hoffe, dass Trump gewinnt. HC ist der Wolf im Schafspelz. Eine eiskalte Psychopathin ohne jegliches Gewissen. Da ist Trump doch das deutlich kleinere Übel.

Beitrag melden
an-i 26.07.2016, 16:35
369.

Zitat von ksk-18
Hier allerdings sind die Menschen so gedrillt, dass auf das Wort Putin reflexartig alles Böse behauptet wird. Es ist immer das gleiche Spiel. Wie man ja an diesem Fall bestens sehen kann. Es geht bei weitem nicht mehr um die eigentliche Affäre und deren Brisanz. Es geht nur noch darum, ob Putin dahinterstecken könnte. Da sieht man mal, wie verquert es hier zugeht und wie so mancher denkt.
und das alles nur, weil Putin den Deal von Chodorkowski, Verkauf von russischen Öl- und Gasquellen an EXXON, vereitelt hat...

Beitrag melden
Seite 37 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!