Forum: Politik
Hillary Clintons Einkommen: Reden für 25 Millionen Dollar
REUTERS

Im Rennen um die US-Präsidentschaft inszeniert sich Hillary Clinton als Frau fürs Volk. Neue Zahlen zu ihrem Familieneinkommen zeigen aber: Die Clintons gehören zu den Top-Verdienern.

Seite 3 von 8
meinerlei 16.05.2015, 21:23
20. Leistungsungemäße Bezahlung

Das Problem ist nicht, daß Hillary Clinton reich ist. Auch die Tantiemen für ihr Buch sind okay. Aber jeder weiß, daß die Honorare für Reden in keiner Relation mehr zur abgelieferten Leistung stehen und es keine effektiven Kontrolle unterliegt, ob die Personen oder Gruppen, die solche Mondpreise zahlen, sich damit nicht politischen Einfluss sichern. Statt dezenter Briefumschläge und Geldkoffer gibt es Heute astronomische Rednerhonorare und Beraterverträge, wodurch das Ganze legal wird, aber einen ganz argen Beigeschmack behält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 16.05.2015, 21:24
21. Kaelber...Metzger....selber

Zitat von rohfleischesser
Bill Clinton hat natürlich als Ex-Präsident finanziell ausgesorgt, und wie in den USA üblich auf einem ganz anderen Niveau als Wulff und co. Hinter der "Kritik" steckt die altbekannte Lüge, man müsse bettelarm sein, um die Bettelarmen zu vertreten, und sei ansonsten nicht glaubwürdig. Dergleichen wird ausgerechnet von konservativer Seite besonders stark verbreitet, auch hierzulande. Da bisher weder Bettler noch Obdachlose als Präsidentschaftsbewerber in Erscheinung getreten sind, eine vollkommen hirnlose Debatte. Auch wenn der Artikel fast schon "investigativ" daherkommt, als wäre der Wohlstand der Clintons etwas vollkommen überraschendes.
Offenbar sind die meisten Kommentatoren besorgt, dass die Clintons Geld haben. Mir persoenlich ist es mehr als wurscht, ob US Praesidentenkandidaten Millionen mitbringen, sofern diese halbwegs ethisch erwirtschaftet worden ist. Problematisch wird es, wenn

a.) sich die Clinton, bzw ihre dubiose Stiftung von in- und auslaendischen Potentaten hat bezahlen lassen, um in ihrer Funktion als Staatssekretaer politischen Einfluss auf die US Regierung auszuueben.


b) wenn dieses Geld benutzt wird, um von weiteren Focus/ Interessen oder Waehlerguppen Unterstuetzung zu kaufen.

And diesen Punkten hoert die Demokratie auf, und die Korruption faengt an. Die Clinton ist in dieser Hinsicht schwer vorbelastet.

Wenn wir kein anderes Verfahren finden, um integre Leute an die Spitze zu befoerdern, dann bekommen wir genau die Leute, die das System zum eigenen Nutzen blutleer aussaugen, und danach die Sintflut. Natuerlich das sind nicht die gewaehlten Galeonsfiguren alleine, sondern der gesamte Industrie/ Militaer- / Finanzkomplex, der sich da mit dranhaengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scheera 16.05.2015, 21:43
22.

..bei Steinbrück floss es ja auch ganz flott.Leider wurde uns nie eine Rede präsentiert.Insbesondere die unmässig überzahlte bei einer Sparkasse kennte ich gern.Vermute aber lauter Blödsinn,den wir alle immer schon gewusst haben.Neue Ideen zur Umsetzung in bessere Politik habe ich noch garnicht gehört,auch wenn ich lange zurückdenke.Vermutl. ist es in USA auch nicht besser,jedenfalls ist bis hier nichts von Belang je veröffentlicht worden nicht von BC-auch nicht von seiner Frau HC.Vermtl. alles versteckte Wahlkampfinanzierungin Zirkeln ,die sich gern selbst bestätigen-sehe ich hier aktuell bei Lindner...wer?achso...den braucht hier keiner mehr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hd1954 16.05.2015, 21:46
23. Armut adelt?

Warum glauben eigentlich sovielmal Kommentatoren das Geld zu verdienen etwas negatives ist? Ich werde lieber von einer intelligenten und gut ausgebildeten Persönlichkeit vertreten als von einer neidischen schlecht ausgebildeten Dumpfbacke. Überdurchschnittliches Einkommen ist nur in Deutschland eine Sünde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michi020083 16.05.2015, 22:08
24. Dann lassen Sie uns doch mal teilhaben...

Zitat von vogelmann01
Wenn diese Frau Präsidentin wird, dann wird es ganz schnell ins Chaos enden. Diese Frau geht wortwörtlich über Leichen und jeder Mensch auf der Erde, der diese Frau verteidigt, hat kein Hirn im Kopf und/oder gehört auch zu einer Satanisten Vertretung. Ihr Mann hatte schon viel Schaden angerichtet, aber diese Frau wird allen beweisen, daß sie tausendmal schlimmer, schrecklicher, boshaftiger und gewissenloser sein kann und auch ist!
...an Ihrem Insiderwissen. Wie viel Schaden hat Bill Clinton angerichtet und warum ist Hillary Clinton tausendmal schlimmer, schrecklicher, boshaftiger und gewissenloser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schleuderfritzwaldorf 16.05.2015, 22:18
25. karl-der-gaul; genau so ist es!

Zitat von karl-der-gaul
Die Clinton's bekommen ihr Rede Geld als Schmiergeld Investition für die Zukunft. Nach Hillary komm Chelsea dann Charlotte. Die Reden sind heiße Luft.
Die Vorträge sind nur Tarnung,für anders getätigte Leistungen. Es muß uns auch stutzig machen,welche Summen Spitzenpolitiker hier zu Lande, fürs labern in mittelgroßen Sälen,einheimsen können. Ich nenne mal den Herrn Steinbrück als bekanntes Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eks2040 16.05.2015, 22:24
26. Clinton und Kasse machen

Freie Buerger duerfen entscheiden, ob sie fuer eine Ansprache auch $ 500,000 +/- zahlen wollen, doch glaube ich nicht an den Gegenwert. Leider ist die Politik im Spiel und fuer Geld scheint auch in USA vieles, wenn nicht alles, kaeuflich zu sein. Kandidat Hillary, wenn dann zum Praesidentenamt gewaehlt, wird wohl die Wuensche der edlen Spender zu Lasten der Allgemeinheit = Steuerzahler erfuellen. Das nennt man Korruption. Karl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megainfo 16.05.2015, 22:40
27.

Und hier wird fürn 20 Tausend Alarm geschlagen. Aber naja in Amerika regiert auch der Geldadel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihendrikg 16.05.2015, 22:48
28. Die Koch Brüder: 1. Milliarde Dollar

Investieren die in den nächsten Wahlkampf. Für die republikanischen Bush Nachfolger. Brauchen wir noch einen Grund, um Hillary anzufeuern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avlberntorf 16.05.2015, 22:49
29. Als (un)soziale Demokratin

kann sie damit den SPD-Abzockern, allen voran Steinbrück, die Hand geben, auch wenn dieser nur einen Bruchteil ihrer Honorare wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8