Forum: Politik
Hillary Clintons Wahlkampf-Glück: Skandale ohne Wirkung
AP

Ihr schlechtes Image schadet Hillary Clinton im Wahlkampf kaum, Rivale Donald Trump stellt alle ihre Skandale in den Schatten. In letzter Verzweiflung versuchen die Republikaner es jetzt mit Gerüchten über Clintons Gesundheit.

Seite 2 von 21
Xantos73 20.08.2016, 12:58
10. Wo ist hier die Wahl?

Zwischen Pest und Cholera? Vielleicht ist Trumph ja extra installiert damit Clinton überhaupt eine Chance hat? Darüber schon mal nachgedacht? Ui, ui, ui die reichen und Mächtigen sollten aufpassen. Was wenn es doch Trumph wird? Beim Brexit ging der Schuss auch nach hinten los. Jaja, dieses unberechenbare Wahlvolk, schlimme Sache das. Aber egal, die wirklich Mächtigen machen sich Ihre Welt so wie sie ihnen gefällt, und zur Not lößt man unerwünschte Ergebnisse bei der Wahl mit 7,76mm-Maßnahmen. Wäre nix neues im Amiland. Ist aber auch eine zu schöne Show da gerade.

Beitrag melden
ihawk 20.08.2016, 12:58
11. US Wahlkampf

Das einzige Wahlkampfthema von Hillary Clinton ist: "Nur ja nicht Donald Trump" und die Medien laufen sich heiß über dieses Thema. Was den Amerikanern eingehämmert wird ist ebenso perfide wie falsch: "Wer gegen mich ist, der wählt quasi automatisch Donald Trump"

Der US Wahlkampf 2016 ist eine Schande für die Demokratie, denn die Medien manipulieren die Wähler in beispielloser Weise.
Es ist inzwischen von zahllosen unabhängigen Institutionen nachgewiesen, dass die Clinton Wahlkampfmanager massiven Wahlbetrug betrieben haben.
Dies wird von den s.g. Mainstream Medien vollständig ausgeblendet.

Alternative Kandidaten, wie z.B Jill Stein von den Grünen werden von den Medien schlicht ignoriert - man könnte auch sagen "unterdrückt". Diese Konzept hat ja auch schon bei Bernie Sanders hervorragend funktioniert. Ohne den von Clinton initiierten Wahlbetrug, hätte Bernie Sanders die Vorwahlen deutlich gewonnen.

Hillary Clinton ist in meinen Augen die vom Großkapital ausgewählte nächste Präsidentin und die öffentliche, demokratische Wahl ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
In den USA stirbt m.E. in diesem Jahr die Demokratie.

Beitrag melden
Leser345 20.08.2016, 13:02
12. @w.diverso

Das hat erheblich mehr Auswirkungen als hier wahrhaben wollen. Das FBI hat bezüglich der ihnen einsehbaren Emails ermittelt, dass welche den Status "Confidential" habe. Und hier fehlen noch die 33000 gelöschten! Diese Emails hat sie empfangen als US Außenministerin war! Und sie hat das öffentlich zig mal bestritten, dass "Confidential" Emails auf dem Server waren! Das FBI hat sie der glatten Lüge überführt! Nun nehmen sie mal an, dass die Emails von einem zwangsläufig einfacher zu hackenden privaten Server von Staaten wie China, Russland usw. geklaut wurden. Das ist hochgradig fahrlässig und grenzt an Geheimnisverrat. Wenn man jemanden wegschließen müsste, dann Hillary Clinton. Weshalb sollte man den ihrer Meinung nach Trump wegschließen?! Weil er nicht die richtige Gesinnung für sie hat? Weil er efolgreicher Geschäftsmann ist? Weil er für sie eventuell frauenfeindlich ist?

Beitrag melden
jojack 20.08.2016, 13:04
13. Verdrehte Tatsachen

Bedenkt man, wie sich Trump pausenlos durch Ahnungslosigkeit und immer neue Skandale deklassiert, muss das Fazit zu Clintons Umfragewerten anders aussehen. Ein selbst unbelasteter demokratischer Kandidat hätte sich inzwischen von Trump komplett abgesetzt. Das ist bei Clinton aber nicht der Fall, jüngste Umfragen sehen sie nur noch knapp vor Trump. Insofern wird so mancher Anhänger der Demokraten angesichts Hillarys eigener Untauglichkeit für das Amt verzweifeln. Allein ihre eigenen Skandale dieses Wahlkampfs (unfaire Superdelegates, Fast-Anklage durch das FBI, DNC war im Vorwahlkampf parteiisch, immer neue E-Mail-Leaks aus dem Clinton-Camp, ständiges Ändern ihrer öffentlich geäußerten Meinung) würden eine Kandidatin Clinton normalerweise ausschließen. Es ist der Tölpel Trump, der ihr das politische Überleben und womöglich die Präsidentschaft ermöglicht.

Beitrag melden
Watchcat 20.08.2016, 13:06
14. Glück.....

Ich kann mich EINER Aussage des Artikels anschließen:

Glück ist das wirklich!

Es ist schon geradezu erstaunliches Glück einen Gegner bei der Präsidentschaftswahl zu haben, der sich systematisch selbt zerfleischt, während die Medien einem selbst carte blanche geben... selbst nachdem man unter Eid mehrmals gelogen hat.

Glücklicherweise hat ja aber die Obama Administration rechtliche Schritte des FBI gegen Clinton bisher verhindert.

Übrigens sind die Clintons und die Trumps befreundet, was manchen zu der Spekulation bringt, dass Trumps Aufgabe tatsächlich ist Clinton wählbar zu machen und dabei das Land noch tiefer zu spalten.
Teile und herrsche.

Tatsache ist: Ohne ein Monster als Gegner wäre Clinton nicht wählbar. Wer Interesse an den Clinton-Skandalen hat, die es nicht bis in die Mainstream-Medien schaffen, sollte sich einmal 'clinton cash' auf youtube ansehen.

Beitrag melden
wernerthurner 20.08.2016, 13:12
15. Richtig

Zitat von wes_forum
Trump ist unberechenbar. Niemand weiss wie er sich als President verhält. H.Clinten ist berechenbar. Deshalb halte ich sie für eine Kriegstreiberin ersten Ranges (Falken, Irak-Krieg, Ukraine). Schaut man sich die Positionen diesbezüglich von Trump an so sind sie weniger aggressiv.
Trump ist vor allem der Schrecken der Kriegsführer-und Treiber Fraktion.
Frau Clinton hat nicht nur ein schlechtes Image, sondern sie ist z.B. verantwortlich für die katastrophale Angriffskriegspoltik gegenüber Libyen, die Giftgaslieferungen an die Freunde Syriens bzw. an die "gemäßigte Rebellen" die im Wesentlichen Fundamentalisten sind und hunderte von Menschen mit diesem Giftgas töteten, H.Clinton war im Gegensatz zu Trump g e g e n den Irak Angriffskrieg. Trump hat es als Milliardär nicht nötig illegal Geld einzusammeln wie HC.
Solche Punkte zählen, nicht das schlechte "Image" und Schönrednerei zu H.Clinton!

Beitrag melden
DMenakker 20.08.2016, 13:15
16.

Zitat von Mac_Beth
Trump sollte nicht US-Präsident werden, aber wer meint Hillary wäre sehr viel besser wird am Ende des Tages wahrscheinlich ein böses Erwachen erleben.
Mal abwarten. Was erwarten Sie denn? Die Bombadierung vom Kreml, weil sie sich auf dem roten Platz einen Absatz abgerissen hat?

Mal ganz ehrlich, woraus soll das "Böse" Erwachen denn bestehen? Die Frau ist eiskalte, knallharte Realpoitikerin, und genau das brauchts nach 2 Legislaturperioden Busch ( sie wissen schon, der Säufer, dem Gott eingegeben hat, in den Irak zu marschieren ) und hochgelobten Träumer, der nicht allzu viel auf die Reihe bekommt, endlich mal wieder.

Und das ganze Geschwafel von wegen Rüstungsexporten. Wie wäre es denn mal mit ein bisschen Realismus? Die Welt, wie wir sie kennen ist in den letzten 15 Jahren - bedingt hauptsächlich durch George W Bush - wesentlich unsicherer und kriegerischer geworden. Es ist eine Binse - egal wer gerade zufällig US Aussenminister/in ist - dass in unsicheren Zeiten die Rüstungsausgaben weltweit steigen. Und wer profitiert davon logischerweise? Diejenigen, welche die besten Waffen bauen ( USA, D etc. ) einerseits, und diejenigen mit den laschesten Exportrestriktionen andererseits ( CN, RU, PRK etc. ).

Trump? Nein, danke, das braucht die Welt nun wirklich nicht.

Beitrag melden
epicur 20.08.2016, 13:16
17.

Donald Trump hat wahrscheinlich gefakten Arztbericht vorgelegt. Davon will man ablenken.
Es sieht wirklich nicht gut aus.
Aber von ihm eine ehrliche Aussage zu verlangen ist zu viel verlangt.
Es lügt ja nicht.
Wer eine Aussage aus dem Republikaner glaubt ist verloren. Diese Partei hat die Amerikaner insbesondere die ärmeren Amerikaner an die Reichen verkauft.
Die Demokraten sind nicht viel aber etwas besser. Da gibt es ein paar, die an deren Schicksal interessiert sind. Nicht viele, aber immerhin ein paar.

Beitrag melden
Elrond 20.08.2016, 13:18
18. Interessanter Gedankengang

Zitat von Watchcat
Ich kann mich EINER Aussage des Artikels anschließen: Glück ist das wirklich! Es ist schon geradezu erstaunliches Glück einen Gegner bei der Präsidentschaftswahl zu haben, der sich systematisch selbt zerfleischt, während die Medien einem selbst carte blanche geben... selbst nachdem man unter Eid mehrmals gelogen hat. Glücklicherweise hat ja aber die Obama Administration rechtliche Schritte des FBI gegen Clinton bisher verhindert. Übrigens sind die Clintons und die Trumps befreundet, was manchen zu der Spekulation bringt, dass Trumps Aufgabe tatsächlich ist Clinton wählbar zu machen und dabei das Land noch tiefer zu spalten. Teile und herrsche. [...]
Stellt sich die Frage nach der Motivation der Republikaner für ein solches Vorgehen. Ich erkenne es noch nicht. Ein Posten in der Regierungsmannschaft unter Clinton wird für Trump kaum herausspringen. Vielleicht als Pausenclown...

Beitrag melden
MagyarBosnier 20.08.2016, 13:20
19.

ich freue mich,dass Hillary Clinton bald der Präsident der USA wird, weil sie dann die Balkan-Politik ihres Mannes fortsetzen wird. Es gibt auf dem Balkan kein "unfinished business". Wir Kinder der Jahrgänge1980-1990 werden dort anfangen, wo unsere Väter 1995 aufgehört haben.Der Balkan wird NIE russische Einflusssphäre sein

Beitrag melden
Seite 2 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!