Forum: Politik
Hinrichtung von Geistlichem: Irans Führer droht Saudi-Arabien mit der "Rache Gottes"
AFP/ Khamenei.ir

Im Konflikt um die Exekution des Schiiten al-Nimr durch Saudi-Arabien verschärft sich der Ton: Riad werde die Hand Gottes zu spüren bekommen, meldet sich auch Irans Revolutionsführer Khamenei zu Wort. Weltweit wächst die Sorge über die Spannungen in der Region.

Seite 1 von 29
crimesceneunit 03.01.2016, 10:55
1. interessant, dass Gott die Hilfe...

eines irdischen braucht, um Rache zu nehmen. Für was nochmals? Nur gut, dass die meisten weder Gott noch den Schöpfer verstehen, aber sich immer in deren Namen "äussern"! ha ha ha

Beitrag melden
paulkersey 03.01.2016, 10:57
2.

Beängstigend und makaber, dass gerade auch Deutschland nach großem Widerstand in der Opposition Waffen nach Saudi-Arabien geliefert hat.
Zufall oder Strategie?

Beitrag melden
Sabi 03.01.2016, 10:57
3. Dekaden

Seit Dekaden verfolgt das islamistische Regime Irans die
sunnitischen Minderheiten der Araber im Südwesten und
der Balutschen im Südosten Irans und exekutiert ihre
Geistlichen und Sprecher. Da hat sich niemand darüber
beschwert. Scheinheilig sind nicht nur die Amis sondern
auch europäische Technokraten à la Steinmeier !

Beitrag melden
mulli3105 03.01.2016, 11:02
4. Sorry...

...aber langsam kann ich all diese "Gottesstaaten" und muslimischen Regime nicht mehr ernst nehmen - alle offenbar in der Vorsteinzeit zurückgeblieben. Ich kann diese endlosen Abhandlungen über die Toleranz und Menschenfreundlichkeit des Islam nicht mehr hören. Die kath. Kirche hat Gott sei Dank die Zeiten der Inquisition und der Kreuzzüge hinter sich gelassen, aber die Muslime haben das offenbar noch vor sich.

Was soll das hierzulande denn werden, wenn sich Sunniten, Schiiten, Wahabiten und sonstige "Gottesgläubige" unversöhnlich gegenüber stehen und die gleichen Exzesse untereinander austragen wie in ihren Herkunftsländern?

Beitrag melden
Maya2003 03.01.2016, 11:03
5.

Religiöse Fanatiker gegen religiöse Fanatiker - Europa 1550, Naher Osten 2015

Beitrag melden
majkusz 03.01.2016, 11:03
6. Viele Religionen gehören einfach verboten, ...

...weil sie viel zu radikal und zu wenig bis gar nicht tolerant sind. Einfach mal überlegen, wieviele der weltweiten 2015er Konflikte religiösen Hintergrund haben. Deswegen wollen wir auch keine religösen Extremisten in D haben, und die, die schon da sind, machen sich am besten gleich auf ins gelobte Land. Da können sich alle religösen Fanatiker auf die Omme geben, bis der Arzt kommt.

Beitrag melden
zweibein 03.01.2016, 11:06
7. UNglaublich

"◾Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini bekräftigte die ablehnende Haltung der Europäischen Union zur Todesstrafe generell. Nimrs Hinrichtung wecke ernste Bedenken hinsichtlich der Meinungsfreiheit und dem Respekt gegenüber bürgerlichen und politischen Grundrechten in Saudi-Arabien, sagte Mogherini. "
Wecke Bedenken?
Na jetzt ist`s auch zu spät.Die Bedenken können sich ruhig wieder hinlegen.(so zwei/drei Jahrzehnte.)

Beitrag melden
cecil261 03.01.2016, 11:09
8. Die iranfreundliche PR ist ein Witz

Teherans Mullahs exekutieren jährlich geschätzte 1000 Personen und sind damit Weltmeister. Die Saudis mit ihren 150 Hinrichtungen sind sicherlich ebenfalls zu verurteilen. Das diese Verurteilungen sich aber jetzt nach dem Bündniswechsel des Westens Richtung Iran ausschliesslich an die Saudis richten nennt sich fragwürdige Berichterstattung. Das Gleiche gilt für die sogenannten Proteste angeblicher iranischer Zivilisten am S.Arabischen Konsulat. Welche natürlich staatlich gesteuert sind

Beitrag melden
claude 03.01.2016, 11:11
9. die Rechnung

Die Hand Gottes spüren? Klingt als ob Diego Maradonna Nationaltrainer der Saudi-Arabischen Fussballnationalmanschaft wird.
Deutschland wird bald die Rechnung präsentiert bekommen, Panzer und moderne Kriegsausrüstung an Länder mit Mittelalterlichem Gebahren zu verkaufen. Am Ende will dann keiner die Gefahren gekannt haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!