Forum: Politik
Hinrichtungsszenen: Iraks Regierung blockiert Massaker-Bilder im Internet
DPA

Begehen die Islamisten im Irak grausame Massaker an ihren Gegnern? Im Internet brüsten sich die Kämpfer mit angeblichen Gräueltaten. Die irakische Regierung in Bagdad will nun die Verbreitung von Horrorbildern verhindern.

Seite 1 von 2
umara 15.06.2014, 21:37
1. Glaubenskrieg

Es ist nicht nur ein Krieg gegen die Terroristen von ISIL sondern ein Volksaufstand der Sunniten.
Nuri Al Maliki ist neben der ISIL der Hauptschuldige.
Die Benachteiligung der sunnitschen Minderheit wird ihm noch große Probleme machen.

Beitrag melden
Moltkederältere 15.06.2014, 21:42
2. Hilflose Maßnahme

Zitat von sysop
Begehen die Islamisten im Irak grausame Massaker an ihren Gegnern? Im Internet brüsten sich die Kämpfer mit angeblichen Gräueltaten. Die irakische Regierung in Bagdad will nun die Verbreitung von Horrorbildern verhindern.
Was für eine hilflose Maßnahme nach dem Motto , was man nicht sieht, gibt es nicht. Die Bilder sollten eher Anreiz sein, sich zu wehren!

Beitrag melden
apalanca 15.06.2014, 22:02
3. Facebook, Twitter etc.

Warum wird als erstes die Kommunikation gestoppt, anstatt die Reputation damit zu fördern?
Dieses Land wird durch ein militärisches Eingreifen anderer Staaten nur noch tiefer in einen Sog geraten. Hr. Steinmeier hat eine gute Entscheidung getroffen und sollte weiterhin das Töten vermeiden. Das macht Deutschland zu einem Vorbildsstaat von dem sich viele andere westliche Staaten eine Scheibe abschneiden können.

Beitrag melden
DenkZweiMalNach 15.06.2014, 22:50
4. Krieg wird wieder zum Normalzustand in der Welt

Entgegen aller verlogenen westlichen Propaganda vom Weltfrieden wird Krieg wieder der Normalzustand. Der Grund ist einfach: Immer mehr Menschen müssen sich schwindende Ressourcen teilen.
Religion, Ideologie, Nationalität werden zur Begründung nur vorgeschoben. So hart es klingt: Könnte es nicht sein, es wäre besser das Morden (ohne Einmischung) zuzulassen - bis sich dort wieder ein Gleichgewicht einstellt?
Die einzige Alternative bedeutet alle Milliarden von nicht ernährbaren Menschen anderswo aufzunehmen.
Aber wo, wenn es keine zweite Erde gibt?

Beitrag melden
markus2014 15.06.2014, 22:54
5. eine schande

es ist ein Problem das der maliki selber gefördert hat in den er die Sunniten unterdrückt hat und versucht nur seine schiitischen Mitbürger zu macht zu helfen und die Sunniten zu unterdrücken

Beitrag melden
michael@grabaus.com 16.06.2014, 23:01
6. ISIS minus II = SS

Solche Bilder gab's schon mal. Was ist der Unterschied? Ich erkenne keinen. Es geht hier nur um Terror, um Widerstand zu unterdrücken, und dann dem Volke die (in diesem Falle islamistische) Geisteshaltung aufzudrücken. Und ja, die Fuehrer werden sich wohl auch bereichern, sobald sie die Gelegenheit haben. Diese Gruppen muss man bekämpfen auf welche Art und Weise auch immer notwendig.

Beitrag melden
otelago 16.06.2014, 00:45
7. leider die falsche agenda

Zitat von umara
Es ist nicht nur ein Krieg gegen die Terroristen von ISIL sondern ein Volksaufstand der Sunniten. Nuri Al Maliki ist neben der ISIL der Hauptschuldige. Die Benachteiligung der sunnitschen Minderheit wird ihm noch große Probleme machen.
Seit dem Rückzug des sowjetischen Einflusses zwischen Mittelasien und arabischen Ländern feiert die sogenannte "Religion" ein unseliges Comeback. Die "Arabellionen" und diverse vorangegangene "westliche" Kriege u.a. im Irak oder Afghanistan verbesserten daran nichts, dafür gibt es sicher viele Gründe, die eher politisch als militärisch sind.

Die Unruheherde häufen sich, werden immer größer und gefährlicher.

Unverständlich ist, daß bestimmte Ölstaaten mehr oder weniger direkte Einflüsse nehmen, die Instabilitäten werden von mehreren großen Akteuren angeheizt.

Die Krisen steuern auf eine Situation zu, die so gefährlich wird, daß eine starke Militärmacht "zum Handeln" gezwungen sein wird. Die Frage ist wer das sein wird.

Beitrag melden
masterbigman 16.06.2014, 00:46
8.

Ich glaube , dass eine Zusammenarbeit des Iran und der USA ein entscheidender Schritt des Westens auf die muslimischen Staaten zu wäre, und hoffe deshalb auf eine positive Reaktion aus den USA auf Rohanis Angebot

Beitrag melden
Michaelf76 16.06.2014, 00:51
9. genau

Als guter Mensch schaut man beim töten und sterben lieber zu und moralisiert das man doch miteinander reden soll. Nur nicht eingreifen nur nicht handeln wenn die Menschen dort elend verrecken ist das offensichtlich wenig schlimm. Es ist unglaublich was wir gerade erleben. 2004/2005 wurde den USA vorgeworfen die Gewalt im Irak nicht einzudämmen. Als die USA ihre Strategie des Counter Insurgency anpassten wurde ihnen vorgeworfen nur wenn sie den Irak verlassen würde der Frieden schon kommen. Die USA sind abgezogen und jetzt kommen jene und werfen den USA das wieder vor.Andere wieder aargumentieren das es unter Saddam ja soviel besser war.

Fakt ist was wir im Irak erleben ist ein Sunnitischer Aufstand um die Macht zurück zu erlangen.Eine Macht die Sunniten im Irak unter Sadam nur hatten weil Saddam die schiitische Mehrheit brutal unterdrückte.

Nur letzteres scheint für manche ja ein akzeptabler Preis zu sein. Frieden um jeden Preis scheint die Losung zu sein. nur ist das kein Frieden sondern eine Friedhofsruhe.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!