Forum: Politik
Hinweis des Außenministeriums: USA warnen Reisende vor weltweiter Terrorgefahr
DPA

Nach den jüngsten Terroranschlägen sehen die USA für das Reisen weltweit erhebliche Risiken. Das Außenministerium rät Bürgern, an öffentlichen Plätzen und beim Benutzen von Bussen und Bahnen besonders wachsam zu sein.

Seite 2 von 2
rauschebart 123 24.11.2015, 09:33
10. Wie auch gestern wieder gemeldet wurde,

Zitat von romeov
in dem man an jeder Ecke Opfer eines "Schusswaffenmissbrauchs" werden kann. 33.000 Tode sind das jährlich.
dass es in einem Park in New Orleans zu einer Jeder-gegen-Jeden-und Gott-gegen-alle-Massenschießerei kam, wobei der Auslöser für das Geballerere noch unklar ist. Es gab jede Menge Verletzte. Möglicherweise ist einem Kind der Luftballon geplatzt und was andere Parkbesucher veranlasste nach ihren Waffen zu greifen und auf andere zu schießen.
http://www.nytimes.com/2015/11/23/us/several-are-hurt-in-shooting-at-new-orleans-park.html?_r=0

Beitrag melden
hoppe007 24.11.2015, 09:43
11. Warnung vor Inlandreisen dringender

In den USA werden jährlich 30.000 Menschen von ihren Mitbürgern erschossen. Die Zahl der durch Terroristen getöteten Amerikaner dürfte sehr viel kleiner sein. Es ist also bei weitem gefährlicher, sich im Inland aufzuhalten als im Ausland.

Beitrag melden
locust 24.11.2015, 09:58
12. ...?...

Geil. Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund jahrelanger Bombardierung des nahen und mittleren Ostens und des Einsatzes von Drohnen zwecks Destabilisierung der gesamten Region, mit mehreren Hunderttausend (zivilen) Opfern, zahlreicher Lügen um diese Angriffe zu legitimieren und der Expansionsbemühungen unserer Regierung und unserer Administration, sind ne Menge Menschen hart genervt von uns und versuchen sie, liebes amerikanisches Volk, zu töten. Wir erhöhen nun das Paniklevel, damit sie Angst haben und wir in Ruhe den Sch*** weiter durchziehen können, den wir am besten können: Destabilisierung des gesamten Planeten und den Ausbau hegemonialer Bestrebung. OI!

Beitrag melden
udar_md 24.11.2015, 10:00
13.

...nur vom Betreten einer amerikanischen Schule hat das Außenministerium vergessen zu warnen.

Beitrag melden
BlogBlab 24.11.2015, 10:10
14. Wahrscheinlichkeit

Die Reisewarnung der US-Behörde wendet sich an ihre Landsleute. Für US-Amerikaner kann es bei Auslandsreisen gefährlicher sein, da sie möglicherweise gezielt angegriffen werden. Das wäre aber auch nur in ganz bestimmten Ländern der Fall. Mit Terroranschlägen im Allgemeinen ist doch eher in den Hauptstädten zu rechnen. Wer sich in unbedeutenden Städten befindet, wird ziemlich sicher sein. Bei Rauchern ist die Wahrscheinlichkeit ohnehin viel höher, dass sie an Lungenkrebs sterben als bei einem terroristischen Anschlag. ;-)

Beitrag melden
querulant_99 24.11.2015, 10:12
15. Untaugliche Rasenmähermethode.

Wenn man keine gezielten Warnungen herausgibt verpufft die ganze Aktion, da dann keiner mehr die wirklichen Gefahrenstellen sieht.
Genauso läuft es doch bei der flächendeckenden Telefonüberwachung. Man stellt hinterher immer wieder fest, das die Terroristen als Gefährder eingestuft waren. aber wegen der schieren Menge dieser Personen, weiß keiner mehr, von wem tatsächlich eine Gefahr ausgeht.

Beitrag melden
dieter 4711 24.11.2015, 10:16
16. Eine Binsenweisheit

Eine Binsenweisheit. Anderseits sollten wir unser Verhalten nicht nach den Terroristen des IS richten.

Beitrag melden
windpillow 24.11.2015, 10:21
17. Ebenso

Nun sollte auch die europäischen Außenministerien eine Reisewarnung für die USA ausgeben. Besonders sollte man dort die Nähen von Schulen und Universitäten meiden.

Beitrag melden
carlitom 24.11.2015, 11:26
18.

Zitat von romeov
Und das in einem Land, in dem man an jeder Ecke Opfer eines "Schusswaffenmissbrauchs" werden kann. 33.000 Tode sind das jährlich.
Vielleicht nur deshalb, weil es keine Warnung gab, aufmerksamer und wachsamer in Bussen und Bahnen zu sein. ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!