Forum: Politik
Hinweisgeber auf rechte Umtriebe: Bundeswehr will Whistleblower feuern
DPA

Auf die Bundeswehr kommt eine neue Affäre zu: Nach SPIEGEL-Informationen will die Truppe einen Soldaten entlassen, nachdem er umfangreiche Hinweise auf rechtsextreme Kameraden gegeben hatte.

Seite 3 von 20
wilfriedwunderland 31.05.2019, 19:08
20.

Ein Unteroffizier der hunderte Seiten Aufzeichnungen über seine Kameraden führt. Facebook Seiten seiner Kameraden nach gewissen "umtrieben" durchforstet"
; in einem anderen Zusammenhang würde man das wohl stalken nennen.

Hundert Seiten sind wohl mindestens Hundert Beschuldigte.
Das klingt eher wie eine Generalabrechnung mit einer Einheit oder Verfolgungswahn.

Mein Bruder trug, so wie ich auch, ebenfalls den Adler auf seinem Barett.
Er wurde seinerzeit, zu UNRECHT!, des versuchten Totschlags beschuldigt und es hat über zwei Jahre gedauert bis sich das ganze gerichtlich aufgeklärt hat.
Er durfte seine Dienstzeit zwar beenden aber keine Beförderungen, keine Einsätze, Ausbildungs und Waffenverbot während der Ermittlungen und Gerichtsverfahren.
Genau genommen war er 20 Monate Putzkraft; und das als gestandener Unteroffizier!
Verlängerung bzw Wiedereinstellung wurden abgelehnt. Obwohl er vollumfänglich Entlastet wurde.

Ich hab daher erhebliche Bauchschmerzen bei einem "Kameraden"; der im Stasi-Stil Aufzeichnungen über seine Kameraden anlegt und Anschuldigungen mit der Gießkanne austeilt.
Vielen anderen dürfte es ähnlich gehen!
Der Mann wird in der Truppe so nie wieder einen Fuß auf den Boden bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.zhe 31.05.2019, 19:12
21. Wer weiss....

vielleicht ist Deutschland ja brauner wie wir alle gedacht haben oder denken. Bundeswehr war schon immer komisch, Staatsschutz sowieso, Polizei??? Hoffen wir mal, dass es nicht zu lange dauert bis sich der Wind endlich mal dreht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 31.05.2019, 19:18
22.

Zitat von go-west
ich hoffe nur, daß der Aufschrei bei linksextrem gesinnten Soldaten genauso laut sein wird. Ich unterstelle vielen Journalisten , diesbezüglich gerne mal auf einem Auge blind zu sein.
Kennen Sie linksextreme Umtriebe bei der BW?
Hab ich noch nie gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 31.05.2019, 19:21
23. Als mein Sohn

gedient hat, bei der Gebirgsartillerie übrigens, hat er oi-Musik gehört. Es war Doitsch Rock von den Jesus-Skins. Texte waren so: "66 heißt Grüß Gott, 88 - Nazischrott" usw. Jemand hat den Tonträger aus seinem Spind genommen und zum MAD getragen. Flugs wurde mein Sohn einbestellt und befragt wegen eventueller rechter Umtriebe. Es war kein Problem, dem Mann vom MAD die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten oi-Musik zu erklären. Jedenfalls hatte er danach keine Probleme. Was ich sagen will ist, dass die recht eifrig hinter rechten Umtrieben her waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neckisch 31.05.2019, 19:21
24.

Zitat von go-west
ich hoffe nur, daß der Aufschrei bei linksextrem gesinnten Soldaten genauso laut sein wird. Ich unterstelle vielen Journalisten , diesbezüglich gerne mal auf einem Auge blind zu sein.
Sobald irgendwelche Fälle linksextremer Soldaten bekannt geworden sind, kann man darüber reden. Ich unterstelle Ihnen hier und jetzt, mit ziemlich einfallslosen Nebelkerzen von den rechten Umtrieben ablenken zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schrausen 31.05.2019, 19:24
25. Unfassbar

Wie kann man Foto und Namen des jungen Mannes veröffentlichen?! Als ob er sich nicht in Gefahr befinden würde und es sich bei den Umtrieben, die er mit Zivilcourage aufgedeckt hat, um ein Kavaliersdelikt handeln würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Navygo 31.05.2019, 19:26
26.

Interessant wie hier einige anspringen und ihre Vorurteile bestätigt fühlen. Allerdings haben sie scheinbar den Bericht nur selektiv gelesen.
Denn: 1. wurde aufgrund der Meldungen ermittelt und Konsequenzen eingeleitet und 2. scheint es so, als ob der Soldat dabei auch Kameraden zu unrecht angeschwärzt hat. Und das kann ja wohl selbstverständlich nicht ohne Konsequenzen bleiben, oder?
Wer andere zu unrecht denunziert ist für einige hier dennoch ein Held, weil sie ja schon immer wussten, dass Soldaten eh alles Nazis sind....
So einfach ist das Weltbild einiger Lese hier - schade bzw auch bedenklich. Der Verfasser des Artikels scheint allerdings auch zu dieser Gruppe zu gehören, denn die Tonalität des Berichtes ist doch schon ziemlich (ab)wertend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 31.05.2019, 19:27
27. Denunziant

In vielen Fällen hätten sich seine Vorwürfe "als übertrieben und haltlos erwiesen". Das erklärt es doch eindeutig Warum solche Denunzianten, die Unschuldige belasten unbedingt Nix in einer Armee und eigentlich auch Nix in unserer Gesellschaft zu suchen haben. Diese Art von Menschen stiften mehr Unruhe und Misstrauen als sie irgendetwas aufdecken. Unglaublich dass es Menschen gibt die so jemanden auch noch schützen wollen. Ich wünsche denen, dass sie sich nicht mal für etwas rechtfertigen müssen, was sie nicht begangen haben, was aber die Stärke hat ihre Karriere oder sogar ihr Leben zu zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pellelle 31.05.2019, 19:29
28. politische Gesinnung

Ich war selber bei der Bundeswehr und kann sagen, es gibt zwar ein ausgewogenes Maß zwischen allen Politischen Richtungen. Aber der konservative bis rechte Flügel überwiegt besonders bei den mittleren Dienstgraden, so ein linker Soldat kann niemand bei der Truppe gebrauchen. Daher ist es konsequent ihn zu entfernen, es muss noch ganz viel passieren um den Muff in der Truppe zu lösen.
Einzelne Anklagen sind da zwar legitim führen aber nicht weit. Nicht umsonst heißt es der Fisch stinkt vom Kopf. Solange wir noch Entschuldigungen für einen rechten Verfassungsschutzchef suchen, solange wird es auch rechten Muff in der Truppe geben.
Schade dass ein Uffz deswegen gehen muss, aber sogar für ihn ist es so besser. Erst wenn die rechte Szene zusammenfällt können wir wieder solche Soldaten gebrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bretzner 31.05.2019, 19:41
29. Ihr Ernst?

Zitat von aktiverbeobachter
Das erklärt es doch eindeutig Warum solche Denunzianten, die Unschuldige belasten unbedingt Nix in einer Armee und eigentlich auch Nix in unserer Gesellschaft zu suchen haben.
Solche Menschen haben also "Nix in unserer Gesellschaft zu suchen"?
Was schlagen Sie denn vor wie man mit solchen Leuten umgehen soll, in unserer Gesellschaft haben sie ja, Ihrer Meinung nach, nix zu suchen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20