Forum: Politik
Hisbollah-Invasion in Syrien: Rebellen drohen mit Boykott der Friedenskonferenz
AFP

In Syrien eskaliert der Krieg - deshalb stellt die Opposition vor der geplanten Friedenskonferenz Bedingungen: Solange die Hisbollah mit dem syrischen Regime kämpfe, werde man nicht teilnehmen. Russland, die USA und die Uno wollen sich kommende Woche zu einem Dreiergipfel treffen.

Seite 1 von 21
c++ 30.05.2013, 15:35
1.

Es wäre gut, wenn alle ausländischen Kämpfer Syrien verlassen. Dazu zählt nicht nur die Hisbollah, sondern auch die islamistischen Milizen aus allen Ländern, sogar aus Deutschland. Dann können die Syrer einen Frieden aushandeln, der von den USA, Russland, der Nato und China garantiert wird.
Leider nur ein Traum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fnassaj 30.05.2013, 15:39
2. Das ist eine Frechheit

"Baschar al-Assad erklärte am Donnerstag, dass erste Teile des russischen S-300-Flugabwehrsystems in Syrien eingetroffen seien". Gleichzeitig kritisiert Moskau das aufheben des Waffen-Embargo Europas, obwohl da gar keine Waffen geliefert wurde. Seit 2 Jahren bekommt das Syrische Regime jede Unterstützung von Terroristen wie Hisbollah und Iran, und keiner will das verhindern. Nur die Rebellen kriegen nur Versprechungen. Immer nur Versprechungen. Danke sehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 30.05.2013, 15:40
3. Weiteres Vorgehen

Zitat von sysop
In Syrien eskaliert der Krieg - deshalb stellt die Opposition vor der geplanten Friedenskonferenz Bedingungen: Solange die Hisbollah mit dem syrischen Regime kämpfe, werde man nicht teilnehmen. Russland, die USA und die Uno wollen sich kommende Woche zu einem Dreiergipfel treffen.
Russland sollte einige taktische Atomarsprengköpfe mit geringer Sprengkraft ausliefern, damit die wahhabitischen Mörderbanden auch in den Bergregionen effektiv ausgeräuchert werden können. Dann ist die Messe bis 5 Juni auch wirklich gelesen.

Zurück bleibt eine mal wieder außenpolitisch bis auf die Knochen blamierte USA. Friedensnobelpreis my ass....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 30.05.2013, 15:45
4.

Mit Al-Qaida und Al-Nusra hat die Opposition dagegen kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischa4 30.05.2013, 15:46
5.

@ C++

ja, vor allem aber die CIA Kampftruppen auf seiten der "Rebellen" und die sonstigen von den USA, GB und Israel direkt bezahlten und mmit Hi-Tech ausgeüsteten Kämpfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 30.05.2013, 15:46
6. So So

(ZITAT)"Die Nationale Koalition wird weder an einer internationalen Konferenz teilnehmen noch andere Bemühungen unterstützen, so lange die Milizen des Iran und der Hisbollah ihre Invasion Syriens fortsetzen", sagte der amtierende Präsident der Syrischen Nationalen Koalition, George Sabra, am Donnerstag in Istanbul.(ZITAT ENDE) - So ist das also. Dass in den "eigenen" Reihen zahllose islamistische Jihad-Touristen aus dem Ausland (auch aus Deutschland) kämpfen ist bei der grenzenlosen Doppelmoral anscheinend egal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 30.05.2013, 15:49
7.

Zitat von fnassaj
"Baschar al-Assad erklärte am Donnerstag, dass erste Teile des russischen S-300-Flugabwehrsystems in Syrien eingetroffen seien". Gleichzeitig kritisiert Moskau das aufheben des Waffen-Embargo Europas, obwohl da gar keine Waffen geliefert wurde. Seit 2 Jahren bekommt das Syrische Regime jede Unterstützung von Terroristen wie Hisbollah und Iran, und keiner will das verhindern. Nur die Rebellen kriegen nur Versprechungen. Immer nur Versprechungen. Danke sehr
Die "Rebellen" (Terroristen) haben ihrer Meinung nach noch nie Waffen aus anderen Ländern geliefert bekommen? Sogar SPON hat schon oft genug von Geld und Waffenlieferungen von Katar und SA geschrieben oder erwarten Sie Hubschrauber und Panzer für die "Rebellen". Aber ich glaube das würde denen auch nichts nutzen, da diese ja nur kämpfen, wenn sie Menschen als Schutzschilde benutzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 30.05.2013, 15:51
8. Trotzdem

Zitat von c++
Es wäre gut, wenn alle ausländischen Kämpfer Syrien verlassen. Dazu zählt nicht nur die Hisbollah, sondern auch die islamistischen Milizen aus allen Ländern, sogar aus Deutschland...
scheint Assad an den Verhandlungen teilzunehmen.
Die Rebellen bräuchten wahrscheinlich ein Fussballstadion für die Verhandlungen, soviele Köche wollen da mitrühren.
Das soll Al Quaida nicht nochmal passieren, einen "Frühling"
zu verschlafen, wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000221541 30.05.2013, 15:52
9. @fnassaj

Ich habe mir mal deine Kommentare angeschaut. Weist wohl nicht wirklich was da los ist nicht wahr? Versuchst anscheinend nur die Seiten gegeneinander anzustacheln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21