Forum: Politik
Hisbollah-Invasion in Syrien: Rebellen drohen mit Boykott der Friedenskonferenz
AFP

In Syrien eskaliert der Krieg - deshalb stellt die Opposition vor der geplanten Friedenskonferenz Bedingungen: Solange die Hisbollah mit dem syrischen Regime kämpfe, werde man nicht teilnehmen. Russland, die USA und die Uno wollen sich kommende Woche zu einem Dreiergipfel treffen.

Seite 11 von 21
irobot 30.05.2013, 17:34
100.

Zitat von a.peanuts
ok , Deal angenommen : 3000 Hislbolas gehn und die 100.000 geht aber auch Assad: In Syrien kämpfen 100 000 ausländische Milizen
Sagt Herr Assad. Als Quelle ein wenig unglaubwürdig, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 30.05.2013, 17:35
101.

Zitat von eu-sklave
Der Anfang wurde gelegt! Oder sind im Parlament alle nicht Baath Vertreter verschwunden?
Während eines Bürgerkrieges eine freie Parlamentswahl abzuhalten, kann man eher unter "Farce" einordnen.
Und wer durfte sich denn zur Wahl stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauwolf1949 30.05.2013, 17:35
102. Gehen Sie ins Internet

Zitat von roastbeef
Also endgültige Beweise für irgendeine Art von Biowaffeneinsatz hat es bisher nicht gegeben. Weder von Assads Seite, noch der seiner Gegner. Und grausame Taten haben beide Seiten bisher angerichtet. Das mit dem "Köpfe abschlagen" bitte ich zu belegen. Und wollen Sie leugnen, daß Assads Seite die erste war, die sich am eigenen Volk vergriffen hat?
1. Von Bio Waffen war keine Rede
2. Im Internet war das Köpfen eines Menschen durch ein Kind zu sehen.
3. Nur ein Zitat "Wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein " (oder so ähnlich), das gilt natürlich nicht für moslemische Freiheitskämpfer, denn im Koran steht das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuscan40 30.05.2013, 17:37
103. Träumereien...

Zitat von bammy
Da brauchen Sie nicht gespannt. Es wird nur hier im Forum behauptet, das der Westen Al-Nusra und Co. unterstützt. In Artikeln dagegen steht, das man vorerst keine Waffen liefert, weil man keine Islamisten unterstützen will. Wenn man mal die Schwarz-Weiß-Anti-West-Brille abnimmt, kann man das vielleicht erkennnen. Auch wenn GB und Frankreich sich als unrühmliche Ausnahmen entpuppen könnten.
...und ich fahre morgen in ein Land in dem Schokolade an den Bäumen wächst und ständig Smarties durch die Luft fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 30.05.2013, 17:37
104. Wer bietet sich denn sonst noch

Zitat von adal_
Sie machen mir Spaß. :-) Das Assad-Regime sucht seine Überlebenschance in der totalen Abhängigkeit vom Iran und von den Waffenlieferungen Russlands.
als Unterstützer Syriens zum Schutze seiner Bevölkerung und der Bewahrung seiner Unabhäöngigkeit an?
Sollen Sie sich mit jenen verbinden, die sie Ihnen nehmen wollen?
Die NATO hat sowohl in Afghanistan als auch im Irak und Libyen nachgewiesen, daß Sie kein akzeptabler Partner ist.
Und auch deren Politik gegenüber den türkischen Kurden und den Palästinensern ist völlig ungeeignet, als glaubwürdiger Partner zu erscheinen.
Soll sich Syrien völlig isolieren, nur weil Sie es wünschen?
Alle ausländischen Kräfte sollten sofort Syrien verlassen, dann wäre der Bürgerkrieg sofort beendet, da Assads Gegner dann verschwunden sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 30.05.2013, 17:38
105. Krass oder?

Zitat von roastbeef
Atomsprengköpfe? Ja ist klar, zuviel Civilization gespielt? Krass, daß solche Beiträge hier stehen dürfen.
Oh, Sie entschuldigen mich bitte. Der gezielte Einsatz von Atomwaffen (heutzugae: atomar gehärteter Munition) gegen beliebige militärische und zivile Einrichtungen ist seit langem die Domäne der USA und muss es natürlich auch bleiben ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmünchner 30.05.2013, 17:39
106. Hatte die Hisbollah eine andere Wahl?

Man kann der Hisbollah ja einiges vorwerfen, aber sicher nicht, dass sie sich jetzt in den Syrienkonflikt einmischen. Syrien ist mehr als nur der große Bruder, Syrien ist des Libanons Schicksal. Die Märchen von einer "demokratischen" Opposition, die Syrien BEFREIEN möchte sind so Banane, dass man sich fragen muss, wer darauf noch reinfällt. Die Opposition besteht zu großen Teilen aus radikalen Islamisten, die nur die Spreche der Gewalt kennen. Das ist nicht der Islam, das ist eine Sekte, die die Ehre aller Moslems bespuckt. Das wissen die Syrier - und stehen deshalb mehrheitlich hinter Assad. Und genauso wissen die Libanesen, was ihnen droht, wenn die Opposition siegen wird. Im übrigen wurde der Hisbollah schon von Beginn an vorgeworfen, sich aktiv an den Kämpfen zu beteiligen - trotz allen Dementis von Nasrallah. Wenn die Hisbollah so behandelt wird, als wäre sie eine Kriegspartei, was hat sie dann noch zu verlieren, wenn sie tatsächlich aktiv in dem Konflikt mit mischt?
Vor einem Jahr wurden 9 Pilger, die über die Türkei in den Libanon heimreisen wollten in Syrien abgefangen - und bis heute nicht freigelassen. Alten Männern (mit Ehefrauen) wurde vorgeworfen, als Spione für die Hisbollah zu spionieren?! Wo war Mr. Imperator (Erdogan), als die Libanesische Behörde ihn gebeten hatte zu vermitteln? Selbst als die Libanesische Sicherheitsbehörde 2 türkische Staatsbürger, die als Reaktion auf die Verschleppung der Pilger von einem Mob gefangen genommen wurden, befreit hatte, sah dieser sich zu keinen Vermittlungen imstande. Ebenso Wannabepräsi McCain: Bei seinem Syrienbesuch diese Woche traf er auf die Kidnapper (Azaz Northern Storm Brigade) - vermittelt hat er trotzdem nicht.
McCain crosses paths with rebel kidnapper | News , Middle East | THE DAILY STAR

Die Verlogenheit des Westens und der Türkei ist beschämend. Natürlich ist Assad kein feiner Kerl, aber allemal besser als die unterstütze Opposition. Das erkennt das dt. Volk mittlerweile trotz journalistischer Verschleierungstaktik und politischer Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 30.05.2013, 17:40
107. Ideen kann man nicht mit Waffen besiegen

Zitat von pflegeroboter
Wenn interessiert denn Osama? Al Qaida ist in der Welt. Diese Idee lebt. Damit wird man sich Jahrzehnte, wenn nicht länger auseinandersetzen müssen, wenn sich in der Region nicht gravierendes ändert.
Sie sagen es, Ideen kann man nicht mit Waffen besiegen.
Auch die demonstrative "Kopfwäschen" in Guantanamo zeigen keine Wirkung.
Eine hohe Population an jungen Menschen ohne Aussicht auf Arbeit, Einkommen, Sicherheit, das sind die Probleme in der Region.
Wer suggeriert mit Demokratie allein, sei das Problem gelöst, ist Demagoge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 30.05.2013, 17:41
108.

Zitat von tuscan40
...Man hat sich immer weiter informiert, über geschichtliche Hintergründe und Methodiken, die vom Westen praktiziert werden, um gnadenlos das Ziel zu erreichen, das geplant ist....
Schöner kann man die Methode der selektiven Informationsverarbeitung im Dienste des voreingenommenen Dämonismus und der Verschwörungstheorie nicht beschreiben. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauwolf1949 30.05.2013, 17:41
109. Was würden Sie tun ?

Zitat von bammy
EsDAs erinnert mich sehr an den "schwarzen Kanal" und "aktuelle Kamera". Man ist ja kein Assad-Freund. Aber ist ja ganz normal, das man als Regierungsarmee zivile Wohngegenden bombardiert, da sich ja dort Terroristen aufhalten.
Kein Grund an Karl Eduard von Schni.... und klick macht der Umschalter zu erinnern.

Aber wenn sich in einem Wohngebiet massiv gegnerische Kämpfer verschanzen, was soll man tun ? Immerhin hat Assad kein Flächenbombardement befohlen und ganze Städte hamburgisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 21