Forum: Politik
Hisbollah-Invasion in Syrien: Rebellen drohen mit Boykott der Friedenskonferenz
AFP

In Syrien eskaliert der Krieg - deshalb stellt die Opposition vor der geplanten Friedenskonferenz Bedingungen: Solange die Hisbollah mit dem syrischen Regime kämpfe, werde man nicht teilnehmen. Russland, die USA und die Uno wollen sich kommende Woche zu einem Dreiergipfel treffen.

Seite 19 von 21
nachrichtenleser99 30.05.2013, 20:51
180. Adal_ sind Sie wirklich so naiv

Zitat von adal_
Ja. Darin sind die Assads seit Jahrzehnten geübt:
und glauben Sie Massaker sind ein Privileg von Diktatoren ?
Massaker haben sich die alten Kolonialmächte und Musterdemokratien so einige geleistet.
Stichwort Massaker in Paris 1961 mit 200 Toten.
1 Milllion (!) Tote im schmutzigen Algerienkrieg der Franzosen.
In Abwandlung des Gorbatschow Zitats kann man nur warnen:
Wer die stupide repetierende Propaganda a la Kleptokrat Assad, Schlächter Assad , Assads Schergen , Assad mordet sein Volk etc. bestimmter deutscher Qualitätsmedien nicht hinterfragt , den bestraft das Leben. Sein Denken wird stereotyp, ideologisch, verklärt, eingefahren .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torquemada13 30.05.2013, 20:56
181. aber klar doch: das ist eine langfristige Kriegsstrategie

[QUOTE=roastbeef;12855752]Ich kenne die Depeschen nicht, werde sie aber suchen. Bis dahin fällt mir folgendes dazu ein: Finanzielle Unterstützung bedeutet keine Kriegsplanung!! Auch nicht, wenn der Präsident ein Verteidigungsbündnis mit dem Iran schließt, was an sich schon ein nachvollziehbarer Grund ist, die Opposition zu fördern.


Zitat aus dem Oktober 2012 von Herrn Lawrow: "Der neue Syrien-Sonderbeauftragte Brahimi komme in einer Woche nach Moskau, teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag mit. „Wir hoffen sehr darauf, dass Brahimi (…) versuchen wird, die Prinzipien des Genfer Kommuniqués in die Praxis umzusetzen.“

Die Vorwürfe westlicher Staaten gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad bezeichnete Lawrow als Schleier über einem „geopolitischen Big Play" im Nahen Osten. Man habe nicht so Syrien wie vielmehr den Iran im Visier und wolle mit Assad den wichtigsten Verbündeten Teherans aus dem Spiel werfen.

Es geht um die US - Israelischen Vorbereitung auf den Iran Krieg. Laut US amerikanischer und Israelischer Lesart darf der Iran niemals in den Besitz von Atomwaffen gelangen. Seien wir ehrlich, der Iran ist auf dem direkten Weg dahin und Syrien ist da nur ein "Milestone" im US amerikanischen "project plan"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 30.05.2013, 20:58
182.

Zitat von nachrichtenleser99
Adal_ sind Sie wirklich so naiv
Yep. Ich bin tatsächlich so "naiv", ein Massaker mit 30.000 Toten nicht für eine eine legitime Polizeiaktion zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 30.05.2013, 21:14
183. Für die Rebellenfreunde

Keine Ahnung wie lange das dauert bis das in den Deutschen Medien erscheint:
Extremisten mit Sarin für Syrien in Türkei festgenommen : Stimme Russlands
Hatte vorhin schon den Link zu türkischen Medien gepostet, keine Ahnung ob das freigeschaltet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seans 30.05.2013, 21:15
184. Scheinkonferenz der Russen

Es ist verständlich, dass die Rebellen an dieser Scheinkonferenz, die de facto eine blanke Farce ist, nicht teilnehmen wollen. Russland brauchte diese Konferenz, um auf Zeit zu spielen und ein internationales Eingreifen zu verhindern, während man gleichzeitig Assad mit Schiffsladungen von Waffen aller Art aufrüstete. Die Rebellen sollten nur ein paar salbungsvolle Worte der internationalen Staatengemeinschaft erhalten, indes justament Hisbollah-Terroristen und radikal-islamische iranische Einheiten ganze Städte massakrieren. Diese Konferenz war von Anfang an ein potemkinsches Dorf der Russen, die damit die internationale Staatengemeinschaft an der Nase herumführen und Assad weiter an der Macht halten wollen. Es stört die Russen dabei scheinbar wenig, dass dieser Chemiewaffen und Streubomben gegen das eigene Volk einsetzt. Das Ziel dieser Revolution war ein freies Syrien, das nicht mehr von Assads Mafia-Clan unterjocht und gedemütigt wird. Was will und soll man also dort verhandeln? Mit Assad will ganz sicher niemand reden, da er jegliche Legitimität verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 30.05.2013, 21:21
185. 30.000 Toten......

Zitat von adal_
Yep. Ich bin tatsächlich so "naiv", ein Massaker mit 30.000 Toten nicht für eine eine legitime Polizeiaktion zu halten.
.....hat die türkische Regierung bzw. das Militär auch auf dem Gewissen. Wenn man kurdischen Quellen glaubt sogar über 70.000. Regen sie sich über ein seit 40 Jahren anhaltendes Massaker auch so auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seans 30.05.2013, 21:24
186. Seriöse Berichterstattung

Und hören Sie mir bitte mit diesem Christop Hörstel auf. Der würde in blindem Kadavergehorsam jedem Diktator die Schleppe vorantragen. Ich habe selten so einen stereotypen Diktatorenverehrer gesehen, der nicht vor jedem Diktator sofort auf die Knie sinkt und versucht ihn anzubeten. Also hier endet jede Form von Verständnis. Als Journalist kann man Hr. Hörstel wohl kaum bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 30.05.2013, 21:26
187. Ach Seans

Zitat von seans
Es ist verständlich, dass die Rebellen an dieser Scheinkonferenz, die de facto eine blanke Farce ist, nicht teilnehmen wollen. Russland brauchte diese Konferenz, um auf Zeit zu spielen und ein internationales Eingreifen zu verhindern, während man gleichzeitig Assad mit Schiffsladungen von Waffen aller Art aufrüstete. Die Rebellen sollten nur ein paar salbungsvolle Worte der internationalen Staatengemeinschaft erhalten, indes justament Hisbollah-Terroristen und radikal-islamische iranische Einheiten ganze Städte massakrieren. Diese Konferenz war von Anfang an ein potemkinsches Dorf der Russen, die damit die internationale Staatengemeinschaft an der Nase herumführen und Assad weiter an der Macht halten wollen. Es stört die Russen dabei scheinbar wenig, dass dieser Chemiewaffen und Streubomben gegen das eigene Volk einsetzt. Das Ziel dieser Revolution war ein freies Syrien, das nicht mehr von Assads Mafia-Clan unterjocht und gedemütigt wird. Was will und soll man also dort verhandeln? Mit Assad will ganz sicher niemand reden, da er jegliche Legitimität verloren hat.
Die Rebellen oder besser die FSAAlNusra Terroristen werden wohl mit niemanden mehr verhandeln. Die Bande ist schon jetzt Geschichte und bald vergessen. Assad bleibt Syrischer Staatspräsident und die Freiheitsbande tobt in einem anderen Land das die USA Demokratisieren will weiter! Du kannst sie also noch eine Weile bewundern und beweihräuchern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 30.05.2013, 21:29
188. Stimmt natürlich nicht......

Zitat von adal_
Nö, Kriegsverbrechen sind Kriegsverbrechen. Für beides ist Den Haag zuständig. Also für Kriegsverbrechen. Der Einsatz kriegsvölkerrechtlich geächteter Waffen käme erschwerend hinzu.
In welchen Gefängnis in Den Haag sitzen noch einmal die US Kriegsverbrecher!

Ach, keine. Wie schlau das die grössten Kriegsverbrecher der Neuzeit Den Haag nicht anerkannt haben und deshaln nicht hin müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 30.05.2013, 21:31
189.

Zitat von seans
Diese Konferenz war von Anfang an ein potemkinsches Dorf der Russen, die damit die internationale Staatengemeinschaft an der Nase herumführen und Assad weiter an der Macht halten wollen.
Auch die Amerikaner nehmen an der Scheinkonferenz teil, um nicht so gar nicht nichts zu tun. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 21