Forum: Politik
Hisbollah-Invasion in Syrien: Rebellen drohen mit Boykott der Friedenskonferenz
AFP

In Syrien eskaliert der Krieg - deshalb stellt die Opposition vor der geplanten Friedenskonferenz Bedingungen: Solange die Hisbollah mit dem syrischen Regime kämpfe, werde man nicht teilnehmen. Russland, die USA und die Uno wollen sich kommende Woche zu einem Dreiergipfel treffen.

Seite 6 von 21
bammy 30.05.2013, 16:37
50.

Zitat von Olaf53
Ein Bekenntnis zur Demokratie ist erst dann ersichtlich, wenn die Opposition demokratische Wahlen fordert. In Syrien fehlt mir der geringste Hinweis. Die dortigen Rebellen wollen nicht erst demokratisch gewählt werden. Sie wollen militärisch an die Macht kommen, und dann eine neue Diktatur aufbauen. Assad weiß das, und das erklärt seine Härte.
Assad bzw. seine Baath Partei hat bis heute auch noch nie eine Demokratie bzw. eine echte Opposition zugelassen. Da hat er schon immer Härte gezeigt. Auch schon bevor es Al-Nusra gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roastbeef 30.05.2013, 16:37
51.

Zitat von batmanmk
Russland sollte einige taktische Atomarsprengköpfe mit geringer Sprengkraft ausliefern, damit die wahhabitischen Mörderbanden auch in den Bergregionen effektiv ausgeräuchert werden können. Dann ist die Messe bis 5 Juni auch wirklich gelesen. Zurück bleibt eine mal wieder außenpolitisch bis auf die Knochen blamierte USA. Friedensnobelpreis my ass....
Atomsprengköpfe? Ja ist klar, zuviel Civilization gespielt? Krass, daß solche Beiträge hier stehen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roastbeef 30.05.2013, 16:39
52.

Zitat von krasmatthias
Das war absehbar. Die üblichen Kriegstreiber zeigen wieder ihr wahres Gesicht. Jede Menge ausländischer Terroristen ermorden täglich Syrier, das soll ok sein? Aber wenn die legitime Regierung Unterstützung gegen den Terrorismus erhält ist es falsch? Was für ein Irrsinn. Die syrische Regierung nimmt an der Konferenz teil, die von den USA, der Türkei, SA und Katar unterstützten Terrorhelfer kommen nicht. Warum schlägt sich der Westen nicht auf die Seite der gemäßigten Opposition, welche momentan keine Rolle mehr spielt. Die würde hoffentlich gerne zur Konferenz kommen. Keine Gnade für Terroristen! Ich hoffe, neben den Flugabwehrraketen kamen aus Russland noch weitere unterstützende Gerätschaften in Syrien an. Syrien braucht endlich Frieden und keinen Terrorismus.

Die "Terroristen" sind hier in erster Linie Assad und seine Truppen. Massen mord fällt bei Ihnen anscheinend nicht unter Terrorismus, oder? Schon interessant manche Ansichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 30.05.2013, 16:40
53.

[QUOTE=jörg seifert;12853138]
Das hat der Westen alles heimlich in ihre Hände geschmuggelt.[7Quote]
Das können Sie dann auch bestimmt nachweisen.
Zitat von jörg seifert
Russland bewaffnet eine rechtmäßig gewählte Regierung eines souveränen Staates, was völkerrechtlich völlig i.O. ist. Was Sie hier verlangen ist die Bewaffnung eines undefinierten Haufens von Söldnern, Milizen und islamistischen Fanatikern, die sich nichtmal untereinander einig sind.
Sicher ist das Völkerrechtlich i.O.
Meine private Meinung nach ist das genausowenig i.O. wie Rebellen mit Waffen zu versorgen.
Waffen in Brennpunkte liefern halte ich für grundlegend falsch,.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 30.05.2013, 16:43
54. dennoch

Zitat von spon-facebook-10000369603
Wenn alle Ausländer aus dem Land sind, ist keiner mehr da außer der Syrischen Armee. Die Rebellen bestehen doch zu 90% aus Ausländer.
gibt es einige Foristen die sehen diese "Rebellen" als Assad`s eigenes Volk, das er vehement bombardiert.
Also ich kann schon verstehen das er die gern aus dem Land hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observatorius 30.05.2013, 16:43
55. Wiedermal ein verzerrter SPON -Bericht!

Die sogenannte Syrische Opposition sitz seit mehr als einer Woche in Istanbul und hat es in dieser Zeit nicht geschafft die Minimalanforderungen für eine Teilnahme an den geplanten Genf-2 Gesprächen zu erfüllen:
-Keine Einigung auf eine Erweiterung der SNC um auch sekulare Kräfte einzubeziehen,
- Keine Einigung auf mögliche Representanten bei den Gesprächen,
- Keine Einigung auf irgend eine inhaltliche Linie
Das einzige was dieser Verein zu stande bringt sind haltlose Vorbedingungen.
Zu guter letzt haben Vertreter der bewaffneten Gruppen in Syrien auch noch die Forderung erhoben mind. 50 % einer Delegation zu stellen und dem Quatschverein in Istanbul jegliches Vertretungsrecht abgesprochen.
Al Nusra und Co. haben so oder so nie vor gehabt zu verhandeln.

Größer könnte das Scheitern der Sog. Syrischen Opposition gar nicht sein und die Ausrede auf die Einmischung von Hesbollah ist angesichts der schon viel längeren und weitreichenderen Einmischung Salifistischen, Takfiri und Al-Kaida Gruppen samt Unterstützung der Golf-Kalifate einfach nur erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauwolf1949 30.05.2013, 16:45
56. Erster Erfolg

Zitat von brehn
(ZITAT)"Die Nationale Koalition wird weder an einer internationalen Konferenz teilnehmen noch andere Bemühungen unterstützen, so lange die Milizen des Iran und der Hisbollah ihre Invasion Syriens fortsetzen",...
Kaum hat man diesen "Befreiungskämpfern Waffenlieferungen in Aussicht gestellt wollen Sie keine Verhandlungen mehr, Glückwunsch Frankreich und England.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roastbeef 30.05.2013, 16:45
57.

Man kann nur hoffen, daß Israel seine Drohungen wahrmacht und die Stationierung dieser Raketen zu verhindern weiß.

Ist schon interessant: Da ist Krieg, Rußland liefert offiziell Waffen, die auch offensiv eingesetzt werden können, und manche Forumsteilnehmer stört das kein bißchen. Ist ja auch völlig unkritisch, Waffen in Kriegsgebiete zu liefern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 30.05.2013, 16:45
58. Invasion

Zitat von adal_
Die nationale Koalitiion hat vollkommen Recht. An dieser Farce von einer Konferenz teilzunehmen, hieße die Invasion der Hisbollah zu legitimieren.
Nun, wenn Sie ehrlich wären, dann müssten Sie zugeben, daß es eine Invasion aus dem Libanon bereits vor 1-1/2 Jahren gegeben hat, nur eben auf Seiten der Opposition:
"Abu Rami ist Libanese, doch sein Blut vergießt er für Syrien: Der 40-Jährige ist einer von Hunderten Arabern, die an der Seite der Aufständischen gegen das Assad-Regime kämpfen. Viele dieser Freiwilligen sind Veteranen des Irak-Konflikts - sie fühlen sich auch in Syrien im Heiligen Krieg."
Arabiens Dschihadisten: Ausländische Kämpfer in Syrien - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontypool 30.05.2013, 16:46
59. Wie gut das wir.....

Zitat von adal_
Es wäre gut, wenn die selbsternannten FSA-Experten dem gewöhnlichen user mal erklären, wieviele ausländische Kämpfer sich der FSA angeschlossen haben und wer sie entsendet hat.
den selbsternannten FSA-Experten ADAL haben, der uns unentwegt berichtet wie demokratisch und friedlich die nur aus waschechten Syrern bestehende Opposition doch ist. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21