Forum: Politik
Historisches Abkommen : Teheran feiert, Washington prüft, Jerusalem tobt
AP/ Office of the Iranian Supreme Leader

13 Jahre lang wurde verhandelt, jetzt steht das Atomabkommen mit Iran. Im Westen hoffen viele auf neue Chancen im Handel und bei der Eindämmung regionaler Krisen - in Nahost wächst dagegen die Angst vor der neuen Stärke des Nachbarn.

Seite 22 von 23
lapetrovna 15.07.2015, 04:54
210. @ gellegelle

Hallo?? FALLS SIE wirklich und ernsthaft IHR Leben widmen moechten, die deutsche Sprache/Rechtschreibung, den Foristen hier beizubringen, good luck with THAT, PLUS alle amerikanische Ausdruck-Weisen auszurotten
Will nicht vorgeschlagen, ein Fenster als ein verglastes Loch in der Wand zu beschimpfen....Fenestra, get it???

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:07
211.

Zitat von petra.blick
aber soweit ich weiss, ginge nicht viele kriege in dem letzten jahrhundert aus dieser region hervor in dem der irak der angreifer war. mir würden aber mindestens 15 einfallen von uns und unseren partnern ... die abwürfe von atombomben und präsidentenermordungen nicht mit eingerechnet. wir sollten doch mal die atomwaffen im dorf lassen.
Hier 'vertun' Sie sich mal ganz sicher - es geht hier um den Iran, nicht den Irak.
Und falls Sie auf das Sicherheitsbedürfnis Israels anspielen - schauen Sie sich mal an, wie oft deren 'Nachbarn' schon -zum Glück vergeblich- versucht haben, das Land von der Karte zu wischen.
Und der Iran war/ist eine ganz klare Bedrohung Israels. Vielleicht ändert sich das ja? Aber das man in Israel zu Recht skeptisch ist, kann einen nicht wirklich verwundern.
Und jetzt nennen Sie mir doch noch die 15 von uns (Deutschland) und unseren Partnern geführten Angriffskriege im Nahen Osten. Da bin ich echt gespannt.

Man sollte nicht zu naiv sein, was Iran betrifft. Zumindest einer aber wird genau im Auge behalten, was Teheran so treibt; während man sich hier die Hände reibt, weil gute Geschäfte in Aussicht stehen. Hoffentlich nicht zu kurzsichtig gedacht, das Ganze.

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:09
212.

Zitat von sirraucheinviel
Jup ... das sind genau die Menschen, die einerseits Atomwaffen als Friedensgarant artikulieren, weil es ja so toll abschreckt ... und dann die Waffengleichheit fürchten, weil Sie ja die Möglichkeit haben wollen sie einsetzen zu können. Doppelmoral par excellence und natürlich auch ein radikaler Mangel an Empathie.
Aha - Sie würden also eine Atommacht Iran befürworten. Also dümmer geht's nimmer. Was glauben Sie wohl, warum man sich so lange so intensiv bemüht hat, genau das zu verhindern?

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:11
213.

Zitat von idabana
Was Herr Obama und manche Medien zu Unrecht und schlicht einfach falsch verbreiten, ist iranische Ambition nach Atomwaffen und dessen Bekämpfung wird als gelungen gefeiert. Hören Sie endlich mal auf mit diesen Heucheleien. Hier ist dem Iran gelungen durch langen Durchhalten und kluge Argumente teils von vorenthaltenen Rechte seiner Bevölkerung zurück zu gewinnen und dabei das kontrollieren lassen, was er immer beteuert hat. Seine Ambition nach zivilen Atomtechnologie wurde zunehmend von Israel und manchen arabischen Diktaturen zur wirtschaftlichen Zwecke ausgenutzt und diese haben Ayatollah Khamenei und President Ruhani erkannt und entsprechend zu Atomdeal begonnen. Die Sanktionen hatten ihre Ziele nicht erreicht, Zentrifugen haben trotz dem bis auf 19000 zugenommen aber normalen Bevölkerung getroffen. Die Unwirksammkeit der Sanktionen waren Grund, weshalb USA bereit war mit Iran am Tisch zu sitzen, was aber Iran auch vorher mit anderen Ländern wie EU und China und Russland getan hatte. Also Iran war immer bereit zu politischen Vorgehen aber USA hatten sich verweigert bis Iran dann Uran bis 20% anreichen konnteund soviel Zentrifugen hatte, deshal sollte man die Wahrheit und Geschichte nicht verfälschen. Iran hat auch 20% angereichert,nach dem der Westeniranischen Antrag abgelehnt hatten, ihm das zu medizinischen Zwecke zu geben. Mit Respekt vor allen Kommentaturen
Was möchten Sie uns eigentlich mitteilen?

Beitrag melden
Joerg grimm 15.07.2015, 06:13
214.

Endlich hat sich Obama den Nobelpreis verdient, zumindest ein bisschen.

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:13
215.

Zitat von HEK
Klar. Plötzlich geht für die erzkonservativen israelischen Fanatiker alles den Bach runter: - Der liberale Teil der amerikanischen Freunde geht trotz breit gefächerter Unterwanderung von Parteien und Wirtschaft zunehmend gegen Israels Politik in Stellung - Ursprünglich freundlich gesonnene Staaten im näheren Umfeld hat Israel verprellt, so die Türkei und Ägypten - In Europa stirbt die 'Täter-Generation' aus, damit wird Israel (trotz unbestrittenen Holocausts) differenzierter und kritischer gesehen - Macho-Gehabe a la Netanyahu passt nicht mehr zum Zeitgeist, das unterminiert seine Glaubwürdigkeit. Was, werte Israelis, muss eigentlich noch passieren, bis ihr erkennt, dass IHR das Problem seid, nicht der Iran, Barak Obama, oder der Rest der Welt?
Das Sie extra darauf hinweisen müssen, dass sie den Holocaust nicht bestreiten, sagt mir schon alles über Sie.
Insbesondere der letzte Satz aber macht endgültig klar, wes Geistes Kind Sie sind.

Beitrag melden
Joerg grimm 15.07.2015, 06:15
216. Ja, Sie vertun sich.

Zitat von petra.blick
aber soweit ich weiss, ginge nicht viele kriege in dem letzten jahrhundert aus dieser region hervor in dem der irak der angreifer war. mir würden aber mindestens 15 einfallen von uns und unseren partnern ... die abwürfe von atombomben und präsidentenermordungen nicht mit eingerechnet. wir sollten doch mal die atomwaffen im dorf lassen.
Wir reden vom Iran, nicht vom Irak. Der Irak hat Kuweit annektiert und Genozid mit Gas an den Kurden veruebt. Der Iran andererseits hat sich aussenpolitisch nur das Foerdern von Terroristen zuschulden kommen lassen, aber das tun wir ja alle.

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:15
217.

Zitat von stereopath
Sie machen ihrem Namen alle Ehre. Als wenn jemals irgendeine Gefahr vom Iran ausgehen würde. Das wäre sein Ende. Laut einer weltweiten Umfrage sind die USA und Israel die größte Bedrohung für den Weltfrieden. Ganz bestimmt nicht der Iran.
Aber nein, der Iran ist natürlich ein armer, mißverstandener, völlig harmloser und liebevoller Staat in Nahost. Ist ja dann auch völlig klar, wer bei Ihnen die Bösen sind.
"Weltweite Umfrage".....machen Sie sich nicht lächerlich.

Beitrag melden
vulcan 15.07.2015, 06:17
218.

Zitat von Teigkonaut
wenn Iran endlich aus der Isolation und zurück in die Völkergemeinschaft geholt wird. Hoffentlich können Netanjahu und seine Lobbyisten in den USA dieses Abkommen nicht mehr torpedieren.
Und hoffentlich haben sich die Beteiligten Verhandlungspartner mit Iran nicht ganz furchtbar geirrt.
So was ist schon vorgekommen.
Woher nehmen Sie eigentlich die Sicherheit, nun wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen?
Weil Sie es gerne glauben wollen?

Beitrag melden
haltetdendieb 15.07.2015, 06:17
219. Ich glaube, dass es zu nichts führen wird. Dem Iran ist nich zu trauen

wie Obama auch nicht zu trauen ist. Obama und der Iran, das ist nur ein Ergebnis, das zu mehr Tod und sonst nichts führen wird. Es tut mir Leid, dieses Ergebnis führt ins Nichts! Der Iran lacht sich ins Fäustchen, Obama weiß nicht, was er tut!

Beitrag melden
Seite 22 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!