Forum: Politik
Hochrechnungen: Netanjahu bei Israel-Wahl trotz Verlusten vorn
DPA

Israel hat gewählt - und es zeichnet sich eine Mehrheit für Ministerpräsident Netanjahu ab. In ersten Hochrechnungen liegt seine Likud-Partei vorn. Der Block kam jedoch nur auf 31 von 120 Sitzen, weniger als erwartet.

Seite 1 von 2
mr.brand 22.01.2013, 21:19
1.

...und was haben die anderen Parteien denn so? ... habt ihr die vergessen oder was?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 22.01.2013, 21:33
2. Glückwünsche!!!

Zitat von mr.brand
...und was haben die anderen Parteien denn so? ... habt ihr die vergessen oder was?!
Steht doch drin.

Wenn Likud-Beitanu, Es gibt eine Zukunft und Das jüdische Haus koalieren, dann reicht es für eine säkulare Mehrheit. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchs008 22.01.2013, 21:33
3. 120 (!) Abgeordnete

Da könnte sich der Bundestag ein Vorbild dran nehmen. Wer braucht die 600 Bundestagsabgeordneten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
britneyspierss 22.01.2013, 21:43
4.

Beim Bewerten der Ergebnisse können wir keinen europäischen Rationalismus ansetzen.Das Land ist beherrscht von Furcht und Bedrohungen von allen Seiten.Umzingelt von Menschen,die jeden pazifistischen Linksruck als Zeichen von Schwaeche ausnutzen wuerden.Das wird sich wohl auch in den nächsten Generationen nicht ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerami 22.01.2013, 21:48
5. ca 8 vs 80 Miliionen Einwohner.

Und jetzt rechnen Sie bitte noch einmal Sie Fuchs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 22.01.2013, 21:51
6.

Zitat von fuchs008
Da könnte sich der Bundestag ein Vorbild dran nehmen. Wer braucht die 600 Bundestagsabgeordneten?
Obwohl ich es nicht gerne mache muß ich unsere Politbürokraten hier ein wenig verteidigen. Das kleine Israel hat grade mal so viele Einwohner wie Niedersachsen(152 Politbürokraten im Landtag).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 22.01.2013, 22:01
7. 64% = Hohe Wahlbeteiligung?

"Die Wahlbeteiligung war hoch. Bis zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale gaben nach Angaben der Zentralen Wahlkommission 63,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab"


2013. Eine Wahlbeteiligung um die 65% gilt als hoch.

Als ich noch jünger war, da waren 75%+ noch normal..sowohl hier als auch in Israel herrscht ziemliche Politikverdrossenheit was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pult 22.01.2013, 22:07
8.

Zitat von gbk666
"Die Wahlbeteiligung war hoch. Bis zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale gaben nach Angaben der Zentralen Wahlkommission 63,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab" 2013. Eine Wahlbeteiligung um die 65% gilt als hoch. Als ich noch jünger war, da waren 75%+ noch normal..sowohl hier als auch in Israel herrscht ziemliche Politikverdrossenheit was?
Surprise, surprise! Als gerade die Ergebnisse kamen, war ich hier in Tel Aviv in einem Restaurant, man war doch ziemlich überrascht davon. Viele weltliche Israelis sind sehr enthusiastisch, ich hätte auch große Probleme damit, jemandem das Bibelstudium zu finanzieren. Shalom!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
francot2 22.01.2013, 22:17
9. Randthema bald zentral

"Dagegen haben die meisten Israelis den Glauben an einen Frieden mit den Palästinensern verloren." Das ist poetisch; es klingt so, als würde der Friede von denen abhängen, während eine nationalistisch-zelotische Regierungskoaltion durch ihre Siedlungs- und Unterdrückungspolitik jeglichen vernünftigen Kompromiss abwürgt. Man muss kein Prophet sein, um vorher zu sagen, dass es fürchterlich krachen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2