Forum: Politik
Hochspannung im Endspurt: Diese Faktoren können jetzt die Wahl entscheiden
REUTERS

Auf den letzten Metern wird es spannend: Die FDP wildert im Unionslager, die Grünen werden von ihrer Vergangenheit eingeholt, Last-Minute-Wähler lassen Prognosen wackeln. Fünf Faktoren, die das Wahlkampf-Finale unberechenbar machen.

Seite 1 von 23
christophe_le_corsaire 16.09.2013, 14:14
1. Das

Ich kenn´nur das Sams...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 16.09.2013, 14:18
2. zum Thema Nichtwähler

ich bin immer noch dafür das man sich das Bürgerrecht und somit das Wahlrecht verdienen muss
Mit einem längeren Dienst an der Gemeinschaft der Bundesrepublik. Welchen Dienst der angehende Bürger verrichtet sollte ihm ihr überlassen bleiben.
Nichtstun ist hiervon ausgenommen.
Das Bürgerrecht entscheidet dann auch über die Wählbarkeit zu einem öffentlichen Amt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhk87 16.09.2013, 14:19
3. optional

An alle Piraten- und FDP-Wähler: Ihr habt gesehen, was in Bayern passiert ist. VERSCHENKT eure Stimme nicht zur Bundestagswahl! Gebt der Alternative für Deutschland eine Chance, sie hat es VERDIENT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bautt 16.09.2013, 14:21
4. Versicherung warnt vor SPD

Heute kam per Post ein Brief der Barmenia KV. In diesem wird vor der Bürgerversicherung und SPD gewarnt. Einen bessere Begründung doch mal SPD zu wählen konnte man nicht bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 16.09.2013, 14:22
5. "die Freiheit" mit der F. D. P. ?

Zitat von sysop
Auf den letzten Metern wird e
Wenn es jetzt wichtig ist, "die Freiheit zu wählen", wie Rösler so nett behauptet, dann sollte man ganz bestimmt nicht die Mövenpicker-Partei wählen, denn dann wählt man ja ganz eindeutig die Unfreiheit samt NSA. Auch der Schuss wird nach hinten los gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsnuz 16.09.2013, 14:24
6. Deutsche Willkommenskultur: die Wahrheit gefällig?

Merkel hin, Merkel her. Sie hat mich als lebenslanger CDU Wähler entmündigt, indem Sie den aufgeklärten Dialog scheut. Mit der AfD wird die Zukunft Europa's erstmalig eine legitime Stimme bekommen. Keine Koalitionen, keine Gekuschel, keine Korruption. Welch eine Errungenschaft. Kann man stolz empfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emdemuc 16.09.2013, 14:25
7. Ich wage mal

zu behaupten, dass die ganze Pädophilie-Debatte den Grünen WEIT weniger schadet als ihr wunderbared Steuerkonzept, das genau die Stammwähler schlechter stellt... Seien wir ehrlich, die Grünen werden eher von nicht-ganz-so-schlecht-verdienenden gewählt. Dass sie Steuererhöhungen für alle knapp jenseits der Besoldungstabelle des öffentlichen Dienstes durchsetzen wollen ist - aus Sicht der Grünen - einfach nur dumm.
Und bei der sprichwörtlichen Zahnarztfrau hört der Spaß beim Steuersatz halt auf. Bye-bye 20%, guten Tag <10%...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DenkZweiMalNach 16.09.2013, 14:25
8. Einparteienstaat

Faktisch leben wir in einem Einparteienstaat - ohne wirkliche Opposition. Das zeigen Abstimmungen zu Kriegseinsätzen, zum Euro oder sogar die Bundespräsidentenwahl. Und die Verweigerung gegenüber Volksabstimmungen. Wer das ändern will, muss die "Linke" oder die "AfD" wählen. Nicht wegen des Programms, sondern damit die Demokratie wieder lebendig wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapel911 16.09.2013, 14:26
9. optional

Anstatt Erststimmen-Mandate für den Bundestag einfach ganz zu streichen, hat man jetzt den Salat, dass dadurch noch mehr nutzlose Abnicker der Parteifraktionen sitzen. Wunderbar, kostet ja nicht die Welt, D hats doch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23