Forum: Politik
Höcke darf in der AfD bleiben: Partei für Nazis und Mitläufer
DPA

Die AfD-Spitze hat es versäumt, Björn Höcke wegen seiner Nazirede aus der Partei zu verweisen. Damit macht sie sich seine Ungeheuerlichkeiten zu eigen - und verliert ihre demokratische Satisfaktionsfähigkeit.

Seite 24 von 31
henry.miller 23.01.2017, 20:19
230.

Zitat von saumhuhn
Herr Kuzmany. Und davon wird er nicht wahrhaftiger. Es ist deshalb so langweilig, was Sie dazu zu sagen haben, weil es schon Dutzende vor Ihnen gesagt haben. Allen gemein ist, dass sie Probleme mit der deutschen Sprache haben. "Denkmal der Schande" (=der Schande, die die Nazis mit dem Holocaust über uns gebracht haben) und "Schandmal" oder "Schändliches Denkmal", was Herr Höcke nicht gesagt hat, sind unterschiedliche Dinge! Ich habe den festen Eindruck, Sie wollen Herrn Höcke und die ganze AfD in Mißkredit bringen, indem Sie so tun, als würden Sie Deutsch nicht konkret verstehen können. Das ist allerdings perfid.
Ihr Standpunkt auch nicht.

Die Hälfte der AFD besteht aus Nazis und der Höcke ist der Vorreiter.

Mich freut es, wenn sich dieses braune Pack mal wieder zeigt.
Da weiß man wenigstens wo man steht.

Beitrag melden
gratiola 23.01.2017, 20:20
231. zu #133!!!!

Sie haben schlicht und ergreifend keine Ahnung und sind im Gegensatz zu mir kein Betroffener, d.h. im doppelten Sinn. Familienmitglieder sind durch die Endstation Auschwitz gegangen, einige durch Buchenwald und am Ende wiederum, zwar nur Einer, durch Ulbrich sein "Brennerburg" ein Gedenk der roten Hilde.

Beitrag melden
inmyopinion61 23.01.2017, 20:20
232. Nazikeule geht immer.

Klar kann man Höcke dank eindeutig zweideutiger Reden (Denkmal der Schande, Bio-Deutsche, Mitleid für Ursula Haverbeck) als Nazi bezeichnen. Aber mit der Keule gleich alle treffen zu wollen geht nach hinten los. Die Themen der Zeit (Zuwanderung, Innere Sicherheit) werden die Wahlen bestimmen. Nicht der Problemredner der AfD.

Beitrag melden
lalito 23.01.2017, 20:22
233. Ach

Zitat von Zambi
Wie sie gegen eine Demokratisch gewählte Partei wüten, sollten Sie auch gerne gegen Herrn Erdogan wüten, der könnte mit seinen Millionen Anhängern allerdings Deutschland aufmischen. Besser Sie lassen das, es ist einfacher auf die AfD einzuschlagen.
Schon im Bundestag, Ihr Verein?

Meines Wissens gab es bei der letzten Bundestagswahl eine 5% Hürde, tut mir ja leid für Sie.

In den Landesparlamenten tummelt sich viel, aber wenn Sie hier schon internationales Parkett betreten um eine hanebüchene Analogie zu bemühen, dann ist da doch nur nichts, nicht wahr? Für Umfrageergebnisse kann man sich überhaupt nichts kaufen.

Beitrag melden
ex_berliner 23.01.2017, 20:23
234.

Zitat von zeisig
Auch eine rechte Partei hat einen Rechtsaußen. Dieser heißt im Falle der AfD Björn Höcke. Es ist verständlich, daß jetzt die AfD Gegner die Chance wittern um eine einfache Gleichung zu erstellen: Höcke ist eine Nazi, also sind alle AfD Wähler auch Nazis. Ich glaube nicht, daß dem so ist.
Wenn die AfD Personen wie Hecke nicht nur in ihren Reihen Willkommen heisst, sondern ihm auch noch ein Podest und Mikrofon unter ihrem Banner zur Verfuegung stellt, dann muss macht die AfD sich zum Steigbuegelhalter fuer Nazis. Und wer diese Steigbuegelhalter dann waehlt, steht eben auch nicht besser da.

Beitrag melden
fpa 23.01.2017, 20:25
235. AfD Gedanken?

Zitat von Schweineschnitzel0815
Sicherlich war der Holocaust ein Verbrechen sondergleichen. Aber fast jeder Staat hat eine dunkle Vergangenheit.
Unbedacht geäußert muss man so etwas zumindest als Verharmlosung bezeichnen. Gezielt geäußert strotz es nur so vor Menschenverachtung.

Ja, der eigene Vater oder Großvater könnten gemordet haben. Kein schöner Gedanke. Und man har sie ja selbst als aufrechte gesetzestreue Menschen erlebt. Ein Widerspruch? Nein. Eine Verpflichtung, es bei uns nie mehr zu solchen Verhältnissen kommen zu lassen. Oder?

Und deshalb ... die Höcke Rede geht gar nicht. Die Sophisterei um den lange verstorbenen Rudolf Augstein, einfach nur schäbig. Genau wie alle Verteidiger von Höcke hier haben die unmittelbaren Zuhörer von Höcke seine Rede sehr wohl verstanden. Sie riefen "Merkel nach Sibirien" ... und meinten es auch so.

Nazi eben.

Beitrag melden
mali123 23.01.2017, 20:25
236. wenn die noch die noch mehr stimmen bekommen

dann kaufe ich mir ein fernglas, weil das werde ich brauchen, wenn ich aus der ferne auf deutschland schauen werde.

Beitrag melden
Delos99 23.01.2017, 20:25
237. Ist doch super!

Jetzt kann man der-die-das aFd ganz offiziell als Nazipartei bezeichnen und verbieten lassen! Das BVG hat ja schon bei der NPD durchblicken lassen, daß dazu nicht viel fehlt. Die notwendige "politische Bedeutsamkeit" hat man nach eigener (postfaktischer) Auffassung ja.

Beitrag melden
derBob 23.01.2017, 20:25
238. Der Forist hat sich noch zurückgehalten

Zitat von sting111
Braune Brut - geht's noch ?
Mir fallen da noch ganz andere Worte ein.
Aber eins sieht man: mutig und ehrlich zu ihrer Meinung stehen, dass können die NSAfDler nicht.
Ich bin links und dazu stehe ich. Mit Nazis verkehre ich nicht. Und was diese von mir halten, ist mir so egal wie das, was morgens mit der braunen Masse geschieht.

Beitrag melden
mali123 23.01.2017, 20:31
239. sie haben schon recht

Zitat von karl-ecker
"Ein Mann also, für den unsere schuldbewusste Auseinandersetzung mit dem von den Deutschen begangenen, millionenfachen Mord an den Juden eine Dummheit ist. Einer also, der es für richtig hielte, man würde der Nazizeit nicht mehr so ausführlich und schamvoll gedenken." Die Frage lautet: Könnten Sie sich vorstellen, dass jemand, der 1949 geboren ist, also zum Ende des Dritten Reiches noch nicht auf der Welt war, der 20 Jahre seiner Jugend damit verbringen muwwe, in Eigenarbeit historische Studien zu treiben, die nicht durch die einseitige Berichterstattung der BRD alleine gestellt war, um sich ein Bild zu verschaffen, weil auch die Lehrer damals absolut schwiegen, die werden schon gewusst haben, warum. Dass der es eventuell nach runden 70 Jahren leid ist, zu hören, was Leute von 1933 bis 1945 gemacht haben? Dass es keine Volksschuld gibt, sondern nur Individualschuld? Dass praktisch alle Individualschuldner, außer ein paar noch lebenden Tattergreisen, tot sind? Und dass ich bis ich sterbe, das Gsepräch vom Dritten Reich hören muss? Und könnte es vielleicht nicht doch sein, dass die "Siegermächte" mit ihren Hintermännern hinter diesem völkischen Schuldimplantat stehen? Es gibt nur Individualschuld, keine Volksschuld, Merken Sie sich das endlich mal. Und ich war nie ein Nazi und bin kein Neonazi, habe aber die Schnauze langsam voll von diesem Siegermächtegebabbel. Sie können keine Toten auferwecken, es geht nicht. Sie gehen aber Lebenden, die später geboren sind, gehörig auf den Senkel. Comprende, SIgnores?
es gibt keine volksschuld. da gebe ich ihnen recht. nur wir können von den damals dummen nur lernen und die gleichen fehler vermeiden. das ist mein standpunkt.

Beitrag melden
Seite 24 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!