Forum: Politik
Höhenflug der Grünen: Sind sie so stark ...
Kay Nietfeld / DPA

Sie punkten bei jungen Wählern, ihr Kernthema Klimaschutz hat Konjunktur: Die Grünen sind die großen Gewinner des Wahlsonntags. Die Partei nutzt die Schwäche der Konkurrenz.

Seite 1 von 3
probstheida 26.05.2019, 23:16
1.

"Diese Wahl war eine Klimaschutzwahl", ruft Baerbock...

#

Das ist wohlgemerkt dieselbe Baerbock, die erst vor kurzem den Kapitalismus als "das beste System zur Durchsetzung ökologischen Wirtschaftens" anpries.... Da fällt einem nichts mehr ein. Außer die entsetzte Frage: WER WÄHLT so eine Partei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 26.05.2019, 23:17
2. Der Erfolg der Grüen macht Mut

und lässt mich als Ossi etwas leichter ertragen, dass viel zu viele meiner Landsleute immer noch geschichtsvergessen und entgegen ihren eigenen sozialen Interessen den Rassisten, Sozialstaatsgegnern, Klimawandelleugnern, Neonazis und Angstpredigern der AfD hinterher rennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 26.05.2019, 23:18
3. Grüne Boni

Natürlich haben die Grünen im Moment einige Boni von denen sie profitieren. Sympathische und kompetente Führungsfiguren, deutliches proeuropäisches Profil, Klima und Artenschutz, gute wirtschaftliche Lage (nimmt den Druck aus Migration und Arbeitsplatzangst) und schwache Konkurrenz. Aber man sieht auch, dass es ziemlich auf Deutschland beschränkt ist. Im Rest Europas sind andere Themen noch wichtiger. Gerade in Osteuropa gibt es null grüne Gedanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 26.05.2019, 23:19
4. Das ist ja erfreulich für die Grünen

nur...das war keine Bundestagswahl. Erschreckend ist für mich, dass in Frankreich und Italien die Rechten ( oder Rechtsradikalen) die Mehrheit erzielt haben. In Brandenburg und Sachsen ist die AFD die stärkste Partei bei dieser Europawahl. Diese Tatsache macht mir Angst. Haben wir demnächst Zustände wie 1933?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainalddassel 26.05.2019, 23:23
5. Die Grünen haben viel von der SPD bekommen

Die SPD mit Frau Barley hat die Wahl vorallem verloren dann die CDU. Frau Baerbock oder Frau Keller mit ihren geringen Praxiserfahrungen werden sich jetzt beweisen müssen. Sie sind schon fast zu hoch gelobt worden und können bald auch wieder fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 26.05.2019, 23:31
6. Klare Kante

Weber lächelt zwar noch, doch er hat ed noch nicht einmal geschafft, drn Stimmenanteil der Christlichen zu halten. Welche Niederlage, zumal er nicht einmal wie Barley Nahles als Erklärung anführen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 26.05.2019, 23:36
7. Ist Grün denn Grün?

Ich würde es gerne glauben. Aber macht ein grüner Ministerpräsident in BaWü wirklich grünere Politik? Wie heiss waren die Grünen in Bayern auf ein Koalieren mit Söder? Ist das nur die nächste Mogelpackung?
Mein Glückwunsch geht an DIE PARTEI, die von den Medien totgeschwiegen wird, ihr Ergebnis aber mehr als verdoppelt hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
defy_you 26.05.2019, 23:43
8. Die Grünen haben keinen einzigen vernünftigen Vorschlag

zum Klimaschutz. Da wird von energetischen Sanierungen und Strom speichern in Autobatterien und Netzen gefaselt. Die Medien hinterfragen nicht. Der Wähler ist zu borniert, sich selbst zu informieren. Am Ende wird unsere Energiebilanz durch e Auto, Sanierung und Kohleausstieg nur schlechter werden. Aber die Grünen nutzen geschickt die Hysterie und Panikmache als Mittel zur Macht. Das ist Populismus in Reinform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannbote 26.05.2019, 23:45
9. Einseitigkeit als Wahlziel

Toll! Klimaschutz: Welch populistisches Wahlziel! Für mich zeigt sich damit, mit wie primitiven Sprüchen man heutzutage die Wähler, vor allem die jüngeren, zum Kreuzchen auf dem Stimmzettel überreden kann! Antworten auf das "WIE" haben die Grünen nämlich nicht. Deren Vertreter reden in Talkshows darüber, was man hier oder da verbieten müsste. "Stamokap", hieß so etwas früher und wurde niedergemacht. Der Gipfel sind Gedanken darüber, dass man im Endeffekt auch das Essen von Fleisch verbieten müsste!
Kernproblem: Die Grünen (aber auch andere) haben sich auf Wahlkampf-Schlager versteift, die bei weitem nicht die Kernprobleme Europas abbilden. Zahlreiche andere Themen sind mindestens ebenso wichtig. Auch die unsinnigen Aussagen, die wir aus "Friday for Future" über das unmittelbar bevorstehende Ende der Erde hören, werden geglaubt, ohne darüber nachzudenken. Nebenbei Die "Rädelsführer sind Parteimitglieder der Grünen, keineswegs einfache Schüler.
Gelassenheit du Beschäftigung mit den Kernproblemen Europas hätten die Grünen gewiss mehr auf Bodennähe gelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3