Forum: Politik
Holocaust-Überlebender Friedländer im Bundestag: Vom Unfassbaren erzählen
DPA

Er überlebte, weil seine Eltern ihn in einem katholischen Internat versteckten: Im Bundestag erinnert der Historiker Saul Friedländer an das Unfassbare - und ruft die Deutschen zum Kampf für die "wahre Demokratie" auf.

Seite 3 von 4
A.Klein 31.01.2019, 19:13
20. Werbung

Wer wie ich die Rede ohne Unterbrechung durch Check24 anhören möchte, kann dies hier tun: https://www.youtube.com/watch?v=Ejc3apj30Zk

Beitrag melden
Frietjoff 31.01.2019, 19:14
21.

Zitat von Traumfrau
Ernsthaft kann doch von der AfD keiner für sich reklamieren, Demokratie zu wollen. Das Weltbild der AfD hat ja nun gar nichts mit Demokratie zu tun.
Na ja, wenn man davon ausgeht, dass »Das Volk« mit einheitlichem Willen und Wesen regiert und jeder, der anderer Meinung ist, sich aus der »Volksgemeinschaft« ausschließt, waren auch die (echten) Nazis demokratisch.

Und genau diese verquere Denke ist schon wieder Staatsräson in Ungarn und Russland. Polen und die Türkei sind, wenn nicht schon angekommen, mindestens auf dem besten Weg dorthin -- und Trump hätte auch gern solch eine »Demokratie«.

Letztendlich denken alle Populisten so (auch vermeintlich linke, siehe Venezuela). Warum sollte ausgerechnet die AfD hier die Ausnahme sein?

Beitrag melden
xxgreenkeeperxx 31.01.2019, 19:18
22. Illusion

Zitat von graf koks
Wahre Demokratie, was ist das? Von Linken bis AfD reklamieren alle für sich, wahre Demokratie zu wollen.
Wahre Demokratie ist meiner Meinung nach eine Illusion, denn sie setzt wie bereits erwähnt den mündigen Bürger voraus, ansonsten werden die getroffenen Entscheidungen immer von denen angefochten, die sich dadurch benachteiligt fühlen und keine Einsicht zeigen. Der mündige Bürger ist nun mal in der Minderheit. Der Brexit ist dafür das beste Beispiel. Wahre Demokratie mit Menschen kann es deshalb nicht geben, nur "geheuchelte" Demokratie. Damit sollten wir zufrieden sein.

Beitrag melden
taanuu 31.01.2019, 19:19
23. Besonders beeindruckt

hat mich das Gleichnis des 14-jährigen Mosche Flinker in der Rede von Saul Friedländer. .Ich fürchte, das wäre heute auch nicht anders. "Wahre" Mitmenschlichkeit hat nichts zu tun mit linker oder rechter Ideologie, aber auch nichts mit dem Mainstream.

Ich habe mir die Gedenkstunde angesehen und bin froh darüber, dass diesmal Parteipolitik vor der der Tür blieb. Dass diese Gedenkstunde hier wieder genutzt wird für das übliche AfD-Bashing, war zu erwarten. Aber Friedländer hat sehr deutlich gemacht, dass die ständigen obsessiven Angriffe von linker Seite gegen Israel nichts anderes sind als politisch korrekter Antisemitismus. Dieser linke Antisemitismus ist mindestens ebenso gefährlich wie der er rechten Dumpfbacken.

Bemerkenswert war auch, dass Schäuble vom zugewanderten Antisemitismus sprach. Man kann es drehen, wie man will: Das wird dem Judentum in Deutschland und in Europa endgültig den Todesstoß versetzen. Dann bleibt den Juden nur noch Israel und Amerika - ein weiterer Grund für linken Antiamerikanismus.

Beitrag melden
Wmeinberg 31.01.2019, 19:43
24. Bravo! Der erste...

Zitat von graf koks
Wahre Demokratie, was ist das? Von Linken bis AfD reklamieren alle für sich, wahre Demokratie zu wollen.
Kommentar, und dann so eine Leistung. Meine Güte...
Lesen Sie sich die Rede des Herrn Friedländer durch oder lassen Sie sich diese vorlesen. Dann wissen Sie, was der Herr mit "Wahrer Demokratie" meint.
Also, eine von den von Ihnen genannten Parteien kann ich dann schon mal komplett ausschliessen von Herrn Friedländers Begriffbestimmung. Ich sage nur "Fliegenschiss in der Geschichte" und "Schuldkult". Na, dämmert es?

Beitrag melden
syracusa 31.01.2019, 19:48
25.

Zitat von Frietjoff
Na ja, wenn man davon ausgeht, dass »Das Volk« mit einheitlichem Willen und Wesen regiert und jeder, der anderer Meinung ist, sich aus der »Volksgemeinschaft« ausschließt, waren auch die (echten) Nazis demokratisch.
Man muss in diesem Zusammenhang immer wieder daran erinnern, dass die deutsche Regierung der Jahre 1936 bis 1938 mit großem Abstand die mit der höchsten Zustimmung im Volk war. Wenn man daraus nicht die Erkenntnis gewinnt, dass Demokratie absolut gar nichts mit einer hohen Zustimmung zur Regierung zu tun hat, woraus denn dann?

Beitrag melden
ole#frosch 31.01.2019, 19:55
26. Bitte kein NS Vokabular nutzen

Konzentrationslager ist eine schonfärberei der NS.
Es handelt sich um Vernichtungslager und diese Ausdrucksweise sollten Journalisten kennen und in einem solchen Artikel zwingend beachten.

Beitrag melden
ole#frosch 31.01.2019, 20:05
27. Wir sollten den Kopf lieber senken, als die Nase zu hoch zu tragen

Wieviel Elend in der Welt herrscht, auch, weil wir Deutschen unseren Lebensstandard halten und erhöhen wollen.
Wir Deutschen beschweren uns über zu wenig von allem, während woanders Männer, Frauen und Kinder verhungern.
Wären für uns wirklich alle Menschen gleich, wir würden nicht so leben wie jetzt.
Aber Hauptsache die Menschen verrecken nicht mehr in der Nachbarschaft.

Beitrag melden
Haimo Herrmann 31.01.2019, 20:07
28. Mitläufer der NSDAP werden heute noch unterstützt

Das Video hat mich sehr berührt, aber trotzdem sehe ich im Plenarsaal Vertreter unserer Regierung sitzen, die zu wenig gegen die braunen Machtspiele im Land unternehmen obwohl sie eigentlich der Wahrung unserer Demokratie verpflichtet sind. Ein zentrales Problem mit der braunen Gesinnung ist meines Erachtens auch heute noch, die Verherrlichung der damaligen Unterstützer der NSDAP zum Beispiel in Regensburg wird so ein NSDAP Sympatisant seit 1963 als Ehrenbürger geführt und eine Strasse ist nach dem Professor von Hitlers Gnaden Dr. Th. Schrems benannt, der für seine Dienste seinerzeit viel Geld einheimste. Er funktionierte den Chor der Regensburger Domspatzen zur Propagandamaschine mit Hitlerjugend um, der z.B. beim Parteitag in Nürnberg eingesetzt wurde. Wie soll da eine kritische Haltung entstehen? Obwohl es in Archiven jede Menge an Dokumenten und Fotos gibt, schiebt sogar der Stadtrat die Forderung nach einer Strassenumbenennung seit längerem demonstrativ vor sich her. Dr. Th. Schrems ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken, da die Ehrungen sein grausames Andenken hoch halten. Das NS Regime benötigte solche Mitläufer, die gerade im Umfeld der Kirche des öfteren anzutreffen waren.

Beitrag melden
tomkey 31.01.2019, 20:20
29.

Zitat von mister_coconut
Ein sehr bewegender Vortrag von Herrn Friedländer. Es ist bezeichnend und peinlich, dass sich gleich der erste Kommentator an einem Wort hochzieht, was er angeblich nicht versteht, statt angesichts des im Vortrag geschilderten unfassbaren Geschehens einfach einmal demütig die Klappe zu halten. Respektlos fand ich übrigens auch diesen AfD-Abgeordneten in der dritten Reihe, der sich großartig dabei vorkam, demonstrativ den Applaus zu verweigern.
Der AfD Abgeordnte Hansjörg Müller aus Bayern, ein Vertreter der Höcke-Fraktion und Unterzeichner der Erfurter Resolution war das. Er zeigte schon letztes Jahre beim Gedenktag anlässlich der Auschwitzbefreiung und er Rede einer Überlebenden im BT keinen Respekt. Er ist stramm auf Russland geeicht und vertritt sogar Verschwörungstheorien gegen Russland durch die Ukraine.
Hansjörg Müller
Ein starkes Stück was da wahre Demokraten im Bundestag ertragen müssen.

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!