Forum: Politik
Holocaust - wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten?

Das Wissen der deutschen Diplomaten des Dritten Reiches über die Vernichtungspläne der Nazis wurde bisher nur unvollkommen thematisiert, eine Mitschuldfrage kaum gestellt. Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust?

Seite 1 von 110
adolf66meier 23.10.2010, 10:00
1. Das ist kaum zu beantworten

Zitat von sysop
Das Wissen der deutschen Diplomanten des Dritten Reiches über die Vernichtungspläne der Nazis wurde bisher nur unvollkommen thematisiert, eine Mitschuldfrage kaum gestellt. Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust!
Das ist natürlich schwer zu sagen. Ich frage mich immer, wie hätte ich mich verhalten in einer Diktatur? Vor allem, wenn ich Verbrechen hätte begehen müssen und diese nur ablehnen konnte, indem ich mein eigenes Leben verliere. Wahrscheinlich hätte ich mitgemacht.

Ich bin dafür, dass man diesen SPIEGEL-Forum-Strang gründlich diskutiert, jedoch sollte auch immer gesehen werden: Auch die Diplomaten bekamen ihre Befehle. Sie hätten mutig sein können wie die "Weiße Rose", aber die ist ja leider ausgehoben worden.

Beitrag melden
Heks 23.10.2010, 10:14
2. Sehen wir doch in den Spiegel.

Zitat von sysop
Das Wissen der deutschen Diplomanten des Dritten Reiches über die Vernichtungspläne der Nazis wurde bisher nur unvollkommen thematisiert, eine Mitschuldfrage kaum gestellt. Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust!
Die deutschen Diplomaten waren nur ein Spiegelbild der deutschen sowie europäischen Gesellschaft.
Diese betrachteten in ihrer Mehrheit die Juden (und andere Minderheiten)als in vieler Hinsicht minderwertige Menschen.
Mehrheiten neigen in Krisenzeiten dazu ihre durch die Krise aufkommenden Aggressionen auf Minderheiten abzuleiten.
Latent vorhandene Vorurteile der schweigenden Mehrheit ermuntern zur Tat.

Sehen wir uns Deutschland heute an so können wir ganz zeitnah solche Entwicklungen erleben und nachvollziehen.

Ja, die deutschen Diplomaten hatten eine Mitschuld am Holocaust.
Ja, die schweigende Mehrheit der Mitläufer in Deutschland hatte eine Mitschuld am Holocaust.

Ja, die schweigenden Mehrheiten in Gesellschaften in denen Minderheiten diskriminiert und untedrückt werden hatten und haben eine Mitschuld an voekommender Gewalt gegenüber Minderheiten.

Beitrag melden
ddorfer 23.10.2010, 13:37
3.

Zitat von sysop
Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust!
Genauso viel wie das übrige Regime.Schließlich waren sie ja ein Teil des Machtapparats.

Beitrag melden
Gandhi 23.10.2010, 14:32
4. 2% oder 20%?

Zitat von sysop
Das Wissen der deutschen Diplomanten des Dritten Reiches über die Vernichtungspläne der Nazis wurde bisher nur unvollkommen thematisiert, eine Mitschuldfrage kaum gestellt. Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust!

Eine hypothetische Frage.

Wer als Diplomat von der Vernichtungsmaschinerie wusste und dennoch Diplomat blieb (in vielen Faellen haette man ja den dienst quittieren koennen und irgendwo politisches Asyl beantragen), der war mitschuldig.

Ueber dem Umfang der Schuld kann man sich Gedanken machen, doch waeren die Verbrechen sicher auch ohne diplomaten durchgezogen worden.

Beitrag melden
Emil Peisker 23.10.2010, 15:30
5.

Zitat von Michael_Mittermueller
Seit jetzt über 50 Jahren spielt der SPIEGEL eine herausragende Rolle bei der Aufklärung der Deutschen Vergangenheit. Leider jedoch ohne jede Wissenschaftlichkeit, die dem SPIEGEL schon deshalb nicht gegeben ist, da er garnicht den Auftrag der Wissenschaftlichkeit oder Ausgewogenheit hat. Die eigentliche Gefahr einer Überuntersuchung verschiedener Teilaspekte des 3ten Reichs, einer Zeitperiode von ca. 12 Jahren, besteht darin, die Zeit danach ebenso auszuklammern, wie die parallel stattfinden Vorgänge in anderen Ländern. Das Schwarzbuch des Kommunismus etwa liefert eine nicht unbeträchtliche Zahl von Beispielen der Verfehlung von Eliten in Diktaturen. Es gibt daneben auch noch die Verfehlungen, die sich nach und nach in der US Amerikanischen Geschichte finden und die anzusprechen nicht primär der Ablenkung von den Vorgängen im Dritten Reich dienen, wie dies hin und wieder unterstellt wird. Das Dritte Reich ist Vergangenheit - andere Diktaturen leben bis heute.
Werter M M

Sie verstecken Ihren radikalen rechten Ansatz ganz gut. Und wenn Sie auch gerne pseudowissenschaftlich argumentieren, gleichzeitig dem Spiegel "Auftragslosigkeit" vorwerfen, so sind Sie ein gefärlicher Relativierer, der "andere" diktaturen und andere "Böse" Trittin, Fischer, Schily et al als "ebenfalls" radikal anbietet, um die Nazi-Zeit als eine Dikatur in einer langen Reihe gleichwertiger Regime zu verharmlosen.

Lassen Sie es, nach "Studium" Ihrer älteren Beiträge kann man Ihren Duktus gut erkennen, und die angebliche wissenschaftlich fundierte "Ausgewogenheit" entlarvt sich als Relativierungsmethode.

Gruß

Emil

Beitrag melden
ewspapst 23.10.2010, 15:56
6. Schuld

Das Wissen der deutschen Diplomanten des Dritten Reiches über die Vernichtungspläne der Nazis wurde bisher nur unvollkommen thematisiert, eine Mitschuldfrage kaum gestellt. Wie viel Verantwortung trugen deutsche Diplomaten am Holocaust! Ihre Worte.

Ich würde mal behaupten, sie trugen genau so viel Schuld an den Verbrechen ihres Staates, wie
es überall auf der Welt geschieht.
Wer am Ofen der Macht sitzt, will sich wärmen. Entfernt er sich vom Ofen, muss er frieren.
Wer also Diplomat bleibt, handelt und vertritt die Macht seines Staates und damit auch dessen Handlungen, auch verbrecherische.
Alle Diplomaten dieser Welt bemühen sich, Informationen zu bekommen, wie auch immer und erhalten sie in der Regel auch.
Wer kann ernsthaft erklären, dass diese Menschen beispielsweise keine
tiefgehenden Informationen über die Verbrechen der Reichsregierung hatten, genau wie heute
über die Verbrechen in Vietnam, Irak, Afghanistan oder wo auch immer. Und so können sie in der ganzen Welt herumreisen und fragen, aber ehrliche Antworten
werden sie von den Betroffenen nicht bekommen, denn sie möchten es ja warm haben.

Beitrag melden
jasyd 23.10.2010, 15:58
7.

Zitat von adolf66meier
Das ist natürlich schwer zu sagen. Ich frage mich immer, wie hätte ich mich verhalten in einer Diktatur? Vor allem, wenn ich Verbrechen hätte begehen müssen und diese nur ablehnen konnte, indem ich mein eigenes Leben verliere. Wahrscheinlich hätte ich mitgemacht. Ich bin dafür, dass man diesen SPIEGEL-Forum-Strang gründlich diskutiert, jedoch sollte auch immer gesehen werden: Auch die Diplomaten bekamen ihre Befehle. Sie hätten mutig sein können wie die "Weiße Rose", aber die ist ja leider ausgehoben worden.
Die Antwort stimmt nicht ganz. Die Spitzendiplomaten sind nur Spitzendiplomaten geworden, weil sie gierig auf eine Karriere waren. Sie hätten ja kleine Beamte oder Postbote bleiben können. Also das Argument mit dem eigenen Leben verlieren zieht nicht. Auch die Nazis hätten nicht alle umbringen können. Niemand wurde gezwungen in die Partei einzutreten.

Und man musste nicht Märtyrer sein oder Widerstandskämpfer, aber man musste auch nicht mit aller Macht versuchen in der
ersten Reihe zu stehen. Nur wer hundertprozentig der gesamten Politik der Nazis Zustimmung zollte, wurde Spitzendiplomat.

Beitrag melden
Luminata 23.10.2010, 16:54
8. Verantwortung

Ich bin sicher, dass die meisten Deutschen ganz genau wussten, was mit den Juden geschah. Schon in den Jahren vor und nach dem 1. Weltkrieg herrschte in Europa Antisemitismus, der dann in Deutschland von der Propandamaschinerie Hitlers in allen damals vorhandenen Medien offen verbreitet wurde. Niemand kann mir erzählen, dass er nichts vom Warschauer Ghetto, von den Deportationen usw. wusste, erst recht nicht Politiker und Diplomaten. Politiker stehen als Person in der Verantwortung für das, was während ihrer Regierungszeit geschieht. Damals wie heute. Sie können sich nicht hinterher wie die einfachen Bürger hinstellen und behaupten, sie hätten nichts gewusst...

Beitrag melden
tbax 23.10.2010, 17:06
9. 60

Sechzig Jahre sind wirklich unglaublich! Gab es denn in dieser Zeitspanne wirklich niemanden, der systematisch die Geschichte des Hauses erforscht hat? Oder wurde das abgeblockt? Wenn ja, von wem?

Ich hätte von einer Demogratie eigentlich eher erwartet, dass man ALLE staatlichen Institutionen systematisch nach Verbrechen und Verbrechern durchforscht. Was war eigentlich mit der Entnazifizierung? Wurden die verbrecherischen Diplomaten denn nicht ermittelt und verurteilt?

Beitrag melden
Seite 1 von 110
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!