Forum: Politik
Homo-Ehe: CDU-Schwulenverband macht Druck auf Merkel
DPA

Wann kommt die Homo-Ehe in Deutschland? Die Union ziert sich - jetzt erhöht der Chef der Schwulen und Lesben in der CDU den Druck auf Angela Merkel: "In unserer Partei muss etwas passieren."

Seite 1 von 8
von-ganz-weit-weg 26.05.2015, 06:07
1. Endlich tut sich was

Es wird Zeit, dass die Politik dem geänderten Weltbild in der Gesellschaft folgt. Ein paar Schritte in Richtung Gleichstellung sind nicht mehr genug, wir sind weiter, und es wird Zeit, das die Mehrheit in Deutschland gehört wird. Mein Ehemann und ich haben geheiratet, dies war ein wichtiger Schritt für uns, und wir waren erstaunt wie positiv unsere Entscheidung bei unseren Familien, Freunden und Bekannten aufgenommen wurde. Auf der anderen Seite waren wir enttäuscht zu sehen, dass die Politik (vielleicht besser einzelne Politiker/ Parteien) diese Entwicklung leider verpasst haben, und die Zeichen der Zeit verschlafen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000904818 26.05.2015, 06:19
2. Dreier-Ehe?

Warum keine Dreier-Ehe mit allen Rechten und Pflichten? Nehmen Sie mal die Argumente aus dem Artikel - die würden alle auch für eine Dreier- oder Vierer-Ehe gelten. die ist sogar noch besser! Für das adoptierte Kind gibt es dann mehr Menschen, die sich um es kümmern. Die gemeinsame Verantwortung wird auf noch mehr Schultern verteilt, was für die Sache ja nur hilfreich ist. Das Ehegatten-Splitting klappt auch prima, teilen wir halt durch drei! Und lieben können sich doch auch drei Menschen - wer will denn vorgeben, wie viele Menschen man lieben darf? Unglaublich! Die Multi-Ehe sollte sofort eingeführt und gleichgestellt werden!

Beitrag melden
joG 26.05.2015, 06:48
3. für die CDU kann es ja nicht. ...

....so schwer mehr sein. Man unterstützt die Abtreibung immerhin und sie ist sicherlich weit "unchristlicher" als das hier.

Beitrag melden
m.w.r. 26.05.2015, 06:56
4. Frage

In Irland dürfen jetzt männliche Paare ganz offiziell heiraten. Ich denke, dass das eine Eheschließung ist die zumindest in der EU ihre rechststaatliche Richtigkeit hat. Jetzt stell ich mir die Frage, wenn ein solches irisches Ehepaar nach Deutschland umzieht und nach der gesetzmäßigen Frist die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt , ist dann deren Eheschließung anerkannt oder wird diese aufgehoben weil selbige in Deutschland nicht möglich ist? Oder wie ist das geregelt, wenn ein deutscher Staatsbürger einen Iren in Irland heiraten will? Kann er das, darf er das, ist diese Ehe in Deutschland als Ehe anerkannt?

Beitrag melden
torben40 26.05.2015, 07:02
5.

Längst überfällig, dass auch Homosexuelle heiraten dürfen.

Beitrag melden
KuGen 26.05.2015, 07:50
6. Druck aus der CDU auf Merkel

Als ich das las, habe ich mich schickerisch gelacht.

Merkel regiert, und das ist eine One-It-Show. Einfluss haben nur mutmaßliche Wählerstimmen.

Beitrag melden
koves 26.05.2015, 08:12
7. Peinlich...

...für Deutschland, dass es hier noch immer rückständiger ist als viele EU- und Welt-Länder, sehr peinlich!

Beitrag melden
mjv 26.05.2015, 08:29
8. Ja, aber kein volles Adoptionsrecht

Es wird kein Ehepaar in seinen grundgesetzlich verbrieften Rechten bezüglich der Ehe durch eine gleichgeschlechtliche Ehe verletzt. Also spricht auch zunächst einmal nichts dagegen gleichgeschlechtliche Partnerschaft gleichzustellen. Es gibt ja nicht nur Rechte sondern auch Pflichten.
Ich bin allerdings strikt gegen ein uneingeschränktes volles Adoptionsrecht.
1.) Heterosexuelle Paare warten oft Jahre auf ein Kind das sie legal adoptieren können. Da gleichgeschlechtliche Paare logischerweise auf natürlichen Wege keine Kinder bekommen können, kann hier ein Konkurrenz entstehen, die möglicherweise aus Angst der Behörden vor Diskriminierung zu einer Bevorzugen von gleichgeschlechtlichen Paaren führen kann.
2.) Die Gesellschaft ist leider noch nicht so tolerant wie wir sie gerne hätten. In Deutschland sind die homophoben glücklicherweise in der Minderheit, aber es gibt noch genug davon. Man darf Kinder nicht ungefragt zur Speerspitze der gesellschaftlichen Weiterentwicklung machen.
Das Adoptionsrecht kann niemals als Grundrecht angesehen werden, da es ganz erheblich auf das Leben eines Dritten einwirkt. Und wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, dass es für das adoptierte Kind problematisch werden kann, dann geht das Kindeswohl vor.
Ich würde eine Adoption nicht vollkommen untersagen wollen, aber zunächst heterosexuellen Paaren den Vorrang einräumen.

Beitrag melden
vici1 26.05.2015, 08:30
9. Der Koalitionsvertrag ist schuld!

Aha, Herr Strobl, sie können nicht reagieren, weil es so nicht im Koalitionsvertrag steht. Klar, dann geht es nicht!
Ich habe eine ganz dunkle Erinnerung daran, dass ein Atomausstieg auch nicht im Koalitionsvertrag stand - da war sogar eben das genaue Gegenteil beschlossen worden.
So unterschiedlich können Koalitionsvereinbarungen wirken - interessant!

Liebe konservative Kreise der CDU (und anderswo), wachen Sie bitte auf! Die Realität hat sie nicht nur eingeholt sondern mittlerweile sogar überholt.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!