Forum: Politik
Homo-Ehe: Große Mehrheit der Deutschen will Gleichstellung
DPA

Die Iren haben mehrheitlich für die Homo-Ehe gestimmt, und auch die Deutschen wären dafür: Laut einer SPIEGEL-Untersuchung befürworten zwei Drittel der Befragten die Gleichstellung.

Seite 5 von 59
FocusTurnier 29.05.2015, 17:15
40. Statt einer SpOn-Umfrage.....

....würde ich eine öffentliche Volksbefragung vorschlagen. Mit vorher genau definierten Begrifflichkeiten von "Ehe" und "Familie" und den gesetzlichen (somit auch evtl. Finanziellen) Folgen dieser Definitionen.

Beitrag melden
niveau_creme 29.05.2015, 17:16
41. Die Kinder...

... werden dabei letztlich die leidtragenden sein. Gegen die Homo-Ehe ansich hab ich ja absolut gar nichts, aber jedes Kind braucht biologisch nunmal einfach beide Bezugspersonen - Mutter und Vater!! Da gibt es tausende valide Studien dazu...

Beitrag melden
Christian Wernecke 29.05.2015, 17:16
42.

Die evangelische Kirche hat sich von der Bibel längst verabschiedet. Sie äußert sich klar abweisend zur Homosexualitaet, siehe Brief des Paulus an die Römer. Beliebigkeit ist bei den evangelischen Christen scheinbar Programm.

Beitrag melden
Luna-lucia 29.05.2015, 17:17
43. wir haben die

Gleichstellung (fast) schon erreicht! Wir lassen uns nicht gängeln! Was hier nicht geht, geht eben in einem anderen Land! Und dan werden wir eben dort unsere Steuern zahlen! Aber in unser Leben, greift mal kein Politiker ein!

Beitrag melden
hschmitter 29.05.2015, 17:17
44.

Was Prominente dazu sagen, ist mir Wurst, mit Ausnahme derjenigen, die es selber betrifft. Interessanter ist jedoch, wie Frau Klöckner sich halbherzig auf das Trittbrett des fahrenden Zuges stellt (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/homosexuelle-paare-cdu-vize-kloeckner-offen-fuer-kirchliche-segnung-a-1036056.html) - die Apologetin der Kanzlerin kann natürlich nicht dafür sein, möchte aber sicher auch nicht weiter das sein, was sie ist: ultrakonservativ.

Und lieber als Umfragen zu dem Thema wären mir klare, schnelle Entscheidungen, die lange Bestand haben (sprich klares Ja), damit die Bundesregierung inklusive Bundestag und Bundesrat sich nicht ewig an Selbstverständlichkeiten aufreibt, sondern endlich weiteren Themen von Bedeutung widmet.

Beitrag melden
ornitologe 29.05.2015, 17:19
45. Sorry Spon,

diese Aussage wage ich zu bezweifeln. Nicht, weil ich gegen eine Gleichstellung wäre, sondern weil unsere "Hausmedien" gern mal die "Mehrheit der Deutschen" bemühen, um eine Sache in die "richtige" Richtung zu drücken.

Beitrag melden
benyakov 29.05.2015, 17:20
46. Bitte schnell die Gleichstellung.

Dann hört endlich die Dauerbeschallung auf und dann beschäftigen wir uns mit echten Problemen!

Beitrag melden
Ober_Gumbo 29.05.2015, 17:20
47. Irland

hat ebenfalls die Regeln zur Abtreibung stark verschärft. Wollen wir das auch ?

In Kroatien wurde eine Volksabstimmung zur Homoehe negativ beschieden. Wieso ist das kein Vorbild ?

Beitrag melden
Brathering 29.05.2015, 17:23
48. Konnte mir nicht vorstellen, dass die evangelische Kirche so fortschrittlich ist.

Freut mich, dass die Erkenntnis auch langsam im religiösen Bereich ankommt.

Beitrag melden
Bondurant 29.05.2015, 17:23
49.

Zitat von kingtrever
Die Bibel verbietet Homosexualität! Wenn du evangelische Kirche nun Homosexualität akzeptiert, bzw. Homo-Ehen fördert, kann sie sich nicht mehr auf die Bibel berufen. Man mag zur Homo-Ehe stehen wie man will, aber dieser Schritt ist einfach heuchlerisch!
Die EKD ist keine religiöse Organisation (mehr), sondern ein Zusammenschluß sozial Engagierter. Das ist nichts Schlimmes, das muss man nur wissen.

Beitrag melden
Seite 5 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!