Forum: Politik
Horst Seehofers Rücktrittsdrohung: Am Ende
DPA

Die Rücktrittsdrohung von Horst Seehofer ist eine Farce: Zugeständnisse kann er von Merkel nicht erwarten. Die CDU wird sich nicht erpressen lassen. Bleibt der Innenminister im Amt, ist seine Glaubwürdigkeit dahin. Tritt er zurück, ebenfalls.

Seite 15 von 58
burlei 02.07.2018, 10:21
140. Sicher kann man SeehoferSöderDobrindt ...

... in Allem zustimmen. Man braucht nur nicht weiter zu denken als bis zum "Wir wollen keine Flüchtlinge". Schon bei der simplen Frage "Wohin sollen diese zurückgeführt werden?" versagt schon der Denker. Die Staaten, in denen wir sie "zurückführen" können, weil wir eine gemeinsame Grenze mit denen haben (Österreich, Tschechien, Polen) werden von "Wir wollen keine Flüchtlinge"-Regierungen geführt. Aber das sind wohl Kleinigkeiten, die ein "Merkel-muss-weg"-Anhänger nicht zu beachten braucht. Einfach die Grenzen dicht machen, Merkel rausschmeißen und die Flüchtlinge lösen sich in Luft auf. So einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel_roland 02.07.2018, 10:21
141. Möge er nun endlich abhauen...

Und die Pfeifen Söder, Dobrindt und co. soll er gleich mitnehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uad0707 02.07.2018, 10:23
142. Hirn einschalten!

Wer die Segnungen des Binnenmarktes will, der hier in Deutschland für ein hohes Wohlstandsniveau und Jobs sorgt, gleichzeitig aber umfassende Grenzkontrollen fordert - darauf liefen die Vorschläge der CSU letzendlich hinaus - sollte darüber nachdenken, ab und zu mal das Hirn einzuschalten, bevor man den "gesunden" Menschenverstand als Grundlage seiner Argumentation benutzt. Oder einfacher: Ich habe keinen Bock auf stundenlange Staus an den Grenzen, nur um eine Handvoll von Migranten einzufangen, die hier pro Monat über die Grenze kommen. Und ich glaube nicht, dass die Grenzen-Schließen-Kreischer in diesem Land die Mehrheit haben. Auch ich meine, dass Frau Merkel allmählich in den Ruhestand sollte, da ist seit 2005 einfach zu viel geschlampt und auch handwerklich schlechte Politik gemacht worden (Atomausstieg, Dieselskandal, schlechte Europapolitik etc.) Aber eines muss man der Frau lassen: Sie ist hochintelligent und hat mal wieder gezeigt, dass ihr die Politclowns aus Bayern - die vor allem in Talkshows eine große Klappe haben - intellektuell nicht das Wasser reichen können! Die CSU wird in ein paar Tagen einknicken und mit einem neuen Innenminister sich wieder brav hinter Frau Merkel einreihen. Wetten? Dafür werden sie tapfer in den Bla-Bla-Talkshows weiter ihren großen Kampf zur Förderung der AfD, des Christentums und zur Bekämpfung des bösen Islams - um die wirklichen Probleme des Landes müssen sich andere kümmern - fortführen, hier aber wirklich knallhart! Armes Bayern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhrpottsonne 02.07.2018, 10:23
143. Wie kommen Sie auch darauf?

Zitat von klute1972
Genau so ist es. Ich verstehe Merkel einfach nicht. Was beabsichtigt sie denn? So konfus und ineffektiv kann man doch nur agieren, wenn man eigentlich heimlich gar keine Begrenzung der Flüchtlingszahlen möchte. Dieses Gelaber von der "europäuschen ......
Wann hat Frau Merkel jemals gesagt, dass sie eine Begrenzung der Migration wuensche? Das hat sie meines Erachtends nie. Desshalb hat sie sich ja auch vehement gegen die Obergrenze gestraeubt. Was sie moechte ist, eine Beschraenkung der sog. illegalen Migration. Das heisst aber nicht, dass sie Migration grundsaetzlich einschraenken moechte. Mitnichten. Sie wuerde nur gerne aus der illegalen Migration legale Migration machen. Genau darauf hebt ja auch der Tuerkei deal ab. Um Beschraenkung ging es ihr nie. Oder haben Sie da anders lautende Kommentare unserer amtierenden Bundeskanzlerin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 02.07.2018, 10:23
144. Bitte geht, beide

Das ganze hat mit der Flüchtlingspolitik nicht mehr viel zu tun, es ist einfach nur ein zerrüttetes Verhältnis einer miserablen Zwangsehe. Seehofer ist untragbar geworden und Merkel verwaltet nur noch, regiert nicht mehr im eigentlichen Sinne. Ein Abgang nach ihrer verfehlten Politik der letzten Jahre wäre ratsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klute1972 02.07.2018, 10:24
145. Das macht mir auch grosse Sorgen...

Zitat von Eine Stimme der Vernunft
Wenn Seehofer jetzt geht, geht die letzte Hoffnung vieler Menschen für eine gute Lösung im alten Parteiensystem. Damit geht Deutschland den Weg vieler anderer europäischer Länder, wie z. B. Frankreich, Italien oder Griechenland, wo .....
Das macht mir auch sehr grosse Sorgen und dahin hat uns Merkel gebracht mit ihrer Starrsinnigkeit und ihrer eklantanten Geringschätung des Wählerwillens. Die Frau ist untragbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 02.07.2018, 10:24
146.

Zitat von chilischweiz
Wir blicken auf Jahrzehnte von "mehr Europa" zurück. Wo ist das Problem, wenn das Pendel jetzt mal in Richtung von "etwas weniger Europa" zurückschlägt?
Weil es nicht um "mehr Europa" oder "etwas weniger Europa" geht, sondern um Menschen. Und darum, dass eine kleine Provinzpartei nur aufgrund eines internen Machtkampfs ganz Deutschland in Aufruhr bringt. Wer meint, Bayern hätte ein Problem an seinen Außengrenzen, soll man dahin fahren. Da ist nichts los und auf den hunderten Kilometern grüner Grenze schon gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taschenorakel 02.07.2018, 10:24
147. "Aufbauhelfer"? Falsch, Geburtshelfer, Erfinder!

"Die CSU ist nicht der Totengräber der AfD geworden, wie sie das gehofft hatte. Sie ist zur Zeit ihr wichtigster Aufbauhelfer."
Welch Wunder, ist die CSU doch Geburtshelfer, Erfinder der AfD: Die AfD und Pegida erstarkten, als man in Deutschland die unsägliche Ausländermaut diskutierte und bayrische Spitzenpolitiker diese Maut mit einem - verklausulierten - "Ausländer raus!" rechtfertigten. Plötzlich war undenkbares wieder denkbar, unsagbares wieder sagbar und die bislang im Verborgenen lebenden Salonnazis spürten Morgensonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 02.07.2018, 10:25
148. Läuft

Einen großen Vorteil hat die Seehofer/Merkel-Farce doch!
Die CSU in Bayern, wird nach der Bayernwahl, einen starken Juniorpartner bekommen oder müsste eine Koalition mit der SPD eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_sebbo 02.07.2018, 10:25
149. Pyrrhus-Sieg

... selbst wenn Seehofer zurücktritt, wird das ein Pyrrhus-Sieg für Merkel ... das Triumphgeheul des SPON-Kommentators kann man nicht nachvollziehen, es wird der Katzenjammer der Kanzlerin folgen. Denn die massiven Folgen ihrer Flüchtlingspolitik seit 2015 werden sie früher oder später erneut und umso härter einholen. Die Tage von Frau Merkel sind so oder so gezählt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 58