Forum: Politik
Humanitäre Hilfe für Venezuela: Brückenkampf
AFP

Hunderte Tonnen Hilfsgüter liegen in der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta bereit. Doch Machthaber Maduro lässt die Brücke nach Venezuela blockieren und das Volk leiden - und setzt Herausforderer Guaidó so unter Druck.

Seite 1 von 7
soro.hattie 10.02.2019, 18:24
1. Hunger

Der Hunger berührt alle Venezolaner, einschließlich der Soldaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kommentator3 10.02.2019, 18:24
2. Hintergründe?

"Maduro glaubt, dass die Hilfssendungen ein Vorwand sind, um das Terrain für eine militärische Invasion der Amerikaner vorzubereiten." -- Die Logik erschließt sich mir nicht. -- Die Tagesschau meldete gestern, dass Militärs ihre Posten in Ölfirmen verlieren würden. -- Wirklich? Wie das? -- Wer beantwortet die Frage: Gibt es Bedingungen für das Hereinlassen der Hilfsgüter? Und wenn ja, welche sind es?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 10.02.2019, 18:30
3. Ich bin gerührt

Das war wieder einmal ein fantastischer Beitrag um die vergessene Geschichte des Venezolanischen Volkes neuen
Schwung zu verleihen. Hört auf mit den Sanktionen, und kümmert Euch um Eure Armen. Keiner ruft nach einer
Einmischung. Lasst die Venezolaner in Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonnestrandundmeer 10.02.2019, 18:34
4. Was für ein Unmensch, der Maduro

Kranken die Medikamente, Hungerneden die Lebensmittel vorzuenthalten. Das geht gar nicht. Es ist immer die Aufgabe der Regierenden, sich für das Wohlergehen Ihrer Bevölkerung einzusetzen. Es ist an der Zeit, dass dieser durch Machhaber am besten noch heute, mit seinen Umtrieben aufhört, zumal die Präsidentschaftswahl 2018, auf die er sich beruft, weder frei noch fair war und deshalb international zu Recht nicht anerkannt wird. Es ist an der Zeit das der rechtmäßige und im Einklang mit der Verfassung Venezuelas amtierende Übergangspräsident Guaidó freie und faire Neuwahlen organisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 10.02.2019, 18:36
5.

Es ist doch eigentlich recht einfach. Was für Hilfsgüter stehen dort bereit? Zitat Wikipedia

"Am 15. Januar 2019 erklärte die Nationalversammlung Venezuelas die Wiederwahl Maduros für unrechtmäßig und künftige Regierungsentscheidungen für nichtig. Eine Woche später erklärte sich der Präsident der Nationalversammlung, Juan Guaidó, verfassungsgemäß für den Fall, dass die Regierung ihre Pflichten nicht erfüllt, zum Interimspräsidenten. Er wurde am 24. Januar von US-Präsident Donald Trump anerkannt"

Gab es dort bereits vor den 15.Januar? Oder wurden diese zurückgehalten, um nach dem Guaidos Proklamation zu zeigen, wie "die Welt" bereit ist, die arme Bevölkerung Venezuelas zu unterstützen? Venezuela ist ein Küstenstaat, nicht wirklich naheliegend, humanitäre UNO-Hilfe über diese eine Brücke zu transportieren. Auch gibt es gerüchteweise sowas wie Flugzeuge.

Wenn man die Bilder aus Syrien denkt, gab es vieleicht doch schon paar Pressetermine, wo die UNO-Hilfe als politisches Instrument eingeplant war. Ein erbärmliches Trauerspiel aller Beteiligten ist dort zu sehen, wobei es eben letztendlich um den Zugriff auf das Öl und Gas geht, nicht um Kinder, Hungernde oder das Verfassungsrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertanno 10.02.2019, 18:37
6. Vorwand

"er glaubt, dass die Hilfssendungen ein Vorwand sind, um das Terrain für eine militärische Invasion der Amerikaner vorzubereiten".
Vielleicht aus gutem Grund:
https://www.democracynow.org/2019/2/8/headlines/report_us_based_plane_caught_bringing_arms_into_ve nezuela

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guest54 10.02.2019, 18:43
7. Wirtschaftsblockade

Was sind denn die Ursachen für die Armut in Venezuela? Welche Rolle spielt denn die Wirtschaftsblockade der USA und welche Rolle spielt Misswirtschaft und Korruption? Es sind doch bereits Hilfsorganisationen in Venezuela, können nicht die die Lieferung verteilen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivervöl 10.02.2019, 18:45
8. Schwindel

Die USA blockieren Milliarden an venezolanischen Öl-Einnahmen und wollen angeblich humanitär helfen. Wer soll das glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 10.02.2019, 18:50
9. Einfach nicht mehr spenden!

Das Land ist am Abgrund. Kein Zufall, wie meist woanders auch. Und dann sollen noch schnell die bösen "Weissen" dort wie überall helfen.
Dass der "Sozialismus/Kommunismus" zu solchen Niedergängen in allen Ländern führt, ist auch für die Venezuelaner keine wirkliche Überraschung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7