Forum: Politik
IAEA-Bericht: Iran steigert Uran-Produktion deutlich
AFP

Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.

Seite 1 von 16
martin-gott@gmx.de 24.02.2012, 19:23
1. Zweifel

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.
Es dürfte auf Dauer unmöglich sein die Verbreitung einer bald 70 Jahre alten Technologie zu verhindern. Dazu kommt das der Westen durch sein Eigreifen in Libyen seine Verhandlungsposition weiter verschlechtert hat. Denn jetzt wissen die Iraner das mögliche Garantien im Ernstfall keinen Wert haben. Europa sollte statt mit leichten Truppen überall auf der Welt endlose unnötige lange Kriege durchzuführen lieber in eine europäische Atomstreitmacht und in ein vernünftiges Raketenabwehrsystem investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weichabergerecht 24.02.2012, 19:31
2. Ceterum censeo

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.
Bald kommen wieder die gewohnten Kommentare unbelehrbarer Foristen, dass es damals in Irak genauso war, und das es kein Beweis gäbe für Irans Nuklearaufrüstung, und wenn doch, dann hätte der Iran auch das Recht dazu und vom Iran sei noch nie ein Krieg ausgegangen und die Drohungen Israel von derLandkarte zu tilgen nicht so gemeint waren u.s.w. und überhaupt...

Für alle anderen, die noch ein wenig Hirnschmalz rekrutieren können wird wohl almählich klar, dass es nicht fünf vor sondern eher fünf nach zwölf ist, und die Entwaffnung der apokalyptischen Mullahs eine absolut dringende aber auch machbare Aufgabe ist. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Nachkommen der Auschwitzüberlebenden in Zusammenarbeit mit den USA und einiger Allierter sich zur einzig sinnvollen Problemlösung aufraffen: der baldigen und gründlichen Beseitigung des iranischen Nukleararsenals samt seiner Bedienung, Planer und v.a. Befehlshalber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 24.02.2012, 19:33
3. Mehr als schwierig...

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.
...sich hier in die Lage betroffener Staaten wie z.B. Israel hineinzuversetzen.

Zum Glück bin ich kein Entscheider.

Scheinheiliger nicht betroffener Heraushalter will ich aber auch nicht sein.

Iranisches Recht auf Militär wie es für alle anderen gilt, kann ich auch nicht absprechen.

Es gibt hier nach meiner Auffassung kein Richtig und kein Falsch.

Daher sehe ich in diesem Aspekt für uns gerechtfertigt nur die eigenen Interessen abzuwägen. Sind diese Heraushaltung und nichts Tun und Riskieren oder sind diese Vermeidung künftigen Konfliktpotentials wenn es dem Irak gelingen sollte seine Waffen auf Langstreckenraketen zu schrauben.

Irgendwie nicht einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bettercentury.blogspot 24.02.2012, 19:35
4. WAS denn nun?

der autor widerspricht sich selbst, wenn einerseits gesagt wird, iran hätte genug angereichertes uran für eine halbe atombombe, drie sätze weiter jedoch gesagt wird, dass man für a-bomben eine anreicherung von 80% benötigt, der iran jedoch nur 20%-iges uran hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 24.02.2012, 19:41
5.

Zitat von martin-gott@gmx.de
Es dürfte auf Dauer unmöglich sein die Verbreitung einer bald 70 Jahre alten Technologie zu verhindern. Dazu kommt das der Westen durch sein Eigreifen in Libyen seine Verhandlungsposition weiter verschlechtert hat. Denn jetzt wissen die Iraner das mögliche Garantien im Ernstfall keinen Wert haben. Europa sollte statt mit leichten Truppen überall auf der Welt endlose unnötige lange Kriege durchzuführen lieber in eine europäische Atomstreitmacht und in ein vernünftiges Raketenabwehrsystem investieren.
Was soll den eine Atomstreitmacht sein? Man kann keine Kriege mit Atomwaffen führen - man ist nur als zweiter Tod!
und Raketenabwehrsysteme? Wofür? Soweit es balistische Sprenköpfe sind helfen die ihnen auch nicht, und wenn sie zu nah abgeschossen wurden auch nicht!

Und welche Garantien? Den "Wir lassen die Menschen in den ländern verrecken nur um die Diktatoren zu schonen"? Auch ein letztlich inzwischen sinnloses Unterfangen - das ist alles noch eine geistige Denkweise die längst von der Realiät auf dieser Welt überholt ist!

Was die Amis in Vietnam, im Irak , in AFG lernen musten , und die Deutschen jetzt auch, ist das es keine gewinnbaren Kriege mehr gibt - die Zeiten dafür sind einfach vorbei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 24.02.2012, 19:54
6.

Zitat von bettercentury.blogspot
der autor widerspricht sich selbst, wenn einerseits gesagt wird, iran hätte genug angereichertes uran für eine halbe atombombe, drie sätze weiter jedoch gesagt wird, dass man für a-bomben eine anreicherung von 80% benötigt, der iran jedoch nur 20%-iges uran hat.
Tja, dazu müßte man propaganda aus dpa & Co. eben vom Wissen trennen können!

Fakt ist , 20% angereichertes Uran ist noch ganz ganz weit von Waffenfähigen Uran entfernt, und die IEAO ist irgendwo selber schuld das sie nirgendwo mehr reinkommt! Nachdem sie letztens eine friedliches AKW besucht haben ist dort der Virus Stuxnet aufgetaucht - kein Wunder das die Iraner niemand mehr in ihre Anlagen da reinlassen - solche Störungen eines Werkes gehören unter Terroristische Anschläge - und können durch das auslösen eines Supergaus ganze Weltregionen radioaktiv verseuchen!

Man sollte auch mal nachschlagen - sogar SPON titelte 2004 alle paar wochen "BND/BKA sonstwer verkünden das der Iran in 3 wochen, 6 Monaten , 2 Wochen " etc. funktionsfähige Atomwaffen haben!

Wir haben 2012 - und im Sinne Journalistischer Sorgfaltspflicht würde ich solche Propaganda einfach mal im Mülleimer inzwischen entsorgen wenn nicht mindesten 5 unabhängige Stellen die sicheren gleichen Erkenntnisse haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin-gott@gmx.de 24.02.2012, 19:57
7. Abschreckung

Zitat von silverhair
Was soll den eine Atomstreitmacht sein? Man kann keine Kriege mit Atomwaffen führen - man ist nur als zweiter Tod! und Raketenabwehrsysteme? Wofür? Soweit es balistische Sprenköpfe sind helfen die ihnen auch nicht, und wenn sie zu nah abgeschossen wurden auch nicht! Und welche Garantien? Den "Wir lassen die Menschen in den ländern verrecken nur um die Diktatoren zu schonen"? Auch ein letztlich inzwischen sinnloses Unterfangen - das ist alles noch eine geistige Denkweise die längst von der Realiät auf dieser Welt überholt ist! Was die Amis in Vietnam, im Irak , in AFG lernen musten , und die Deutschen jetzt auch, ist das es keine gewinnbaren Kriege mehr gibt - die Zeiten dafür sind einfach vorbei!
Atomwaffen hat man nicht um Sie einzusetzen sondern damut man nicht angegriffen werden kann. Dieser Abschreckungseffekt wird durch ein Raketenabwehrsystem noch verstärkt.
Was die Garantien angeht so kann denke ich durchaus behaupten das wenn Gaddafi Atomwaffen besessen hätte, denn wäre er heute noch an der Macht und am Leben. Er hat vor einigen Jahren darauf verzichtet ein Ergebnis von Verhandlungen mit dem Westen. Das war wahrscheinlich sein grösster Fehler.
Es gab in Vietnam einen Sieger, es wird wahrscheinlich im Irak einen Sieger geben dir pro iranische schiitische Mehrheit und auch im Afghanistan wird es wohl einen Sieger geben die Taliban wenn man von einigen Gebieten im Norden absieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 24.02.2012, 20:07
8.

Zitat von bettercentury.blogspot
der autor widerspricht sich selbst, wenn einerseits gesagt wird, iran hätte genug angereichertes uran für eine halbe atombombe, drie sätze weiter jedoch gesagt wird, dass man für a-bomben eine anreicherung von 80% benötigt, der iran jedoch nur 20%-iges uran hat.
Soso. Und für was benötigt man auf 20% angereichertes Uran?
Angeblich für medizinische Zwecke...

Bestimmt bekommt im Iran bald jede Kleinstadt ihr eigenes nuklearmedizinisches Zentrum. Die Uran-Menge dafür ist ja jetzt vorhanden.
Und von 20% zu 80% ist es auch kein so großer Schritt mehr.
Im Moment sammelt man Erfahrungen und einen Vorrat an hochangereicherten Uran den man bei Bedarf eben nur noch ein wenig höher anreichern muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flufwuppich 24.02.2012, 20:26
9. Ich hatte einem anderen Foristen

Zitat von silverhair
Was soll den eine Atomstreitmacht sein? Man kann keine Kriege mit Atomwaffen führen - man ist nur als zweiter Tod! und Raketenabwehrsysteme? Wofür? Soweit es balistische Sprenköpfe sind helfen die ihnen auch nicht, und wenn sie zu nah abgeschossen wurden auch nicht! Und welche Garantien? Den "Wir lassen die Menschen in den ländern verrecken nur um die Diktatoren zu schonen"? Auch ein letztlich inzwischen sinnloses Unterfangen - das ist alles noch eine geistige Denkweise die längst von der Realiät auf dieser Welt überholt ist! Was die Amis in Vietnam, im Irak , in AFG lernen musten , und die Deutschen jetzt auch, ist das es keine gewinnbaren Kriege mehr gibt - die Zeiten dafür sind einfach vorbei!
darauf recht provokativ geantwortet....
Nein, der Einsatz taktischer (kleiner) Atomsprengköpfe lässt die Welt nicht untergehen.
Iran steht an der Schwelle zur Atommacht und droht Israel mit dessen Auslöschung. Israel ist Atommacht und wird sich dem nicht nur per Gebet ergeben.
Wir werden mit dem Einsatz dieser Waffen rechnen müssen.
So unschön das ist....das Gleichgewicht des Schreckens galt unter einigen wenigen verfeindeten Atommächten.....Inzwischen hat sich Kreti und Pleti dieser Technologie bemächtigt und alle drohen einander mit Anfangsstadien sicherlich wohl funktionierender Prototypen.
Israel ist hier als konkret bedrohter Staat sicherlich besonders hervorstechend, als erster Staat, nach den USA solche Waffen einzusetzen....aber sie werden es auch machen.....aber sie werden es auch selbst zu verantworten haben....ich bin der Meinung, Israel steht der ErstEinsatz solcher Waffen gerade gegen den Iran moralisch und aus Gründen der präventiven Selbstverteitigung uneingeschränkt zu.
Aber eben selbstverantwortlich!
Historische Schuld anderer fällt ex ante aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16