Forum: Politik
IAEA-Bericht: Iran steigert Uran-Produktion deutlich
AFP

Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.

Seite 3 von 16
Foul Breitner 24.02.2012, 21:07
20. Us

Verteidigungsminister Panetta hat letzte Woche übrigens verneint, daß der Iran eine Bombe bauen könne. Das ist auch Erkenntnisstand der Dienste von vor 5 Jahren.
Die Erkenntnisse scheinen sich ja von Woche zu Woche zu Ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 24.02.2012, 21:09
21.

Zitat von irgendwer_bln
Frage: Wieso verbietet der moralisch und ethisch einwandfreie Westen die zivile Nutzung von Kernkraft?
Wieso glauben Sie dass der Iran Uran auf 20% anreichert und die Bemühungen in dieser Richtung stetig erhöht.

Für Kernkraftwerke (und nichts anderes will der Iran ja angeblich) reicht eine Anreicherung auf 4% locker aus.

Zitat von irgendwer_bln
Und by the way: Atomwaffen (80% Anreicherung) und nukleare Sprengköpfe (ab 20% Anreicherung) sind nicht das selbe. Zur Anreicherung auf 80% werden spezielle Technologien entwickelt, dessen Verwendung man nachweisen muss, bevor man diese erhält. Und das dauert...
Ach, dann können wir uns ja ruhig zurücklehnen und warten bis der Iran formal einen entsprechenden Antrag auf diese "speziellen Technologien" stellt.
Bis dahin ist dann alles ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 24.02.2012, 21:11
22. Der Westen muß endlich akzeptieren

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.
Der Westen muß endlich akzeptieren, daß auch die islamische Welt über Kernenergie verfügen will - friedlich wie militärisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flufwuppich 24.02.2012, 21:15
23. Dem ist uneingeschränkt zuzustimmen!

Zitat von soldev
Es steht KEINEM zu, unschuldige Menschen zu morden.
Aber wenn der gewählte Präsident des Iran Israel mit Auslöschung droht und dazu gerade die dazu tauglichen Mittel in die Hand bekommt kann doch auch niemand ernsthaft erwarten, daß die Israelis dem aus humanistischen Gründen untätig zuschauen und warten, bis die erste Iranische Atombombe über Jerusalem explodiert.
Ich bin bei Weitem nicht einverstanden mit der Israelischen Aussenpoliik....aber in diesem Fall muss man den Israelis doch einräumen, sich selbst zu verteidigen....nach Erkenntnissen auch präventiv..
Die Opfer eines Militärschlages sind immer unschuldig...die Wähler des Führers des Irans haben ihn bewusst gewählt.
Wenn das Volk des Iran einen atomaren Erstschlag seitens des Iran nicht will, muss es jetzt dafür auf die Strasse gehen.
Das erstzuschlagemde Volk wird in solchem Schlagabtausch untergehen.
Es sei denn, es ist eben das israelische.....im Zustand ständiger Bedrohung haben sie sich eben gewappnet....
Ahmadinedschad ist gewählt! Er hat sich nicht an die Macht geputscht!
Wir als Deutsche haben die Folgen solcher Fehlentscheidung noch Jahrzehntelang zu tragen....andere stehen noch vor solcher Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.bernstein@web.de 24.02.2012, 21:16
24. Aber hallo!

Zitat von Flufwuppich
....ich bin der Meinung, Israel teht der ErstEinsatz solcher Waffen gerade gegen den Iran moralisch und aus Gründen der präventiven Selbstverteitigung uneingeschränkt zu.
Israel besitzt die Atomwaffen illegal. Und ist jüdische Radioaktivität irgendwie humaner oder sauberer? Das sind hier nicht nachvollziehbare Gedankengänge, wenn man die mal "bis zum Schluss" weiterdenkt.

Dann bleibt, wie ursprünglich schon mal geplant, wirklich nicht mehr viel
übrig. Dessen sollten sich alle Beteiligten klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 24.02.2012, 21:19
25. Und doch!

Zitat von bayrischcreme
Soso. Und für was benötigt man auf 20% angereichertes Uran? Angeblich für medizinische Zwecke... Bestimmt bekommt im Iran bald jede Kleinstadt ihr eigenes nuklearmedizinisches Zentrum. Die Uran-Menge dafür ist ja jetzt vorhanden. Und von 20% zu 80% ist es auch kein so großer Schritt mehr. Im Moment sammelt man Erfahrungen und einen Vorrat an hochangereicherten Uran den man bei Bedarf eben nur noch ein wenig höher anreichern muss.
Vielleicht können wir ja mal für einen Augenblick die irrwitzige Möglichkeit des tatsächlichen kriegerischen Einsatzes von Atomwaffen in Nahost ausblenden und uns den anderen Szenarien widmen.

Wenn der Iran in absehbarer Zeit auf den Plan treten würde mit der verdeckten Meldung, er hätte jetzt auch so den einen oder anderen Sprengkopf, dann würden sich die Hebelverhältnisse in den Friedensgesprächen im gesamten Nahen Osten vordergründig zu Israels Ungunsten verschieben. Wäre das wirklich so schlecht nach all den Jahren, wo keiner diesem Staat ein bedeutendes Zugeständnis abringen konnte, egal wie er sich in Pose warf?

Statt wie Frau Merkel irgendwo zwischen Ohnmacht und Heuchelei zu verlautbaren, dass man die jüngsten Siedlungsbewegungen nicht erbaulich findet, könnte man aktiv über die Räumung und Rückgabe dieser Häuser und der Landflächen verhandeln.

Mir ist klar, dass so etwas auch nicht ohne Härten in Einzelfällen abgeht, aber insgesamt würde es die Stimmung in dieser Weltgegend normalisieren und zum Frieden beitragen.

Wenn das geschaffft ist, müsste man umgehend über die gleichzeitige Verschrottung aller dieser Waffen in dieser Gegend oder am besten gleich auf der ganzen Welt reden.

Ich glaube nicht, dass es dann der Iran sein wird, der sich am heftigsten gegen so etwas sperren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_42_ 24.02.2012, 21:32
26.

Zitat von Spiegel
Israel, dem Iran regelmäßig mit Vernichtung droht, spekulierte zuletzt offen über einen präventiven Militärschlag gegen verdächtige Nuklearanlagen in dem Land:
Unabhängig von der Frage, wie man am besten mit den Bestrebungen der Iraner nach Atomwaffen umgehen sollte, ist dieser abschließende Satz des Artikels Propaganda vom Allerfeinsten.

1. Mir wäre nicht bekannt, dass der Iran Israel "mit Vernichtung droht" und schon gar nicht regelmäßig. Der Iran empfindet Israel als eine gewaltsame Besatzung palästinensischen Gebiets durch Juden, was rein sachlich gesehen durchaus der Realität entspricht.
Und der offizielle iranische Standpunkt ist, dass diese gewaltsame Besatzung aufhören muss, was leider sehr häufig in falschen Übersetzungen damit gleichgesetzt wird, dass der Iran Israel "vernichten" will.

2. Es wird vermutet, dass Israel ca. 250 einsatzfähige Atomwaffen besitzt. Genug, um den Iran mehrfach dem Erdboden gleichzumachen. Und nun denkt Israel in den westlichen Medien offen über einen Präventivschlag nach. Angesichts der immensen Bedrohung, dass der Iran möglicherweise schon eine halbe Atombombe besitzt, frage ich mich, wer hier wen bedroht? Ich traue selbst den fundamentalistischsten Hardlinern im Iran nicht zu, Israel mit Atomwaffen anzugreifen, weil so eine Aktion mit Sicherheit die totale Vernichtung des Irans zur Folge hätte. Ich frage mich auch, wie der Westen reagieren würde, wenn der Iran offen Präventivschläge gegen die ihn bedrohenden israelischen Atomwaffen in Erwägung ziehen würde...

3. Die Aggression geht momentan eindeutig nicht vom Iran aus (siehe Stuxnet und Attentate auf iranische Kernphysiker). Da helfen auch die (vorgetäuschten?) fehlgeschlagenen Attentate auf israelische Botschafter nicht weiter, denn wieso sollte der Iran durch Tötung relativ unbedeutender Diplomaten einen Krieg provozieren wollen, den er mit Sicherheit verliert?


Alles in allem habe ich den Eindruck, dass die westliche Welt derzeit von den Leitmedien für einen Krieg gegen den Iran in Stimmung gebracht werden soll. Neutrale, sachliche und kritische Berichterstattung sieht meiner Meinung nach anders aus.

tl;dr:

Zitat von Carl Clausewitz
Bevor es zum Krieg kommt, muss die Wahrheit schon längst tot sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 24.02.2012, 21:33
27.

Zitat von derweise
Der Westen muß endlich akzeptieren, daß auch die islamische Welt über Kernenergie verfügen will - friedlich wie militärisch.
Wer ist "der Westen" und wer ist "die islamische Welt"?
Der Iran ist ein Land innerhalb der muslimischen geprägten Staaten auf der Welt und innerhalb dieser aufgrund konfessioneller Unterschiede ziemlich isoliert.

Wenn der Iran sich die Bombe zulegt, dann werden andere islamische Länder wie z.B. Saudi-Arabien und die Türkei sehr wahrscheinlich nachziehen, weil sie einen atomar bewaffneten Iran ebenfalls als Bedrohung betrachten werden.

Dann haben sie (mit Israel und Pakistan) fünf atomar bewaffnete Länder, die sich gegenseitig nicht leiden können auf engem Raum mit dem Finger am Abzug.
Ich weiß nicht ob die Weltgemeinschaft sich damit abfinden kann.

Dagegen war dann der kalte Krieg eine Epoche der Sicherheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k@nt 24.02.2012, 21:35
28.

Zitat von sysop
Die internationale Atomenergiebehörde hat schwere Vorwürfe gegen das Regime in Teheran erhoben: Iran hat demnach seine Uran-Produktion rapide erhöht. Wegen der möglichen militärischen Dimension des Atomprogramms sind die IAEA-Experten ernsthaft besorgt.
Und was SPON mal wieder verschweigt, Leser in Österreich sehr wohl erfahren dürfen ist folgendes:

US-Geheimdienste: Derzeit keine A-Bombe im Bau

Die US-Geheimdienste glauben dennoch nicht, dass der Iran derzeit versucht, eine Atombombe zu bauen. Das geht aus einem vertraulichen Bericht hervor, wie die „Los Angeles Times“ berichtete. In dem neuesten Bericht, der die Erkenntnisse von 16 US-Geheimdiensten zusammenfasst, wird jedoch betont, dass der Iran Forschungsarbeiten vorantreibe, die ihn in die Lage versetzen könnten, die Bombe zu bauen.

Derzeit wolle der Iran jedoch keine Atomwaffen produzieren. Obwohl Teheran weiter Uran auf niedrigem Niveau anreichere, würde man keinen Grund sehen, die früher getroffenen Einschätzungen grundlegend zu revidieren. Laut der Zeitung sagten US-Beamte, auch Israel habe keine grundsätzlichen Einwände gegen die Analyse der US-Geheimdienste.
news.ORF.at

SPON schreibt eindeutig nach einer Agenda und selbst ein potentieller Krieg schreckt da nicht ab. Denn jedes Land, welches den kompletten atomaren Kreislauf beherrscht, ist theoretisch in der Lage eine Bombe zu bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 24.02.2012, 21:35
29.

Zitat von Flufwuppich
Die Opfer eines Militärschlages sind immer unschuldig...die Wähler des Führers des Irans haben ihn bewusst gewählt. Wenn das Volk des Iran einen atomaren Erstschlag seitens des Iran nicht will, muss es jetzt dafür auf die Strasse gehen. Das erstzuschlagemde Volk wird in solchem Schlagabtausch untergehen. Es sei denn, es ist eben das israelische.....im Zustand ständiger Bedrohung haben sie sich eben gewappnet.... Ahmadinedschad ist gewählt! Er hat sich nicht an die Macht geputscht! Wir als Deutsche haben die Folgen solcher Fehlentscheidung noch Jahrzehntelang zu tragen....andere stehen noch vor solcher Erfahrung.
Wer der Regierungschef in dieser Theokratie ist, ist doch vollkommen egal. Er ist eh nur eine Marionette.
Alle Fäden inder Hand hält der Wächerrat und der ist durch überhaupt gar nichts legitimiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16