Forum: Politik
IG-Metall-Chef: Gewerkschaftschef erklärt AfD-Erfolg auch mit Agenda 2010
DPA

Woher kommen die Erfolge der AfD? IG-Metall-Chef Hofmann sieht eine zunehmende soziale Ungleichheit und schlecht bezahlte Jobs als Gründe für den Aufstieg der Rechtspopulisten.

Seite 1 von 17
mostly_harmless 19.12.2016, 09:22
1. Nachdem die AfD in Bawü ...

.. die NPD deutlich rechts überholt hat

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-12/afd-claudia-martin-austritt-baden-wuerttemberg

ist auch der Begriff "Rechtspopulisten" überholt. Rechtsextremisten ist der korrekte Term.

Beitrag melden
spon_3511963 19.12.2016, 09:23
2. Gewerkschaftschef erklärt AfD-Erfolg auch mit Agenda 2010

Wo er recht hat hat er recht !

Aber wo waren die Gewerkschaften als Schröder 2010 einrichtete.

Da war Schweigen im Walde jetzt wo man glaubt es ist Gras über das Versagen der Gewerkschaften gewachsen
traut man sich aus der Deckung.

Beitrag melden
reifenexperte 19.12.2016, 09:29
3. Schröders SPD hat die Arbeiterschaft ans Kapital verkauft

und auf die Niedriglohnschiene gesetzt. Ihm selbst hat das Kanzlergehalt und die Pension dazu nicht gereicht und er hat seine Seele an Putin verkauft.

Beitrag melden
moistvonlipwik 19.12.2016, 09:34
4. Er ist nicht allein

Sogar - die nicht eben als links verschriene - Financial Times warnte: "wenn eine Reform schon in guten Zeiten so viel schlechte Laune verursacht - was soll erst werden, wenn es nicht mehr so gut geht?"

Beitrag melden
frank57 19.12.2016, 09:37
5. Ach

Die Gewerkschaft gibt es auch noch? Um diese Analyse zu erstellen hat das mehr als 10 Jahre gedauert!? Echt tolle Leistung! SPD und die Gewerkschaft haben einen grossen Anteil an dieser gesellschaftlichen Entwicklung!

Beitrag melden
kado18 19.12.2016, 09:38
6. Endlich sagen das auch andere

es waren SPD und Grüne, die die Steuern der Reichen um 10 Prozent senkten, die Kleinen in D stark belasteten, die von Erfolgen schwätzen, wenn Leih-, Zeitarbeiter oft nur so viel bekommen das es mit Hartz-4 aufgestockt werden muss. Von toller Riesterrente, die bei der Grundsicherung abgezogen wird, das Rentenniveau senkten sie. Steuer-Mrd und das Geld von Riestereinzahlern mit kleinen Einkommen landen bei den Versicherungen.

Und die Agenda 2010 war der Sargnagel des Euro, denn alle anderen brauchen in der EU so eine Art, besonders auch I, F,... die lassen sich das nicht gefallen, dann gibt es eher Bürgerkriege, als ein Gelingen.

Beitrag melden
sam.foo 19.12.2016, 09:39
7. Spalter haben viele Gesichter

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Die moderne Version war: "Es gibt kein Recht auf Faulheit".

Es wäre schon längst an der Zeit das die Bürger ihren "betreuten Denken" Modus ablegen.

Beitrag melden
spiegelobild 19.12.2016, 09:39
8.

Ohne Grund entsteht keine neue Oppositionspartei. Die Prekarisierung hat sicherlich viele dazu gebracht, ihre Stimme der AfD zu geben. Nicht nur direkt Betroffene, auch Menschen, die diese Entwicklung für bedenklich für unsere Gesellschaft halten.
Die Angst vor einer Stärkung der AfD wird andererseits dazu führen, dass die Regierung etwas gegen die wachsende Armut unternehmen muss, wenn auch widerwillig.

Beitrag melden
Dr.Ulrich 19.12.2016, 09:42
9. Einer der wenigen vernünftigen Erklärungsversuche

Konsequenz aus dieser Erkenntnis wäre natürlich, die tatsächlichen Verursacher der "Polarisierung und Gewaltbereitschaft" beim Namen zu nennen und aus der Regierungsverantwortung zu nehmen - statt z.B. Facebook oder die AfD für zunehmende Unzufriedenheit und Hass verantwortlich zu machen. Ich bin gespannt, wer sich freiwillig meldet und geht - ohne Altersbezüge besteht sich.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!