Forum: Politik
Im Wortlaut: Die "Bild" zu Wulffs Anruf

Die "Bild"-Zeitung hat eine Erklärung zu*Bundespräsident*Wulffs Anruf bei Chefredakteur Diekmann veröffentlicht. Sie soll am Dienstag im Blatt erscheinen und wurde am Montag bereits online verbreitet. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die Erklärung im Wortlaut:*

Seite 5 von 6
Luscinia007 03.01.2012, 00:05
40.

Zitat von sappelkopp
...dass ist doch die eigentliche Frage. Meine Mailbox höre nur ich ab, ist bei Herrn Diekmann sicher ähnlich. Also kann nur er es weitergegeben haben. Ist ja auch viel eleganter, wenn andere drüber berichten und man selbst dezent im Hintergrund bleibt.
Ich weiß nicht, wo da das Problem liegt.

Wenn ich auf meiner Mailbox plötzlich den Anruf eines wildgewordenen Bundespräsidenten habe, der mir dazu noch mit Anwalt/Krieg/Rubikon droht, falls ich als Chef einer überregionalen Tagesboulevardzeitung gewisse Artikel nicht verhindere,
dann denke ich nicht, jetzt warte ich mal zwei Tage ab, bis sich der BP bei mir entschuldigt, sptestens in zwei Tage hat sich Wulff persönlich telefonisch bei mir entschuldigt, so lange schweige ich still und rede nicht über die Bedrohung unserer Redaktion, -
sondern dann ist doch das erste, was ich tue, diesen Anruf meiner Sekretärin/meiner Redaktion/meinem Herausgeber vorzuspielen, unter den Fragestellungen
1) habe ich mich verhört? Träume ich?
2) ist der Anrufer wirklich Wulff und kein Stimmimitator? Oder Kurt Felix von Verstehen Sie Spass oder Versteckte Kamera?
2) wie gehen wir weiter vor?

Und bis dahin wissen dann doch einige Bescheid?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einsteinalbert 03.01.2012, 00:29
41. was darf

sich dieser - ungeeignete Bundespraesident - eigentlich noch erlauben, ohne dafuer zur Rechenschaft gezogen zu werden ?

Die Verteidigungsstrategie einiger Wulff-Anhaenger auf BILD einzudreschen, ist wirklich zu kurz gedacht. Man mag zwar nicht immer einer Meinung mit BILD sein aber BILD deswegen in Bausch und Bogen zu verdammen ist ja auch nicht gerade sinnvoll.

Wenn ein ICE entgleist ist er erst mal runter von der Schiene. Wenn Wulff entgleist, faehrt er seelenruhig weiter auf der gleichen Schiene.

In Anlehnung an das Albert Einstein Zitat : clevere Menschen koennen Probleme loesen . . . . weise Menschen vermeiden diese ( Zitat Ende ) kann man nur konstatieren, dass Wulff weder clever geschweige denn weise ist.
Dass Wulff noch immer in Amt und Wuerden ist, haengt nicht mit seiner " Cleverness " zusammen, sondern mit der erstaunlichen Protektion, welche er unverdient geniesst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logikerhh 03.01.2012, 00:30
42. Exakt.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Da die BILD bekanntermaßen auch kein Gutmenschenblatt ist wäre interessant zu wissen, was denn genau vor Wulffs Mailboxaufsprache gelaufen ist ? Vieleicht hat die BILD ja in art und weise des Umgangs einen Ausfall Wulffs provoziert ? Auch wenn das keine pauschale Entschuldigung sein soll, aber gerade in Zusammenhang mit der BILD-Zeitung wäre der ganze Vorgang Interessant. Wäre ja nicht das erste mal, das sich die Boulevardpresse die Tatsachen zurecht biegt. Die veröffentlicht ja auch gerne mal nur einen Teil der Wahrheit.
Geht mir genauso: War das wirklich die ganze Wahrheit?
Ich mag jetzt nicht den Herrn Bundespräsidenten per se verteidigen und stemple ihn schon gar nicht zum Gutmenschen, aber der Zeitpunkt der Veröffentlichung macht mich nach wie vor SEHR stutzig.

Da spricht Herr Wulff so etwas auf eine Mailbox und die BILD veröffentlicht geschlagene zwei Wochen lang (!) keine einzige Zeile darüber? Hallooo? Das wäre doch DIE Schlagzeile gewesen!

Warum erst jetzt?
Weil jetzt vielleicht niemand mehr so ein großes Interesse dran hat über das "davor" zu recherchieren, weil alle denken, Wulff ist eh erledigt, warum dann noch Gegenargumente suchen ...?

Ich hoffe, Journalisten machen nun ihre Arbeit und enthüllen auch einmal, was vor jener Mailboxansprache Sache war.
Würde mich nicht wundern, wenn sich dann herausstellte, dass Dieckmann nicht nur Opfer, sondern auch (Wulff beleidigender) Täter sein sollte.

Der genaue Wortlaut des Mailboxspruches wäre auch sehr interessant. Bislang liest man ja nur Fetzen aus dem Zusammenhang heraus, die freilich die vierbuchstabige Zeitung gut dastehen lassen.
Vielleicht wurde auf Mailbox ja auch das Davor genannt. Wäre interessant, das auch zu erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianhb 03.01.2012, 01:46
43. warum sollten sie?

Zitat von Medianet
keiner der Oppositionspolitiker will sich hier die Finger verbrennen und einen Rücktritt verlangen..schließlich sind ja angeblich 70% (wer es glaubt) der Bundesbürger dafür, das Wulff bleibt...wer will da schon zum Königsmörder werden? aber wehe wenn eine neue Umfrage nur noch 40 % ergibt....dann kommen sie aus den Löchern
Wulff wird gerade von Springer fachgerecht zerlegt - auch wenn ihm das noch nicht bewusst zu sein scheint.
Da tut ein Oppositionspolitiker gut dran, wenn er nur dezent seine Meinung gibt, wenn er danach gefragt wird.
Je länger das Schauspiel dauert, desto besser für die Opposition ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the great sparky 03.01.2012, 05:52
44. ...

Zitat von sysop
Die "Bild"-Zeitung hat eine Erklärung zu*Bundespräsident*Wulffs Anruf bei Chefredakteur Diekmann veröffentlicht. Sie soll am Dienstag im Blatt erscheinen und wurde am Montag bereits online verbreitet. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die Erklärung im Wortlaut:*
ich kann mir nicht helfen - aber ich verstehe leider noch immer nicht warum der buprä bei der springer-presse in ungnade gefallen ist. dass da offensichtlich schon seit einiger zeit etwas köchelt, ist doch eindeutig seiner formulierung "vom endgültigen bruch" zu entnehmen.
nur leider benutzen die medien oftmals ebenfalls eine salamie-taktik bei der veröffentlichung ihrer informationen; okay sie müssen halt keinen präsidialen ansprüchen genügen.

dennoch zurück zur ausgangsfrage - warum tut springer dies? die schlachten doch nicht die eigens gepushte glamour-kuh, die ihnen auf jahre - andere - schlagzeilen garantieren würde.
mich beschleicht da ein ganz anderer verdacht: wird hier etwa ein springer-günstling im hinblick auf die rückkehr eines anderen springer-günstlings demontiert/geopfert?

dazu würden auch seehofers jüngste aussagen zu guttis zukunft passen. plant bild die palast-revolution? will man gutti samt ehefrau im schloss installieren? hätte ja schon fast etwas royales und gutti müsste nicht sein dasein als internet-beauftragter in brüssel fristen. und mit ehepaar gutti gäbs sicher viel mehr schöne farbfotos und überschriften für die presse als mit dem braven wulff und seiner bettina (deren moderne tattoo-story doch bereits ausgelutscht ist). aber wer weiß welche überschriften sie im finalen kampf ihres gatten um sein amt noch in reserve hat. wenn der schuss für wulff mal nicht nach hinten losgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuchholzky 03.01.2012, 07:30
45. Christian + Margot

Christian sah rot, Margot nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuchholzky 03.01.2012, 07:38
46. Bild wollte einen anderen

Bild wollte Wulff ohnehin nicht, sondern seinen Konkurrenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vernuftsmensch 03.01.2012, 08:56
47. Ist es Zufall...

das es wieder so einen Heuchler der moralisch ach so überlegenen Parteien mit dem großen C im Namen erwischt hat? Wulff hat sich für mich als das entpuppt, als was ich ihn schon von Anfang an eingestuft habe: einen aalglatten Politik-Karierristen!
Gauck wäre, als Person, eindeutig die bessere Wahl gewesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genewolfe 03.01.2012, 10:00
48. Enschuldigung wurd angenommen

Zitat von sysop
Die "Bild"-Zeitung hat eine Erklärung zu*Bundespräsident*Wulffs Anruf bei Chefredakteur Diekmann veröffentlicht. Sie soll am Dienstag im Blatt erscheinen und wurde am Montag bereits online verbreitet. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die Erklärung im Wortlaut:*
Ja, das war ein Fehler.
Wulff hat diesen am Tag danach eingestanden und sich dafür entschuldigt.
Die Bild-Redaktion hat die Entschuldigung auch angenommen und nicht darüber berichtet.
Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaustrophobie 03.01.2012, 10:30
49. dezent

Zitat von adrianhb
Wulff wird gerade von Springer fachgerecht zerlegt - auch wenn ihm das noch nicht bewusst zu sein scheint. Da tut ein Oppositionspolitiker gut dran, wenn er nur dezent seine Meinung gibt, wenn er danach gefragt wird. Je länger das Schauspiel dauert, desto besser für die Opposition ...
Richtig, aber für Herrn Gabriel scheint 'dezent' ein Fremdwort zu sein.
Seine Einlassung, daß der BP nicht zurücktreten muß, zeigt seine
pol. Ahnungslosigkeit.
Die SPD erledigt wieder einmal die Aufgaben der Regieung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6