Forum: Politik
Image-Kampagne: FDP bezahlt Kino-Spot aus Steuergeldern

In wenigen Tagen läuft in den Kinos der deutschen Landeshauptstädte ein Spot der FDP-Fraktion an. Die Liberalen wollen darin ihre politischen Errungenschaften loben. Das Geld für den Spot stammt nach Informationen des SPIEGEL aus öffentlichen Mitteln.

Seite 3 von 6
Percy P.Percival 10.06.2013, 00:02
20. Geldstrafe?

Zitat von danyffm
Vielleicht übernimmt ja der Steuer-zahler netterweise auch gleich noch die verhängte Geldstrafe vom Bundestags-präsidenten?
Ich finde im Artikel keinen Hinweis darauf, dass die Finanzierung rechtwidrig ist. Daher gehe ich davon aus, dass sie rechtlich in Ordnung ist und wenn das in der Tat so ist, wette ich dass es die anderen Parteien auch so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snobody2 10.06.2013, 00:08
21. Lobenswert

Zitat von shareman
Alle Parlamentsparteien oder Blockparteien bekommen Unmengen von Steuergeldern- allein die AfD finanziert sich nur durch Mitgliederbeiträge und Kleinspenden.
Das finde ich sehr lobenswert! Ich wünsche der AfD dafür einen möglichst hohen Ertrag, so etwa 4,89% Stimmenanteil bei der BTW im September. Wenn die FDP dann auch noch ähnlich hoch Stimmen bekommt, werden die meisten Foristen hier auf den Tischen tanzen, was ja nun nicht ganz unberechtigt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz-brass 10.06.2013, 00:10
22. Brüderle

hat zur Wahl in Schleswig Holstein
Steuergelder verbraten. Leider hat man nie wieder davon gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokratiewahn 10.06.2013, 00:13
23. Nach umstrittenen Briefen nun das

Nach dem wir alle von Herrn Brüderle Post bekommen haben, die als Informations Post von ihm getan zwar, jedoch nichts anderes war als Wahlwerbung für die FDP, Kommt nun der TV Spot der genauso umstritten sein wird, jedoch kaum Konsequenzen haben wird.

Wenn man nun aber glaubt, dass die FDP die einzige Partei sei, die so etwas tut oder sich auf andere Ebene irgendwie an Steuergeldern bedient, dann hat man weit gefehlt.

Was hier fehlt, ist ein Maximum an Transparenz. Diese wird jedoch von allen größeren Parteien gescheut wie der Teufel das Weihwasser.
An dieser Stelle gibt es nur eine einzige Abhilfe. Es muss eine Partei her, die trotz einer negativen Auswirkungen immer weiter die Transparenz fordert und fördert.
Und da fällt mir, trotz des Chaos, nur eine Partei ein. Die Piraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oannes 10.06.2013, 00:39
24. Ich glaub es hackt!

Unsere Steuergelder für Werbezwecke dieser Gurkentruppe - und Steuervergünstigungen für Hoteliers und andere Profiteure dieses Haufens.
Je früher die weg sind vom Fenster, desto besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
some_guy 10.06.2013, 01:11
25.

Zitat von spon_1542210 jorgos48
Die Parteien in De finanzieren sich alle über die sog. Parteienfinanzierung alle aus dem Steuersäckel. Warum glauben Sie, kann die NPD und SED/ Die Linke immer noch komfortabel existieren??
Und was hat das mit dem Artikel zu tun? Sie schreiben von Parteienfinanzierung und im Artikel geht es um die FDP-Fraktion. Etwas grundlegend anderes. Mit Fraktionsmitteln darf gerade nicht die Arbeit der Partei finanziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschwarzeabt 10.06.2013, 02:49
26.

Zitat von dapmr75
Leider habe ich keine Artikel im SPON gesehen, dass die Feier zum 150. Geburtstag der SPD exclusiv vom ZDF übertragen wurde; die Rechte dafür wurden von GEZ-Geld bezahlt. Was oben zur FDP steht, ist ein (weiterer) Skandal dieser Mövenpick-Partei, ich hoffe, die FDP kommt nicht wieder in den Bundestag. Jedoch wünschte ich mir ein wenig mehr journalistische Abdeckung aller Parteien!
Nur weil irgendwer irgendwas behauptet, muss es nicht wahr sein.

ZDF weist Vorwurf zurck: Kein Geld an SPD gezahlt | Pressemitteilung ZDF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschwarzeabt 10.06.2013, 02:51
27.

Zitat von shareman
Alle Parlamentsparteien oder Blockparteien bekommen Unmengen von Steuergeldern- allein die AfD finanziert sich nur durch Mitgliederbeiträge und Kleinspenden.
Weil sie noch an keinen Wahlen teilgenommen hat. Das sollte man nicht vergessen zu erwähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim_m. 10.06.2013, 03:08
28.

Ja, irgendwoher muss ja das Geld kommen, mit dem die FDP ihre aufwendigen Wahlkämpfe finanziert; so Dauerpleite wie diese Partei ist (daran sieht man, wieviel sie von Wirtschaft versteht), geht das nicht aus der Parteikasse, da müssen andere Finanzquellen her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim_m. 10.06.2013, 03:12
29.

Zitat von richardheinen
Ist es der FDP wirklich ernst, mit semantischen Verrenkungen die aus Steuergeldern finanzierte Parteiwerbung als legal hinzustellen? Falls die Spon vorliegende Information den Tatsachen entspricht, ist das ein Fall für den Staatsanwalt.
Da kann man nur mit Radio Eriwan antworten: Im Prinzip ja, aber ....
Wußten Sie schon wie der der Chef des obersten deutschen Staatsanwaltes heißt: Leutheusser-Schnarrenberg (FDP). Mehr sage ich nicht zu dem Thema!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6