Forum: Politik
Immobiliengeschäfte: Trumps wundersame Geldvermehrung
Shutterstock/ EPA/ REX/ Justin Lane

Hat Donald Trump den Wert von Immobilien falsch deklariert und so Banken ausgetrickst? Der Fall eines luxuriösen Trump-Anwesens im Bundesstaat New York wirft einige Fragen auf.

Seite 6 von 6
Bondurant 14.03.2019, 22:21
50. Rätsel

Zitat von g.eliot
So viel Relativierung von mutmaßlichen Straftaten in einem Post, kommt sogar von Trumps Anhänger selten. Sie haben Lust auf Bankenrettung mit Ihren Steuergeldern? Dann meckern Sie nicht! Es sind die faulen, geplatzten Kredite, die dazu führen. Und natürlich sind falsche Angaben bei der Kreditvergabe strafbar. Dazu wanderte Jürgen Schneider ins Gefängnis. Aber ich sehe schon. Heute gelten solche Zeitgenossen, die der Gemeinschaft schaden, als Helden. Clever, so was, hm? Zu viel Gekko geschaut, oder.
Sie haben mein Posting gar nicht gelesen, kommentieren es aber. Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 14.03.2019, 22:25
51. Natürlich

setzt Trump Immobilien- und Beteiligungswerte überhöht an, übertreibt bei Gewinnaussichten, verschweigt Belastungen etc. Ich halte den Burschen für einen Zocker und glaube Wertansätzen seines Vermögens in keinster Weise, nicht einmal bezüglich der Verbindlichkeiten. Da sind zu viele Ungereimtheiten und Lügen versammelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 15.03.2019, 08:30
52. Wenn ich mich richtig erinnere , war der Grund für sämtliche Untersuchungen gegen Trump die Vermutung der wissentlihen Zusammenarbeit mit Russland zur Beeinflussung der US Präsidentschaftswahlen?

In dieser Richtung hat man bis heute nicht einen einzigen stichhaltigen Beweis auf den Tisch gelegt. Was man dafür präsentiert bekommt , sind vermutlicher Bankbetrug , angebliche Erpressung , vermutliche außereheliche Aktivitäten mit einem Pormomodell , Rassismus , Hochstaplerei....
Ich wäre wirklich der Letzte , der sich nicht darüber freuen würde , dass man diesen Egozentriker endlich aus diesem wichtigen Amt entfernt , nur empfinde ich die Art wie man das derzeit versucht als traurig...grenzwertig...fragwürdig. Man könnte da schon auch einen politischen Auftrag dahinter wittern...
Was so alles auf dem Tisch landen würde , sollte man die Clintons , Obahmas , Bushs oder Reagens mal auf Herz und Nieren noch mal durchleuchten? Werden Präsidentschaftskandidaten in den USA eigentlich im Vorfeld nicht mal überprüft? Darf man sich als Mafiapate einfach aufstellen lassen?
Trump spaltet die Gesellschaften , nicht nur in den USA , sondern auch in Europa...pro Trump und anti Trump... liegt das an ihm oder an einem bestehenden Widerspruch, den dieser Mann nur zum Aufbrechen brachte?
Fazit dieses Artikels ist für mich...in den USA ist es möglich seinen Kleingarten für die Absicherung eines Millionenkredites einfach mal als Sicherheit zu nennen und die entsprechende Bank akzeptiert das auch mal so eben...strafbar sollte das zuallererst für die Bank sein, die das Geld ihrer Kunden einem Risiko aussetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Stotz 15.03.2019, 08:35
53. @17 Bondurant

Was Sie mit Ihrem unbedarften Senf so zusammenreimen ist selbst für den härtesten Trump-Hillbilly noch abenteuerlich. Reihenweise lassen Sie derartige Posts vom Stapel. Sie schrecken vor keinem noch so bekloppten Unsinn und keiner Relativierung zurück. Nein, wer sich damit lächerlich macht, sind Sie. Fangen Sie erst mal klein an. Etwa mit *Die Akte Trump* und *Trump im Amt* von David Johnston. Dann mal was von Comey, etwa *A higher loyality*. Die haben, ganz im Gegensatz zu Ihnen, Ahnung von Trump und seiner Entourage und von dem, was sie da schreiben. So langsam vorarbeiten. Und nicht plärren, wenn Sie da fast nur Dinge finden, die Ihnen nicht passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 15.03.2019, 10:42
54.

Zitat von Karl Stotz
Was Sie mit Ihrem unbedarften Senf so zusammenreimen ist selbst für den härtesten Trump-Hillbilly noch abenteuerlich. Reihenweise lassen Sie derartige Posts vom Stapel. Sie schrecken vor keinem noch so bekloppten Unsinn und keiner Relativierung zurück. Nein, wer sich damit lächerlich macht, sind Sie. Fangen Sie erst mal klein an. Etwa mit *Die Akte Trump* und *Trump im Amt* von David Johnston. Dann mal was von Comey, etwa *A higher loyality*. Die haben, ganz im Gegensatz zu Ihnen, Ahnung von Trump und seiner Entourage und von dem, was sie da schreiben. So langsam vorarbeiten. Und nicht plärren, wenn Sie da fast nur Dinge finden, die Ihnen nicht passen.
Man hat keine Ahnung, wovon Sie eigentlichen reden. Ich will Ihnen trotzdem mal kurz den Kern des Problems darlegen: Wer öffentlich mit dem großen Anspruch startet, Herrn Trump eine Art Hochverrat nachweisen zu wollen und dann zur Halbzeit einen windigen Anwalt präsentiert, der in Trumps Auftrag einem Pornostar Schweigegeld gezahlt haben will und außerdem die Vermutung äußert, Herr Trump habe in seiner Zeit als Geschäftsmann bei der Beantragung von Krediten vielleicht unzutreffende Angaben über sein Nettovermögen gemacht, der ist gemessen an seinen Ankündigungen ja ziemlich kurz gesprungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6