Forum: Politik
Impeachment-Anhörungen: Mahnmal für die Ära Trump
AP/ J.Scott Applewhite

Die erste Phase der Impeachment-Ermittlungen ist beendet. Zwölf Belastungszeugen sagten in der Ukraineaffäre gegen Donald Trump aus - und zeichneten zugleich ein horrendes Sittenbild Washingtons anno 2019.

Seite 1 von 47
pulverkurt 22.11.2019, 10:45
1. Es wird hoffentlich irgendwann...

... eine Zeit der Aufarbeitung und Vergangenheitsbewältigung für alles das geben, was die Republikaner gerade für die ganze Welt sichtbar ihrem Land und ihrer Gesellschaft antun. Und dann wird auch die Frage gestellt werden, wie konnte es soweit kommen, dass ein asozialer und amoralischer Krimineller mit seinem Clan ein ganzes Land als Geisel und die Demokratie an ihren Rand bringen konnte. Und auch: Wer von den Republikanern wider besseren Wissens, nur um seinen einträglichen Posten nicht zu gefährden, dieses miese Spiel mitgespielt hat. Und: Welche Besonderheiten und Ungerechtigkeiten des Wahlsystems diese Entwicklung begünstigte.

Beitrag melden
Ishibashi 22.11.2019, 10:45
2. Begnadigungen

Der Kongress sollte meiner Meinung nach das Impeachment Verfahren jetzt einstellen und an die Staatsanwaltschaft abgeben. Die ganze Mafia um Trump käme daduch in imense Kalamitäten. Der Präsidet kann zwar alle verurteilten Straftäter begnadigen aber nicht solangedas Ermittlungsverfahren läuft. Wenn aber keiner seiner Kumpane sicher sein kann dass er noch zu Trumps Amtszeit verurteilt wird und damit riskiert tatsächlich im Gefängnis zu landen werden noch viel mehr Zeugen kooperativ sein.

Beitrag melden
draco20007 22.11.2019, 10:52
3.

"Der Präsident dürfe jemanden auf der Fifth Avenue erschießen, argumentierte einer seiner Anwälte neulich vor Gericht. Es war eine Anspielung auf einen alten Kalauer Trumps, jetzt ist der das Schlussplädoyer."

ERNSTHAFT? Gibt es eine Quelle dazu, die vor allem die Antwort des Richters auf diese Aussage beinhaltet?

Wenn Trump bzw sein Anwalt damit durchkommt, dann können die USA tatsächlich den Rechtsstaat abschaffen und das erste galaktische Imperium ausrufen, frei nach Palpatine...

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 22.11.2019, 10:54
4. was soll man bei trump noch kommentieren?

Es scheint aber in der Tat so zu sein, daß sich durch ganz Amerika ein Riss zieht - hier die Vernünftigen und da die Verblendeten. Die Tragik ist hier, daß sie nur EIn Land haben.

Geht uns und vielen anderen Ländern aber auch so.

Eigentlich bräuchten wir für DAS Problem schon ne zweite Erde.

Beitrag melden
hansa54 22.11.2019, 10:56
5. Unverständlich ist nur,

dass dieses "horrende Sittenbild Washingtons" von unseren Politikern und Medien bei der Bewertung politischer Ereignisse, Aktionen und Forderungen in der Regel und regelmäßig ignoriert wird!

Beitrag melden
xismus 22.11.2019, 10:56
6. Impeachment

.....und was wird sich ändern? Niente, nothing, nichts!
Die Demokraten werden anklagen, die Republikaner weden mit ihrer Mehrheit zurückweisen und dagegen stimmen.
Es gibt viele Metapher hierfür - das Hornbeger Schießen, Sturm im Wasserglas oder viel Lärm um nichts (Shapespeare: A lot of noise about nothing.)
Benjamin Franklin (US-Mitstaatsgründer 1706/1790) soll hinterlassen haben: "Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.....irrte sich aber bei der allein aufrecht stehenden Wahrheit. Franklin kannte Trump noch nicht.

Beitrag melden
annelustig 22.11.2019, 10:58
7.

Zitat von pulverkurt
... eine Zeit der Aufarbeitung und Vergangenheitsbewältigung für alles das geben, was die Republikaner gerade für die ganze Welt sichtbar ihrem Land und ihrer Gesellschaft antun. Und dann wird auch die Frage gestellt werden, wie konnte es soweit kommen, dass ein asozialer und amoralischer Krimineller mit seinem Clan ein ganzes Land als Geisel und die Demokratie an ihren Rand bringen konnte. Und auch: Wer von den Republikanern wider besseren Wissens, nur um seinen einträglichen Posten nicht zu gefährden, dieses miese Spiel mitgespielt hat. Und: Welche Besonderheiten und Ungerechtigkeiten des Wahlsystems diese Entwicklung begünstigte.
Ja und die Wähler, die überhaupt DT gewählt, auch wenn es wenige waren, die müssen erstmal zur Einsicht kommen, dass ja eigentlich Clinton die Wahl gewonnen hatte ....Erinnern wir uns doch an den Ausgangspunkt, warum Trump so interessiert sein könnte an der Aufklärung der Vorgänge um Biden, obwohl dort ja alles ohne Verdacht ist !

Beitrag melden
tomjoad70 22.11.2019, 10:59
8. Wahrheit ist Lüge, Lüge ist Wahrheit

Man steht (besser ist, man setzt sich) dabei und fasst es kaum. Der Verweis auf Orwells „1984“ ist ebenso naheliegend und trivial, wie zutreffend und scharfsinnig. „Wahrheit ist Lüge“ heißt es dort und „Wirklichkeit entsteht im Kopf“. Für Trump und seine Anhänger ist das alles ganz einfach: Wahrheit ist das, was Trump sagt. Die Verschiebung und Umdeutung der Normen ist das eine, die Gewöhnung daran, das andere. Bei Trump wird aus wahr falsch und aus falsch wahr. Dumm, ungebildet und rhetorische limitiert sind das neue klug, gebildet und eloquent. Es genügt, zu behaupten, man sei ein „stabiles Genie“. Der Mann ist eine Katastrophe, er zeigt, dass Dummheit mindestens ebenso gefährlich sein kann wie Bosheit. Wobei, bei Trump fällt beides zusammen. Absolut abstoßend.

Beitrag melden
muellerthomas 22.11.2019, 11:00
9.

Zitat von draco20007
"Der Präsident dürfe jemanden auf der Fifth Avenue erschießen, argumentierte einer seiner Anwälte neulich vor Gericht. Es war eine Anspielung auf einen alten Kalauer Trumps, jetzt ist der das Schlussplädoyer." ERNSTHAFT? Gibt es eine Quelle dazu, die vor allem die Antwort des Richters auf diese Aussage beinhaltet? Wenn Trump bzw sein Anwalt damit durchkommt, dann können die USA tatsächlich den Rechtsstaat abschaffen und das erste galaktische Imperium ausrufen, frei nach Palpatine...
https://www.vanityfair.com/news/2019/10/donald-trump-lawyer-shoot-someone

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!