Forum: Politik
Indirekte Kritik an Pegida: Gauck warnt vor Abschottung Deutschlands
DPA

Eine der besten Nachrichten des Jahres für Joachim Gauck? "Dass die Allermeisten von uns nicht denen folgen, die Deutschland abschotten wollen." In seiner Weihnachtsansprache fordert der Bundespräsident eine hilfsbereite Gesellschaft.

Seite 2 von 8
hundini 24.12.2014, 03:34
10. ^^

Solange es dümmliche Attacken der rechtpopulistischen CSU gibt. Siehe Ausländermaut,
Doppelangriff auf Ausländer und der EU.
Siehe, Sprachgängelei von Stammtischjodlern,
die selber die Muttersprache nicht beherrschen.
Freistaatlichkeitsgeschwätz der deutschen
Südstaaten...
Vorschlag ala Katalonien, schmeisst die doch
einfach aus Deutschland raus...Gauck gleich mit^^

Beitrag melden
harry099 24.12.2014, 04:21
11. herr gauck ist sicherlich die grosse enttäuschung.

ich gebe gerne zu, dass ich dafür gefiebert habe, ihn gegen den willen von frau merkel durchzusetzen. während seine ersten reden noch hoffnung machten, hat er sich mittlerweile zu einem blassfromen vasallen eines wertesystems gemacht, das gift für die welt ist.

Beitrag melden
mat_yes 24.12.2014, 05:48
12. Volle Zustimmung

die Welt ist multi-kulti und auch Deutsche müssen versuchen andere zu verstehen, denn selbst wenn wir noch Grenzen haben, ohne die anderen Menschen von Nah und Fern können auch wir nicht existieren.

Ängste vor Unbekannten und Unbekanntem kann man nur abbauen in dem man aus dem Unbekannten, Bekanntes macht.

Ich werde heute abend in einem Asylbewerberheim eine kleine Weihnachtsbescherung machen, die über meine gesamte Familie finanziert ist.

Nur wenn man auf andere zu geht und die interkulturell auch verständigt, werden Kriege und Konflikte abnehmen.
Das ist auch der Sinn von Weihnachten im christlichen Sinne.
Aber auch andere Kulturen wie z.B. der Islam haben Feste der Freundschaft und Verständigung. Z.B. ist das Fastenbrechen mit dem Zuckerfest unserem Weihnachten sehr ähnlich.

In diesem Sinne wünsch ich allen ein besinnliches Fest.

Beitrag melden
mac4me 24.12.2014, 06:39
13. Gauck...

...ist unbedingt zuzustimmen.

Da auch im Positionspapier der Pegida das Asylrecht nicht infrage gestellt wird, kann man davon ausgehen, daß auch die Mehrheit der Pegida-Anhänger nicht denen folgt, die dies tun: Rechtsaußen und Neonazis, die dort mitmarschieren.
Das Asylrecht ist eine wichtige Errungenschaft demokratischer Rechtsstaaten und gerade für Deutschland absolut unverzichtbar.

Beitrag melden
mw-schweisstechnik 24.12.2014, 06:42
14. Denn Sie wissen genau was sie tun

wieso eigentlich angebliche islamisierung!? In einem Wohnblock mit 30 eigentumswohnungen leben derzeit nur noch 6 deutsche Eigentümer alle anderen sind vertrieben worden!!! Warum nehmen denn nciht die ganzen Befürworter mal eine Sippe Sinti oder Roma auf dann wüßten Sie wofür die Leute auf die Straße gehen!! Wenn aus Wohnungen Moscheen gemacht werden!!! Auf der ganzen Welt schlagen die sich gegenseitig die Köpfe ein und auf deutscher Erde soll alles friedlich ablaufen!?!? Meine Damen und Herren in Berlin - für wie doof halten Sie eigentlich das deutsche Volk!! Irgendwann ist es genug mit dem ganzen Gutmenschentum und ihrer Büßer und Kniefallpolitik!!!

Beitrag melden
marthaimschnee 24.12.2014, 07:09
15.

Das gefährlichste an PEGIDA wird auch weiterhin ignoriert, nämlich daß eine rasant wachsende Zahl von aus den unterschiedlichsten Gründen Unzufriedenen sich da mehr oder weniger bereitwillig für fremdenfeindliches Gepolter einspannen läßt. Oh, man erkennt inzwischen, daß die Menschen Angst vor der Zukunft haben, was für eine kognitive Meisterleistung! Dummerweise deckt sich das nicht mit der "Uns geht's doch gut"-Politik, die Merkel unentwegt propagiert. Die ist es doch, die diese Angst produziert! Angst vor dem mit Arbeitslosigkeit verbundenem sozialen Absturz. Angst davor, daß man sich 40 Jahre den Buckel krum schuftet, um dann eine Rente zu bekommen, die nicht zum leben reicht. Angst davor, unter dem Leistungsdruck zusammenzubrechen, die Norm nicht mehr erfüllen zu können. Angst davor, daß irgendwelche Spinner die Pulverfässer anzünden, das unsere Politiker als "Motivation" für uns aufgestapelt haben.
IHR macht schlechte Politik - das ist keine Behauptung, das ist ein Fakt! Nichts von den großen "Reformen" (Agenda2010, HartzIV Sanktionen, Rente mit 67, BW-Kriegseinsätze, Privatisierung jeder möglichen staatlichen Aufgabe) findet auch nur ansatzweise in die Nähe der Mehrheit der Bevölkerung. Trotzdem wird das gnadenlos durchgeprügelt, wie in einer finsteren Diktatur. Und daran zeigt sich, wie schnell man etwas vom besseren zum schlechteren ändern kann, trotz Demokratie!

Beitrag melden
Ronnyrichard 24.12.2014, 07:12
16. Er ist irgendwie ohne Format!

Ich bin aus der Kirche ausgetreten, um der Kirche zu zeigen, dass sie überflüssig ist. Nun ist ein Pfarrer Bundespräsident. Er spricht nicht für mich!

Beitrag melden
Kampfdenker 24.12.2014, 07:17
17.

Ach -PEGIDA protestiert gegen Hilfsbereitschaft ?

W"ollen die nicht gerade die Hilfe effrektiver machen-nach dem Maßstab der Politik selbst:

"Wirklich helfen können wir den Menschen nur in ihren Heimatländern!"

Beitrag melden
ollux 24.12.2014, 07:28
18. der ehemalige Pastor Gauck

fordert eine hilfsbereite Gesellschaft, warnt vor Abschottung. Das ist nett, wirkt aber aus seinem Munde irgendwie aufgesetzt, unehrlich. In dem Moment, wo er die Türen seines Schlosses Bellevue für Asylanten öffnet, er ein e- Fahrzeug nutzt und von seiner ach so belehrenden Art ablässt, also ein wahres Vorbild auch in der Lebensführung ist, werde ich ihm zuhören.

Beitrag melden
never-stop 24.12.2014, 08:06
19. Ganz begreifen

Ganz begreifen tue ich es immer noch nicht:
Genau die Gleichen die sonst klar zu erkennen geben dass sie einen starken Sozialstaat nicht wollen, also einen der die Systemfehler des Kapitalismus halbwegs ausgleicht, predigen der "unteren" Hälfte der Bevölkerung nun ständig Solidarität.
Wieso?
Gauck ist doch der Hohe Priester dieser Marktreligion, die übrigens heute NICHT gefeiert wird, und schwadroniert dazu stets von der "Freiheit und Verantwortung"
Das heißt - Du Kleines Würstchen bist so frei für dein eigenes Elend verantwortlich zu sein, und die Reichen haben die Freiheit unbegrenzten Profit anzuhäufen. Wo bei Letzteren die Verantwortung liegt, die soziale von der das GG spricht, ist nicht genau bekannt. Wahrscheinlich einfach darin "Leistungsträger" zu sein.

Diese gnadenlosen Politiker und ihre Bürokraten die nach dem Verfassungsgerichtsurteil zu HartzIV solange gerechnet haben bis auf 5 Euro genau der gleiche Mindersatz zum Übereben heraus kam.

Sie sind unfähig ein Immigrationskonzept zu entwickeln das der Bevölkerung Vertrauen in ihre Kompetenz gibt. Nämlich eines wo nicht, offenbar unbegrenzte, Massen aus aller Herren Länder, ins schäbige Sozialsystem gestopft werden, zu den Millionen Deutschen die schon drin sind und darauf angewiesen sind.

Sie grinsen nun salbungsvoll aus ihren gepflegten Klamotten und ergötzen sich daran uns Nächstenliebe und Anstand zu predigen.

Zur Hölle sollen sie fahren!
Sorry, es ist ja Weihnachten! Also: abgewählt sollen sie werden und auf ewig von ihrer Hände Arbeit leben im Schweiße ihres Angesicht! Und wenn sie selbst das nicht mehr können, sollen ihnen ihre eigenen Bürokraten in den Hintern treten, was "fordern" und "Anreize setzen" genannt wird. Auf dass sie erfahren was sie den geringsten ihrer Brüder angetan.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!