Forum: Politik
Info-Panne im Pentagon: US-Kriegsschiff fährt los, aber nicht nach Nordkorea
AFP

Es sollte ein Signal der Stärke gegen Nordkorea sein: Die USA verkündeten vergangene Woche, ein Flugzeugträger nehme Kurs auf das Japanische Meer. Laut einem Medienbericht stimmte das aber gar nicht.

Seite 2 von 16
francoilgatto1! 19.04.2017, 00:18
10. alternative geografische Fakten

Bei Herrn Spicer ist damit zu rechnen, dass er sich auf dem Globus nicht auskennt. Womöglich glaubt er deshalb sogar, was er sagt. Wo bleibt nur die Professionalität früher Sprecher des Weißen Hauses...

Beitrag melden
famd 19.04.2017, 00:46
11. Weis die linke Hand eigentlich was die Rechte tut?

Das ist ein Lacher ohne Ende. Man stelle sich vor es ist Krieg und keiner ist da weil vom Weg abgekommen?

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 19.04.2017, 01:00
12. Ein Beweis mehr für die Inkompetenz der derzeitigen US-Regierung ...

Völlig inkompetente und/oder realitätsverweigernde Leute in der US-Regierung.

Beitrag melden
Telon 19.04.2017, 01:03
13. Uralte Bilder

Wenn man sich im Archiv bedient, könnte man wenigstens halbwegs aktuelle Bilder verwenden. Die Fotostrecke ist teils echt asbach, da sind Bilder bei, die F14 auf dem Flugdeck zeigen und damit so 15 Jahre alt sein dürften ...

Beitrag melden
zwischendurch27 19.04.2017, 01:07
14. Na Prost Mahlzeit

Das kann ja heiter werden. Hoffentlich greifen die nicht Mal versehentlich Holland an oder so...

Beitrag melden
geschwafelablehner 19.04.2017, 01:18
15. Das hat alles seine Richtigkeit!

Der Flugzeugträger war wie angekündigt unterwegs nach Nordkorea, auch wenn es nicht gerade der kürzeste Weg dorthin war; Trump war grad entfallen, auf welchem Kontinent Nordkorea liegt, ist aber egal, da die Erde rund ist, und man auch im Osten ankommt, wenn man nach Westen schippert.

Beitrag melden
01723950755 19.04.2017, 01:18
16. Sehr ernste Kommunikationsdefizite

herrschen derzeit in der Regierung Trump. Es ist auch bezeichnend, dass sich die jeweiligen Pressestäbe der Streitkräfte nicht um eine baldige Richtigstellung bemühten, sondern die Regierung peinlich auflaufen liessen. Man könnte meinen, eine indirekte Gehorsamsverweigerung herrsche in den Streitkräften vor... Die Lage wird langsam ernst, wenn aktive hochrangige Militärs die Zusammenarbeit behindern oder gar verweigern.

Beitrag melden
www.bandbreitenmodell.de 19.04.2017, 01:20
17. Schwache Leistung ...

... nein, ganz schwache Leistung ! Einmal mehr hat der Spiegel ungeprüft abgedruckt, was sich am Ende als "Fake" herausstellt. Wann kommt Ihr endlich zurück ins Gleis? Kritischer Jounalismus sieht anders aus. Wenn schon so eine simple Falschmeldung ungeprüft gedruckt wird, will ich nciht wissen was ist, wenn`s kkompliziert wird.

Beitrag melden
gandhiforever 19.04.2017, 01:56
18. Surprised?

Ich bin nicht ueberrascht ueber die sich widersprechenden Meldungen von der Trump Administration.

Da werden so viele Standpunkte gewechselt, dass so eine Panne schnell passieren kann.

Nun wissen wir es also: zuerst nach Australien, dann nach Korea.

Es toent schon merkwuerdig, wenn ein Typ, dem es schwer faellt, sich zu benehmen (nicht nur Frauen gegenueber) von anderen Benehmen fordert.

Beitrag melden
bmvjr 19.04.2017, 02:12
19. Pannenserie im Pentagon

Eine Pannenserie im Pentagon, was die Entsendung eines Flugzeugtraegers von Singapur an die Kueste vor Nordkorea anbetrifft? Das ist so ungefaehr der einzige Platz in den USA, wo keine Pannen passieren duerften, wenn man sich vor Augen haelt, was das Pentagon so an Entscheidungen treffen und durchfuehren soll. Da sollten Pannen dieser Groessenordnung, und dann auch noch Pannenserien sofort und rigoros Konsequenzen nach sich ziehen. Deutlicher und gefaehrlicher kann Inkompetenz kaum werden, von potentiell katastrophalen Folgen ganz abgesehen. Hoffentlich verwechselt man im Pentagon nicht Suedkorea mit Nordkorea, eine Panne, die inzwischen durchaus vorstellbar waere.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!