Forum: Politik
Infografik der Woche: Wählen nur weiße, alte Männer Donald Trump?
SPIEGEL ONLINE

Trump gegen Clinton - jetzt geht es richtig los. Doch wer punktet in welcher Wählergruppe? Wer kann Minderheiten mobilisieren? Die Infografik der Woche.

Seite 1 von 4
wiesei 27.07.2016, 17:33
1. Trump Chancenlos

Wenn nach dieser Studie und dem Artikel ginge ist Trump selbst bei den weißen alten Männern chancenlos. Das darf wohl stark bezweifelt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakim 27.07.2016, 17:35
2. Wie beim BREXIT

....werden auch hier die ängstlichen Alten allein mit ihrer Zahl den Jungen die Zukunft kaputt machen. Eine Entwicklung in den alternden Industrienationen, die nächstes Jahr bei der Bundestagswahl eine große Rolle spielen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josephkaesemacher 27.07.2016, 17:35
3. Misleading

Die ganzen Umfragen ala BRD machen überhaupt keinen Sinn. Die Wahl entscheidet sich Einzug und allein in den sog. Swing States, also PA, OH, WI, IO, MI, FL, PA und ggf einige mehr. Das wird eng. Trump hat bei weitem die besseren Karten (siehe Huff Post Michael Moore) my 2 cents. Trump ein Demagoge, HRC korrupt, wen soll man/frau wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dubbel 27.07.2016, 17:44
4.

Und wie sehen die Nicht-Wähler-Raten der verschiedenen Bevölkerungsgruppen aus? Gerade Minderheiten werden da ja durch Voter-ID-Laws gegängelt.

Im Endeffekt zählen halt nur die Swing-States, nicht die Gesamt-Zustimmung/Ablehnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soerenhuba 27.07.2016, 18:00
5. Steuerzahler

Finde das sehr informativ, Danke fuer diesen Artikel. Gibt es auch Informationen dieser Art in bezug auf Steuerzahler im Gegensatz zu Studenten und den Teilen der Bevoelkerung die z.Zt. nicht zu den Arbeitnehmern gehoert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 27.07.2016, 18:04
6.

Zitat von wiesei
Wenn nach dieser Studie und dem Artikel ginge ist Trump selbst bei den weißen alten Männern chancenlos. Das darf wohl stark bezweifelt werden
bitte nicht alle alten weißen Amerikaner unter Generalverdacht stellen! Es gibt auch in dieser Gesellschaftsgruppe Menschen, die nicht nur aus Hass bestehen und die wissen, dass sich ein US-Präsident mit Themen zu befassen hat, die sich nicht mit nur 140 Zeichen beschreiben lassen - und die auch in der Lage sind, mehr als 140 Zeichen zu denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knok 27.07.2016, 18:07
7. Armes Land

Wenn ich das richtig sehe, dann gilt: Zuspruch für Trump: 18%, Zuspruch für Clinton: 21%. Hieße 2/3 aller US-Einwohner bekämen einen Präsidenten, der ihnen nicht zusagt. Sehr demokratisch. Nicht, dass es bei uns mit Merkel vs Gabriel anders wäre. Aber hier sind es die Leute selbst Schuld, wenn sie CDU/SPD wählen. Oder gar CSU. Über eine gewisse andere Partei möchte ich gar nicht mehr sprechen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tjhc 27.07.2016, 18:09
8. Kein Präsident?

Wie wäre es einfach auf den Präsidenten zu verzichten. Dann wären die Republikaner zufrieden, weil sie sowieso nicht regiert werden möchten und die Demokraten, weil ihr mittlerweile einziges Ziel - nicht Donald Trump - auch erfüllt wäre.
Oder wie wäre es mit Obamas Hund? Der erfährt sicherlich weniger Ablehnung als die beiden Spitzenkandidaten.

Nebenbei: Vertrauen würde ich Onlineumfagen kaum. Da gibt es genügend Beispiele wie so etwas gehörig schief gehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weg 27.07.2016, 18:10
9. Der Präsident den niemand will

Eines macht diese Grafik auf den ersten Blick deutlich. Hier handelt es sich um Kandidaten, die offenbar gar niemand als Präsident/in haben will. Nur so lässt sich die, in der Schnittmenge hohe Ablehnung für beide erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4