Forum: Politik
Informationen für Kriegsfall: Finnische Regierung schreibt 900.000 Reservisten an
REUTERS

"Wir müssen mit Ihnen reden": Mit einem Brief bereitet Finnlands Verteidigungsministerium die Reservisten des Landes für den Fall eines Krieges vor. Angeblich richtet sich die Aktion nicht gegen den Nachbarn Russland.

Seite 8 von 15
MeineMeinungist... 03.05.2015, 01:30
70. Das sind alles Dinge, welche zum Krieg führen!

Es sieht aus, als ob alles nach einem Drehbuch abläuft.

So entstehen Kriege.

Schrecklich, das alles mit anzusehen und den Untergang vor Augen zu haben.

Merkel hat sich zum nützlichen Idioten der USA gemacht und steht nun vor einem Scherbenhaufen.

Diese Frau spielt Kamikaze und keiner hält sie auf.

Beitrag melden
uhu_13 03.05.2015, 01:40
71. Jedes Land hat eine Armee

seine Eigene oder die eines Anderen. Die Finnen haben sich entschieden.

Beitrag melden
irrenderstreiter 03.05.2015, 01:48
72.

Zitat von abc-xyz
Warum sollten die Finnen das ganze übertreiben und das "Angstlevel" hochhalten? Wären sie besorgt, wären sie der NATO beigetreten. Haben sie nicht und auch sonst waren sie immer sehr bedacht. Aber auch sie werden sich Provokationen von Putinrussland nicht gefallen lassen. Die Aggressionen Russlands haben mittlerweile ein Level erreicht, dass selbst bei den kühlen Finnen das Fass zum überlaufen bringt.
Artikel wie diese konstruieren Zusammenänge, die eigentlich nicht existieren, ich bin immer wieder erstaunt - erschüttert, dass es trotzdem Leute gibt, die dermassen konditioniert sind, dass sie trotzdem sofort zuschnappen.

Beitrag melden
go-west 03.05.2015, 01:50
73. Und wieder eine

dieser unsäglichen Unverschämtheiten Russlands. Die Russen haben nichts gegen eine eventuelle NATO Mitgliedschaft zu haben. Für wen halten die sich eigentlich? Es handelt sich um die freie Entscheidung eines autonomen Landes. Genau wie übrigens im Fall der Ukraine...

Beitrag melden
Throki 03.05.2015, 01:53
74.

Zitat von rbn
Es ist der immer noch gültige finnisch-sowjetische Beistandspakt (yya sopimus), der das finnische Handeln bestimmt dieser Vertrag sagt: "wenn Deutschland oder seine Verbündeten Finnland oder die Sowjetunion bedrohen, werden Finnland und die Sowjetunion sich gegenseitig Hilfe leisten". Er richtet sich also gegen Deutschland und die Nato. In den letzten 30 Jahren in denen ich in Finnland lebte hat Finnland immer seine Luftwaffe in Lappland in Alarmbereitschaft versetzt wenn die Nato Manöver in Nordnorwegen machte um der Sowjetunion zu zeigen, dass es keine Hilfe braucht. Dadurch wurde vermieden, dass die Russen in Lappland einmarschieren. Die "Mobilmachung" finnischer Reservisten dient genau demselben Zweck. Sie soll bei der verstärkten Natopräsenz in finnischem Hoheitsgebiet verhindern, dass Putin den Bündnisfall ausruft und in Finnland einmarschiert. Diskret und verschwiegen wie Finnen sind, wird diese Tatsache nicht an die grosse Glocke gehängt um den russischen Bären nicht zu wecken.
Das ist natürlich Blödsinn. Dieser Vertrag zwischen Finnland und der Sowjetunion wurde zuletzt 1983 für weitere 20 Jahre verlängert, nach der deutschen Wiedervereinigung und dem Zusammenbruch der Sowjetunion, aber bereits 1992 einvernehmlich aufgelöst.

Also: Kein Bündnisfall für Putin. Abgesehen davon wäre es schon eine sehr merkwürdige Definition von "Bündnisfall", würde doch eher das angegriffene Land ihn ausrufen und und nicht (in diesem Fall) Russland, als erst einmal unbeteiligtes Land. Egal. Müsste Putin sich wohl einen anderen vorgeschobenen Grund einfallen lassen, vielleicht paar russische Minderheiten die es zu schützen gilt oder so... ;-)

Beitrag melden
irrenderstreiter 03.05.2015, 02:02
75.

Zitat von syracusa
Gegen einen möglichen Aggressor, natürlich. Und Putins Russland hat sich als Aggressor erwiesen. Die Finnen haben bereits schlechte Erfahrungen mit Sowjets/Russen machen müssen (http://de.wikipedia.org/wiki/Winterkrieg), Ihre Vorsichtsmaßnahmen bestehen also zurecht. Übrigens zeigt diese Episode, dass auch für Russland der zweite Weltkrieg schon 1939 begann, und zwar als imperialistischer, völkerrechtsbrechender Aggressor auf der Seite Hitlerdeutschlands. Dass Russland sich heute als die Macht darstellen kann, die Europa vom Hitlerfaschismus befreit hat, liegt nur daran, dass der Sieger die Geschichte nach seiner Fasson schreibt. Nazideutschland und Stalins Sowjetunion waren beides menschenverachtende, aggressiv-imperialistische faschistische Staaten.
Auch wenn Sie diesen Unsinn wiederholen, bleibt es trotzdem Unsinn.
Die Sowjetunion war alles andere als ein faschistischer Staat, weil Nationalitäten in der sowjetischen Idiologie absolut keine Rolle spielten, im Gegenteil.

Auch ist Ihr Versuch Kommunismus und Nazionalsozialismus gleichzusetzen im Grunde nur ein Versuch die Verbrechen der Nazis zu relativieren.
Ein Versuch Russland in allen Aspekten zu diskreditieren und reine Propaganda.
Das wird allerdings nicht funktionieren, denn die historischen Fakten sprechen für sich.

Beitrag melden
bold_ 03.05.2015, 03:28
76. Ja wo laufen sie denn?

"Angeblich richtet sich die Aktion nicht gegen den Nachbarn Russland."

Jetzt werden die Finnen "instrumentalisiert". Es glaubt doch wohl niemand im Ernst, daß FIN und/oder die Baltischen Zwergstaaten irgendetwas gegen den Russen ausrichten könnten!

Das ist purer Aktionismus - zum Wohlgefallen der Sandkastenspieler. Tja, wer im Sandkasten spielt, kann auch hineingreifen und den Leuten Sand in die Augen streuen.

Kleine Kinder spielen im Sandkasten und sind dabei produktiv.
Militaristen sind kleine Kinder geblieben und destruktiv.
An ihnen zieht die Evolution spurlos vorüber...

Beitrag melden
Inselbewohner 03.05.2015, 03:47
77. Leider, ja leider....

Zitat von cpt.z
Aus gutem Grund hat kaum eine andere Nachrichtenseite (bis auf Business Insider INDIA) den Newsweek Artikel von gestern mit der obigen Meldung aufgegriffen. Aber ihr macht das? Als Leitartikel auf SPON? Wirklich? Die Finnische Regierung hat bereits gesagt, dass es sich lediglich um eine Kontaktaufnahme mit den Reservisten handelt um ihre Kommunikation mit ihnen zu verbessern, Dies wäre lediglich ein normaler behördlicher Vorgang und hat gar nichts - aber auch gar nichts mit eventuellen U-Booten zu tun. Ihr schreibt das zwar auch (in einem Satz), schwenkt dann aber auf mysteriöse U-Boote und russische Flugzeuge und intendiert damit, dass es dort einen Zusammenhang gibt. Das halte ich für falsch und auch gefährlich.
....ist Spiegel-online nicht immer ein Nachrichtenmagazin mit seriösem Charakter. Verbindindungen werden hergestellt wo keine sind, Informationen an Nachrichten angehängt die die eigentliche Nachricht entstellt. Man kann es täglich erleben z.B. der Jenner-Unfall gerade erst. Eine kleine Nachricht wird aufgeblasen um wenigstens etwas Platz ein zu nehmen. Ich denke der/die die solche Nachrichten verbreiten werden nach Worten bezahlt und von irgend etwas muss man ja leben.
Einem Nachrichtenmagazin mit dem Anspruch für sauberen Journalismus und Seriösität steht so etwas überhaupt nicht.
Gruß HP

Beitrag melden
arrache-coeur 03.05.2015, 04:11
78.

Zitat von rbn
dieser Vertrag sagt: "wenn Deutschland oder seine Verbündeten Finnland oder die Sowjetunion bedrohen, werden Finnland und die Sowjetunion sich gegenseitig Hilfe leisten". Er richtet sich also gegen Deutschland und die Nato. In den letzten 30 Jahren in denen ich in Finnland lebte hat Finnland immer seine Luftwaffe in Lappland in Alarmbereitschaft versetzt wenn die Nato Manöver in Nordnorwegen machte um der Sowjetunion zu zeigen, dass es keine Hilfe braucht. Dadurch wurde vermieden, dass die Russen in Lappland einmarschieren. Die "Mobilmachung" finnischer Reservisten dient genau demselben Zweck. Sie soll bei der verstärkten Natopräsenz in finnischem Hoheitsgebiet verhindern, dass Putin den Bündnisfall ausruft und in Finnland einmarschiert. Diskret und verschwiegen wie Finnen sind, wird diese Tatsache nicht an die grosse Glocke gehängt um den russischen Bären nicht zu wecken.
Oft wird auch vergessen, dass Finnen und Russen historisch recht nah verwandt sind.

Beitrag melden
analyse 03.05.2015, 04:22
79. Die Russen sind längst keine Kommunisten mehr,

trotzdem,auch wenn der Bär nicht recht hat,reizen sollte man ihn ncht !

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!