Forum: Politik
Inhaftierter Journalist: Türkei lässt deutsche Diplomaten nicht zu Deniz Yücel
DPA

Seit zwei Wochen sitzt der Journalist Deniz Yücel in der Türkei in Untersuchungshaft. Die deutsche Botschaft will zu ihm, um gute Haftbedingungen sicherzustellen - doch die türkischen Behörden blockieren.

Seite 1 von 22
mikefels 13.03.2017, 15:58
1. Kein Verständnis mehr

Langsam habe ich kein Verständnis mehr für die Leisetreterei unserer Politiker. Man muss nicht genauso rumproleten wir Erdogan, aber etwas Standfestigkeit könnte Frau Merkel nicht schaden. Macht es wie die Niederlande und Dänemark: Türkische Politiker sind im Moment in unserem Land nicht erwünscht. Wie man das macht, hat die Türkei ja nach dem Beschluss zu Armenien den deutschen Politikern gezeigt. Also: Keine Einreise und damit keine Auftritte in Deutschland.

Beitrag melden
sir wilfried 13.03.2017, 15:58
2. Das geht nicht so schnell

Das geht nicht so schnell, denn
1. waren einige deutsche Behörden unartig und
2. ist fraglich, ob sich Herr Yücel in vorzeigbarem Zustand befindet.

Beitrag melden
klyton68 13.03.2017, 16:00
3. Aber in Europa

die Rechtsstaatlichkeit anmahnen seitens der AKP. Diese Doppelmoral spottet jeder Beschreibung.

Beitrag melden
hn-29223 13.03.2017, 16:00
4. Rechtlich völlig in Ordnung

Warum konsularische Betreuung? Wer Doppelstaatler ist, wird in BEIDEN Ländern, deren Passinhaber derjenige ist, nun einmal als Inländer behandelt. Ergo: Die doppelte Staatsbürgerschaft gehört konsequent abgeschafft. Man kann nicht zwei gleichgewichtige Loyalitäten besitzen.

Beitrag melden
sincere 13.03.2017, 16:01
5. Völlig legitim

Yücel ist auch türkischer Staatsbürger und wird in der Türkei auch wie ein solcher behandelt. Deutsche Diplomaten also zu ihm nicht zu lassen ist nichts ungewöhnliches.

Beitrag melden
no_go 13.03.2017, 16:04
6. Warum wohl?

Da muessen wohl einige Verletzungen abheilen. Wie lange dauert es bei einem blauem Auge?

Beitrag melden
Knackeule 13.03.2017, 16:05
7.

Das Verhalten der türkischen Behörden verwundert angesichts der jüngsten Ereignisse nun wirklich nicht. Man muß langsam Angst um die Sicherheit der deutschen Botschafts-Angehörigen haben, die versuchen, Yücel zu helfen. Bei offenbar durchgeknallten und verhaltensgestörten türkischen Regierungsmitgliedern muß man mittlerweile mit allem rechnen. Allmählich nähert sich die Türkei insbesondere bei Menschenrechten und Führer-Personenkult nordkoreanischen Verhältnissen an.

Beitrag melden
versöhnung 13.03.2017, 16:07
8. Mal ehrlich

hat irgend jemand etwas anderes erwartet. Erdogan will die Auseinandersetzung um sein Referendum noch zu retten. DA es im Moment aber so aussieht, als käme er damit nicht durch, wird er noch üblere Geschütze auffahren. Das wird noch sehr brenzlich.

Beitrag melden
Carabus 13.03.2017, 16:09
9.

und warum die Türken mit einer Umsetzung dieser Zusage zögern, entzieht sich total unserer Kenntnis" Da muss man schon die letzten Monate blind durchs Land gegangen sein. Weil sich die Türkei inzwischen zu einem Unrechtsstatt entwickelt hat, in dem nur noch Sultan Erdogan und seine Marionetten und Stiefellecker das Sagen haben. Deshalb, liebe Herren vom aswärtigen Amt! Keine Zeitung gelesen oder die letzten Monate geschlafen und jetzt verwundert die Augen reiben??? Niemand, der das alles verfolgt hat, verwundert das noch. Menschenrechte, Recht und Gesetz, Redefreiheit, Demokratie...alles Schnee von gestern in der heutigen Türkei! Und es passieren dort noch weit schlimmere Dinge, als das ein inhaftierter Journalist keinen Besuch bekommen darf. Wieviele dort schon gefoltert oder gar ohne jede Anklage umgebracht wurden, darüber wird schon lange der Mantel des Schweigens ausgebreitet indem man eben diese Leute mundtot macht. Doch eines Tages wird auch diese Wahrheit ans Licht kommen. Nur leider nutzt es diesen Menschen dann nichts mehr.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!