Forum: Politik
Initiative von Premier Monti: Italien will Korruption per Gesetz stoppen
AP

Korruption kostet Italien jährlich 60 Milliarden Euro - dagegen will die Regierung Monti nun per Gesetz vorgehen. Im Parlament stimmte gar die Fraktion von Ex-Premier Berlusconi mehrheitlich zu, obwohl sich der "Cavaliere" lange gegen die Regelung gewehrt hatte.

Seite 1 von 2
Dr.pol.Emik 31.10.2012, 18:22
1. Ich hätte eher auf Lachnummer getippt …

… so etwas im Heimatland der kleinen Hand- und Spanndienste? Undenkbar. Aber wie hierzulande auch, meint man mit Gesetzen etwas zu erreichen. Vorleben ist da weniger angesagt. Kleine Erinnerung an Antikorruptionsgesetz in Deutschland, jibbet nich … weil man sich konsortial unter den Parteien darauf verständigt hat, dass es so etwas bei uns gar nicht gibt.

Zurück zu Monti, da gibt es aber noch andere Taten über den Herren die da berichtenswert wären:

Duce Monti für mehr Unabhängigkeit von den Parlamenten … sicherlich hat er damit auch unserer Bundesmutti aus der Seele gesprochen. Wie störend das Volk sein kann, musste sie erst kürzlich in Stuttgart in Erfahrung bringen … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prontissimo 31.10.2012, 18:23
2. wollte man nicht auch europaweit das

Zitat von sysop
Korruption kostet Italien jährlich 60 Milliarden Euro - dagegen will die Regierung Monti nun per Gesetz vorgehen. Im Parlament stimmte gar die Fraktion von Ex-Premier Berlusconi mehrheitlich zu, obwohl sich der "Cavaliere" lange gegen die Regelung gewehrt hatte.
allabendliche Dunkelwerden per Gesetz stoppen ?

Auch Sommerzeit genannt ?
Voller Erfolg !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradoxx 31.10.2012, 18:43
3. Bakschischhoheit

Zitat von Dr.pol.Emik
… so etwas im Heimatland der kleinen Hand- und Spanndienste? Undenkbar. Aber wie hierzulande auch, meint man mit Gesetzen etwas zu erreichen. Vorleben ist da weniger angesagt. Kleine Erinnerung an Antikorruptionsgesetz in Deutschland, jibbet nich … weil man sich konsortial unter den Parteien darauf verständigt hat, dass es so etwas bei uns gar nicht gibt. Zurück zu Monti, da gibt es aber noch andere Taten über den Herren die da berichtenswert wären: … sicherlich hat er damit auch unserer Bundesmutti aus der Seele gesprochen. Wie störend das Volk sein kann, musste sie erst kürzlich in Stuttgart in Erfahrung bringen … (°!°)
kann nur extern bekämpft werden. Wer soll das machen, wo Gewaltenteilung durch Scheinvolksvertreter unterlaufen wird. Hat die italienische Verfassung kein Pendant zum 137 GG?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 31.10.2012, 19:20
4.

Zitat von paradoxx
kann nur bekämpft werden. Wer soll das machen, wo Gewaltenteilung durch Scheinvolksvertreter unterlaufen wird. Hat die italienische Verfassung kein Pendant zum
"Italien will Korruption per Gesetz stoppen".

Ist ja mittlerweile fast Standard; vielleicht, aber nur vielleicht, zieht dann auch endlich Deutschland nach.

Und Sie zitieren GG...in der Tat paradox.

Merke: ein Lennister begleicht stets seine Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IsaDellaBaviera 31.10.2012, 19:44
5. Immerhin ein Anfang... Und irgendjemand muss es doch irgendwie und irgendwann

Zitat von sysop
Korruption kostet Italien jährlich 60 Milliarden Euro - dagegen will die Regierung Monti nun per Gesetz vorgehen. Im Parlament stimmte gar die Fraktion von Ex-Premier Berlusconi mehrheitlich zu, obwohl sich der "Cavaliere" lange gegen die Regelung gewehrt hatte.
auch endlich mal versuchen, oder? Monti ist allein durch diese Aktion schon ein bemerkenswerter Mann. Good Luck, Italy!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausmusiker 31.10.2012, 20:21
6. Der Splitter ...

... im Auge der Italiener und der Balken hier.
Frühestens wenn die Abgeordnetenbestechung in Deutschland wirksam verfolgt werden kann, darf über Italien hergezogen werden.
Oder glaubt irgendjemand, das es in Deutschland keine Abgeordneten (und Gesetze) gekauft werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelator 31.10.2012, 21:32
7. So geht das nicht...

Zitat von sysop
Korruption kostet Italien jährlich 60 Milliarden Euro - dagegen will die Regierung Monti nun per Gesetz vorgehen. Im Parlament stimmte gar die Fraktion von Ex-Premier Berlusconi mehrheitlich zu, obwohl sich der "Cavaliere" lange gegen die Regelung gewehrt hatte.
wird ihm Merkel dann wohl mitteilen.

Ebenfalls, viel Glück Monti, allemal besser als Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W. Robert 31.10.2012, 21:37
8. Mehr Kuchen

Man kann es auch so ausdrücken: Goldman Monti will mehr Prozente vom Kuchen, den sich die ehrenwerte Gesellschaft in Italien unter den Nagel reißt. Das wird wohl kaum gelingen. Die Kohle bleibt in italienischer schwarzer Hand .-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.uljanow 01.11.2012, 23:11
9. Frage verstehe ich nicht

Zitat von paradoxx
kann nur bekämpft werden. Wer soll das machen, wo Gewaltenteilung durch Scheinvolksvertreter unterlaufen wird. Hat die italienische Verfassung kein Pendant zum
Was soll der Bezug auf Artikel 137 GG? Wird in DE ein Beamter von der Wahl ausgeschlossen? Ich glaube mal eher nicht, nein man befoerdert doch deren politische Karriere, indem diese jederzeit fuer Wahlkampf freigestellt werden und ihnen ein bedingungsloses Rueckkehrrecht einraeumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2