Forum: Politik
Innenminister im Interview: Friedrich beklagt mangelnde Fairness gegenüber den USA
DPA

Deutschland steht im Fokus der NSA-Überwachung, Innenminister Friedrich will auf einer US-Reise auf Aufklärung dringen. Im Interview verspricht er deutliche Worte in Washington - mahnt aber auch einen faireren Umgang mit den Amerikanern in der Debatte an.

Seite 60 von 60
Blaumilchvor 12.07.2013, 08:56
590. Auf ein Wort...

Zitat von Stewie.119
Ach habe ich mich auf den Tag gefreut, dass das mal einer schreibt. Sie leben anscheinend in einer Traumwelt. Es interessiert die NSA sicher nicht, was in dem tristen Forum hier vor sich geht warum auch? Was gibt es hier zu holen außer dem Wissen der ganzen Experten hier. Und Sie glauben wirklich weil in Foren (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) sich darüber aufgeregt wird, dass es auch andere tun? Was denken Sie, wieso die ganzen großen Zeitungen nicht mehr davon berichten? Weil es keinen interessiert. Eig. ist Snowden keine Whistleblower eher ein "Bestätiger". Was er gesagt hat hat man schon seit Jahren vermutet. Also ist es eig. nichts neues. Es wäre sehr naiv zu glauben, dass es das nicht gegeben hat. Aber ich möchte nicht Ihren traum zerplatzen lassen. ´Mal ne Frage, was denken Sie wie viel Prozent das hier ausmacht!? Naja dann haben Sie noch viel Spaß...den Weg zur Realität findet man immer wieder zurück.
Realität ist das was man sich selber schafft! Angenommen wenn die halbe Menscheit dafür wäre die Juden auszurotten, heißt das ja nicht das es richtig ist oder! Der Mensch soll für das eintreten und zu dem stehen was er für richtig und notwendig hält, was ihm sein Gewissen sagt, egal wie viel in derSache dagegen seht, dass ist völlig egal! Verweilen Sie in ihrem Zynismus, wenn es Sie glücklich macht! Außer ihren "Beileidsbegundungen" tragen Sie nichts zur Diskussion bei! Schweigen wäre eine Alternative gewesen! Jeder trägt sein Schäfchen dazu bei wie diese Welt ist und was aus ihr wird! Niemand ist ein Loch in der Natur! Alles hinterlässt Spuren!
Das Abhören in der Größenordnung und in diesem Ausmaß wie es nun bekannt wird, war auch mir nicht bekannt! Guten Tag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 12.07.2013, 10:12
591. völkerrechtswidrig

Zitat von Stewie.119
Achso und von welchen Toten reden Sie da wenn ich fragen darf? Und welchen Terror meinen Sie? Bitte ein wenig genauer.
z.B. die mindestens 1,5 Millionen ermordeten Zivilisten und Soldaten beim völkerrechtswidrigem, und damit terroristischem Angriff auf den Irak.
Und das ist nur eins von unzähligen Beispielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Reichardt 12.07.2013, 11:16
592. Fair?

Welche der US-Handlungen waren denn Fair gegenüber Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyser sosze 12.07.2013, 11:38
593.

Zitat von jerold
Den Deutschen stoehrt es nicht dass das Wort "AMIE" eine freches Wort gegen die Menschen in der USA ist. Es ist dasselbe als wenn die Ameriakner uns Alle "Kraut" nennen wuerden. Es wird dauernd im Munde der Deutschen gebraucht ohne irgenwie eine Ueberlegung ob es die USA stoehrt oder nicht. Wir haben halt unseren Trott und sorgen uns nicht ueber Andere ihren Gefuehlen, solange unser Mundwerk offen ist, geht es weiter mit der Beleidigung ueber die "AMIES". dann wundern wir uns weil wir im Aussland nicht beliebt sind als Touristen.
Oh... heisst dass, das jedes mal wenn ich "Amie" sage in USA der Herr Alexander eine Traene vergiesst, weil der sich beleidigt fuehlt? Trampelt das Wort "Amie" frecherweise auf Herrn Alexanders oder Ihren Gefuehlen herum?

Wie sieht das denn aus mit der Spionage. Duerfen wir uns auch beleidigt fuehlen? Oder sind die Amerikaner dann beleidigt, weil wir uns beleidigt fuehlen? Trampeln wir auf den Gefuehlen der Amerikaner herum, weil wir uns zu Recht beschweren, dass der NSA in Germoney ungestoert Millionen von Leuten ausspioniert hat und das auch in Zukunft nicht unterlassen will? Oder ist der NSA dann beleidigt und heult ein wenig, wenn wir uns beschweren? "Amie" oder nicht "Amie", so ein Quatsch. Darum geht's doch wirklich gerade nicht.

"Kraut" hat mich jedenfalls noch nie gestoert. Ich bezeichne mich selbst auch manchmal als "Kraut". "Kraut" ist lecker und gesund!! In den 60ern und 70ern gab's sogar "Krautrock", das war ziemlich gute Musik. Was soll daran also schlimm sein?

"Amie" wie auch "Kraut" ist halt einfach ein wenig veraltet, sagt man nicht mehr so. "Amie" wuerde ich also eher als Kosenamen verstehen, hoert sich doch ironischerweise auch genauso an wie "Ami", was bekanntermassen im Franzoesischen "Freund" bedeutet.

Und Freunde sind wir doch, oder?

PS: Sorry, ich will Ihnen nichts unterstellen, aber das ist mir nicht unbemerkt geblieben: Ihr leicht verdrehtes Deutsch laesst darauf schliessen, dass Sie als Deutscher bereits seit mehreren Jahrzehnten in USA (oder AUS) leben (weil ihr Deutsch ein wenig veramerikanisiert und veraltet klingt). Oder Sie sind selbst Amerikaner und geben nur vor Deutscher zu sein? Was ja total lustig waere... betreibt der NSA vielleicht auch eine Abteilung fuer Schadensbegrenzung in Deutschland, und Sie haben die Aufgabe Deutsche Internetforen mit Schwachsinn zu unterminieren? Unglaublich komisch, bel ami.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 12.07.2013, 12:19
594.

Zitat von ginakatze
eigentlich sollten wir uns nicht so aufregen, USA sind Siegermächte und tun was solche eben machen. Deutschland hat, soviel ich weiß, immer noch keinen Friedensvertrag, daher werden die Amis uns nur auslachen. Die Reise des Herrn Innenminister ist halt eine schöne Auslandsreise für ihn, erreichen tut der meiner Meinung nach rein garnichts
Das Statement ist unverständlich.
1. Dass die U.S. - zusammen mit anderen - den zweiten Weltkrieg gewonnen haben, ist sicher richtig. Das wird - Friedensvertrag hin oder her - auch so in Zukunft so bleiben: Kriege sind anders als eine Bundesligasaison; man verliert sie auf ewig. Das hätte man sich schon vorher überlegen sollen.
2. Es existiert der 2+4-Vertrag. Wem das nicht genug ist, der mag sich um einen Friedensvertrag bemühen. Aber Vorsicht: im Londoner Schuldenabkommen von 1953 wurden die Kriegsschulden Deutschlands nur gestundet - nämlich bis zum Abschluss eines Friedensvertrages. Verspürt jemand Lust, das Thema auf die Agenda zu setzen?
3. Die Macht der U.S. rührt nicht aus ihrem Status als Siegermacht (dies sind auch Großbritannien und Frankreich, selbst Polen, ohne eine vergleichbare Macht inzuhaben), sondern aus der Nachkriegsordnung, die auf eine Einteilung der Staaten in Supermächte und Nullen (wobei die europäischen Staaten mit Ausnahme Russlands in die zweite Kategorie fallen) hinauslief. Diese ist kausale Folge der Ereignisse, die ihren Ausgang in Deutschland nahmen. Daran etwas zu ändern, dürfte die Macht der einzelnen Staaten übersteigen. Und erwartet ernsthaft jemand von den U.S., sich freiwillig zu verzwergen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Donac 12.07.2013, 17:14
595.

Zitat von mwspi
Zwei Vokabeln fallen mir spontan ein, wenn ich das Verhalten unserer Regierung gegenüber USA verfolge: --- Weicheier und --- pardon, Arschkriecher! Da sind wir alle gerade durch den USA-Nacktscanner gezogen worden,und Onkel Friedrich verlangt von uns wir sollen doch bitte fair sein gegen USA. Gut bin ich mal fair: Wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde! manny
Ihre Überschrift beinhaltet den Begriff "Rückratlos".
Als ich das las, musste ich an folgenden Satz von Volker Pispers denken:

"Merkel ist komplett Rückratlos. Das hat den Vorteil, dass sie extrem flexibel ist. Sie kann sich so dermaßen verbiegen, das sie sich selbst am Arsch lecken kann."

Das gilt für die ganze Belegschaft, die sich jetzt besser ganz schnell um ihr Exil kümmern sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stewie.119 15.07.2013, 10:24
596.

Zitat von copperfish
z.B. die mindestens 1,5 Millionen ermordeten Zivilisten und Soldaten beim völkerrechtswidrigem, und damit terroristischem Angriff auf den Irak. Und das ist nur eins von unzähligen Beispielen.
1,5 Millionen? Woher haben Sie diese Zahlen? Es sollen um die 600.000 sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 60 von 60