Forum: Politik
Innenminister unter Druck: Blüm nennt Seehofer "tragische Gestalt"
DPA

Horst Seehofer steht im Fall Maaßen erheblich in der Kritik - nun meldet sich sein ehemaliger Weggefährte Norbert Blüm zu Wort. Im SPIEGEL drückte er sein Mitleid für den Innenminister aus.

Seite 1 von 6
krokodilklemme 15.09.2018, 12:24
1. recht hat er

seehofer gibt eine sehr traurige gestalt ab, startet mit seinen vorhaben immer als adler und landet als bettvorleger. ich vermisse die geistige spritzigkeit, die ihn früher ausgemacht hat. seine stunde hat aber schon geschlagen: nach der landtagswahll werden söder, dobrindt und seine anderen "freunde" ihm alles in die schuhe schieben. und auch mutti wird gnadenlos abrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 15.09.2018, 12:26
2. Drollig

Blüm ist nun wahrlich selbst eine tragische Gestalt. Sein Satz von der sicheren Rente ist ein Klassiker in der Kategorie "hohle Versprechen". Blüm war eigentlich sein ganzes Leben in der falschen Partei ohne es zu wissen. So etwas nennt man tragisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farfromhere 15.09.2018, 12:30
3. Schon interessant ...

...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 15.09.2018, 12:41
4.

Zitat von brux
Blüm ist nun wahrlich selbst eine tragische Gestalt. Sein Satz von der sicheren Rente ist ein Klassiker in der Kategorie "hohle Versprechen".
Wieso? War doch völlig korrekt - nur hat sich die Finanzlobby halt durchgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 15.09.2018, 12:42
5. Tragisch

Im Bestreben, Kanzlerkandidat zu werden, um mit Strauß und Stoiber wenigstens gleichzuziehen, hat Seehofer anscheinend die Selbstkontroĺle völlig verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 15.09.2018, 12:48
6.

Zitat von farfromhere
...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....
Das hat er selbst zu veratworten. Seit Monaten macht er nichts anderes als Hetze gegen seine eigene Regierung. Normalereise ist das die Aufgabe der Oppostion. Hat Seehofer das vergessen? Ansonsten sollte die CSU in die Oppostion gehen. Dort hätte Seehofer die perfekte Rolle für sich und die Afd hätte weniger Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubsetter 15.09.2018, 12:54
7. nein....

Zitat von farfromhere
...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....
.. es gibt noch andere menschden in dieser republik (ausserhalb bayerns), die berechtigterweise feststellen, das horst seehofer
(wie im übrigen auch andere, zb. maaßen) nicht merken, wann es zeit ist, zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orgalo 15.09.2018, 12:58
8. wer wäre geeigneter?

Blühm als kühlen Zeugen zu nehmen, der seine Vorurteile hinterfragen und seine Emotionen (Hypermoral) kontrollieren kann, ist ein Unding.
Und der Job von Seehofer ist schwierig genug und die Rolle, die der Politiker Seehofer spielen muss, ist denkbar undankbar.

Wie will jemand in dieser hochemotionalisierten stets empörungsbereiten Republik die Heilige Kühe - Problematik "Flüchtlinge, Migranten" halbwegs in den Griff bekommen, ohne unzählige "wichtige" Leute aus Politik und Medienszene ständig vor den Kopf stoßen?

Der zahme und duldsame Vorgänger-Minister Thomas de Maizière hat das ja schon gar nicht hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppi-o 15.09.2018, 12:58
9. Blüm, das alte Schlitzohr

Wenn man jemand beschädigen will, ist Mitleid das subversiveste Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6