Forum: Politik
Innenminister unter Druck: Blüm nennt Seehofer "tragische Gestalt"
DPA

Horst Seehofer steht im Fall Maaßen erheblich in der Kritik - nun meldet sich sein ehemaliger Weggefährte Norbert Blüm zu Wort. Im SPIEGEL drückte er sein Mitleid für den Innenminister aus.

Seite 2 von 6
spmc-12355639674612 15.09.2018, 13:07
10. Blüm der Rote

Zitat von farfromhere
...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....
Blüm der Rote, Urgestein der christlichen Parteienlandschaft Deutschlands, einst erster und wichtigster Förderer von Herrn Seehofers politischer Karriere, tritt also eine "rot gefärbte" Kampagne gegen den Innenminister los. Sagen Sie mal: Glauben Sie den Unsinn, den Sie hier zum Besten geben, eigentlich selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 15.09.2018, 13:14
11. Zu dem Zeitpunkt konnte er den Rechtsruck nicht erahnen.

Zitat von brux
Blüm ist nun wahrlich selbst eine tragische Gestalt. Sein Satz von der sicheren Rente ist ein Klassiker in der Kategorie "hohle Versprechen". Blüm war eigentlich sein ganzes Leben in der falschen Partei ohne es zu wissen. So etwas nennt man tragisch.
Zu der Zeit lag er richtig.
Sie können auch im Text lesen,
dass er sich gegen Merkels neoliberalen Kurs gewehrt hat.

Und welche Partei meinen Sie, die SPD?
Da hätte er schon unter Schröder keinen Platz gehabt,
allenfalls als Juso-Vorsitzender hätte er dort
einen Vorstandsposten berkommen.
In der heutigen SPD hat er auch nichts zu suchen,
einen angemessenen Posten für ihn
würden die Seeheimer verhindern.

Und was noch gegen ihn spricht, er hat einen Beruf erlernt.

Was für eine elende Zeit,
jetzt muss ich als Linker noch den Blüm vor Bürger brux
in schutz nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badenerin 15.09.2018, 13:20
12. Danke,

Norbert Blüm. Sie haben‘s mal wieder auf den Punkt gebracht. Zu schade, daß Sie offenbar der letzte Aufrechte in Ihrer Partei sind. Schade auch, daß sich Heiner Geißler nicht mehr zu Herrn Seehofer und dem ganzen CDU/CSU-Schlamassel äußern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddobrodt 15.09.2018, 13:23
13.

Zitat von farfromhere
...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....
...in der schwarz gefärbten Presse (Bild u.Co) wird auch umfangreich über Seehofer geschrieben.

Letztendlich ist es doch Seehofer selbst, der für diese "Aufmerksamkeit" sorgt. Oder gibt jemand Anderer seine Statements ab? Spricht jemand Anderer davon, dass er froh ist wenn Ausländer hier Straftaten begehen, war es jemand Anderer der als Vorgesetzter von Maaßen ihm das volle Vertrauen ausgesprochen hat und vorher verkündete, er sehe die Situation so wie "sein" Präsident des Verfassungsschutzes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 15.09.2018, 13:29
14. ....

Zu derzeit waren die Renten auch sicher!
Ich gehöre zu den Jahrgängen für die das seinerzeit von Blüm gesagte bis heute seine Gültigheit hat.
Den folgenden Regierungen ist allerdings vorzuwerfen, das sie bis heute nichts unternommen haben um die Renten auch in Zukunft sicher zu machen und zu halten. Das kommende Elend für viele war absehbar, das Beitragsgestützte System wird kollabieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 15.09.2018, 13:37
15. Auch Herr Schulz musste eine Kampagne überstehen

Zitat von farfromhere
...wie der rot gefärbte Spiegel eine regelrechte Kampagne gegen Seehofer lostritt. Man muss ihn nicht mögen aber die Art, wie er in jedem zweiten Artikel auftaucht und gegen ihn diskutiert wird, ist mehr als durchsichtig....
Schon vergessen ? Wobei Herr Seehofer die gesamte Koalition erneut wieder aufs Spiel setzt. Warum sollte es da für ihn Schonkost geben ? Seehofer bewegt doch nichts anderes mehr als ein einziges Thema. Das ist schwach, wo er ein solch umfangreiches Ressort ausfüllen sollte. Und jetzt noch Wahlkampf in Bayern. Klappt doch allenfalls nur noch im Bierzelt. Und selbst da folgen ihm viele zu Recht nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 15.09.2018, 13:44
16.

Zitat von brux
Blüm ist nun wahrlich selbst eine tragische Gestalt. Sein Satz von der sicheren Rente ist ein Klassiker in der Kategorie "hohle Versprechen". Blüm war eigentlich sein ganzes Leben in der falschen Partei ohne es zu wissen. So etwas nennt man tragisch.
Norbert Blüm hat diesen Satz lange vor der Zerstörung der ges. Rente durch Schröder gesagt. Im übrigen ist der Satz, so wie er gemeint war, auch heute noch richtig, wenn man nämlich die staatliche. Rente mit den privatwirtschaftlichen Renten vergleicht, die nur Geschichten der gebrochenen Versprechungen lieferten. Als Privatrentenbezieher weiß ich, wovon ich rede (schreibe).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 15.09.2018, 13:49
17. Tragische Gestalt

Punktgenau Herr Blüm ! Da es schon so weit gekommen ist, müssten bei Seehofer und Co. längst alle Alarmglocken klingeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnaeppchenkoenig 15.09.2018, 14:07
18. noch ein Blümchenstrauß zum nahenden Abschied!

Blüm hat einfach immer noch ein untrügliches Gespür dafür wann es Zeit ist einzuschreiten...
Schade dass es in seiner Partei aktuell so wenige Leute von diesem Format gibt die sich nicht um parteipolitische Spielchen scheren und zum Schutz der Demokratie auch mal unangenehme Wahrheiten aussprechen...
Vielen Dank Herr Blüm und ein großes Kompliment für diesen wertvollen Beitrag auf dem Weg zu einem neuen Innenminister, der auch für anständige Deutsche akzeptabel ist...
Der jetzige ist es leider nicht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffensetzer 15.09.2018, 14:18
19. noch interessanter

@farfromhere: der Spiegel war schon immer rot eingefärbt. gottseidank. Aber warum sind sie dann hier, wenn sie das altbekannte für sie zu bemängeln erkannt haben? ich lese auch nicht in der bildzeitung, um mich dann zu wundern und obendrein künstlich aufzuregen. ich nenne sowas: mit Stänkervorsatz herangehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6