Forum: Politik
Integration statt Parallelität: Türken rein!
DPA

Türkischer Wahlkampf in Deutschland? Vergesst Verbote und Polizeieinsätze. Kümmert euch lieber um mehr Integration und schafft die doppelte Staatsbürgerschaft wieder ab.

Seite 4 von 61
spon_2316845 16.03.2017, 16:27
30. Die einfache Welt des Herrn Augstein

Gut, dann wird die doppelte Staatsbürgerschaft eben abgeschafft. Warum ein Mensch der dann plötzlich nur noch Deutscher ist besser integriert sein kann erschliesst sich mir nicht.
Aber das ist noch nicht alles. Was wenn dann jemand den deutschen Pass zurück gibt und trotzdem hier bleibt? Man wird diesen Leuten wohl schwer das Aufenthaltsrech entziehen können.
Wenn Herr Augstein sich etwas mit Entwicklungspsychologie beschäftigen würde, dann wüsste er, Integration klappt am besten bei Kindern. Ein Kindergartenplatz für jedes Kind staatlich garantiert wäre zum Beispiel was. Bei uns in der Schweiz schon lange selbstverständlich. Wenn natürlich der ganze Kindergarten dann türkisch spricht, bringt das natürlich auch nichts.

Beitrag melden
bigroyaleddi 16.03.2017, 16:27
31. Leider scheint sich herauszukristallisieren,

dass eine doppelte Staatsbürgergeschaft - zumindest was unsere türkischen Mitbürger betrifft - für die Bundesrepublik nach hinten losgeht. Aber bei einer Abschaffung müssen wir dann auch, zu Recht, über die Doppelstaatsangehörigkeiten USA u.a. reden. Vielleicht an der Zeit, die Diskussion mal wieder neu aufleben zu lassen.

Beitrag melden
jalb63 16.03.2017, 16:28
32. wer hier lebt hat nicht nur Rechte

ohne die doppelte Staatsbürgerschaft hätten wir das Problem mit wahlberechtigten Türken nicht. Ausserdem hält niemand einen Türken davon ab in die Türkei zum wählen zu reisen.

Beitrag melden
plleus 16.03.2017, 16:28
33. Integration

Wer kümmert sich wohl in einem Einwanderungsland in erster Linie um die Integration?
Richtig, die Einwanderer. Diese bestimmen hauptsächlich ihren Integrationsgrad, während die Staaten
den Weg unterstützen sollen.
In unserer Presse entsteht für mich der Eindruck, wir als Bürger sind für die Integration verantwortlich und erst in zweiter Linie die Einwanderer/Migranten.
Ich habe nur Erfahrungen mit Australien und den USA, aber sah immer die Pflicht und Hauptarbeit
für die Integration bei den ankommenden Personen.

Beitrag melden
Leto13 16.03.2017, 16:28
34. hm

Nur weil viele türkische Doppelstaatler in Deutschland für einen Regierungschef durchs Feuer gehen, der eher einem Diktator gleicht als einem Präsidenten einer Republik, ist die doppelte Staatsbürgerschaft keine schlechte Idee. Warum soll man sich für eine der beiden entscheiden müssen? Das Integrationsproblem scheint bei den Türken in Deutschland schwerwiegender zu sein als bei vielen anderen Nichtdeutschen. Vielleicht packen viele von ihnen es einfach nicht, in einem nichtmittelalterlichen Umfeld zu leben und die Mehrheit um sie herum zu respektieren? Vielleicht sollte man diesen Menschen einfach ans Herz legen, aus Deutschland zu verschwinden, wenn sie dort weiterhin so leben wollen wie in ihrem anatolischen Kaff. So viel mental-soziokulturelle Rückständigkeit halten nicht mal die modernen Türken in der Türkei aus, die damit jeden Tag konfrontiert sind und sagen, dass diese rückständige Türkei nicht ihr Land und diese Mittelalter-Türken nicht ihre Landsleute sind.

Beitrag melden
matthias.baumann 16.03.2017, 16:28
35.

"Ausländer müssen zu Inländern werden."
... oder wieder in ihr Heimatland gehen, wenn sie sich hier nicht wohl fühlen.
Warum MUSS jeder auf Teufel komm raus "integriert" werden obwohl sie sich nicht integrieren wollen?

Ach ja ... hier gibts ja das Geld fürs nixtun!

Beitrag melden
Malshandir 16.03.2017, 16:28
36. Andere Auslegung

Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu Herr Augstein.
Die Doppelstaatsbürgerschaft gehört abgeschafft, man kann nicht 2 Herren dienen. Ausnahme für EWR-Bürger.
In der jetzigen Phase sollte man dies tun und sofort die doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen und jeder muss sich bis Ende März 2017 entscheiden, was er sein will, mit allen Konsequenzen.
Diese können dann auch lauten, dass man das Land zu verlassen hat.

Es gibt bisher ja nur Probleme mit türkischen Doppelstaatlern. Hier muss man hinterfragen wieso.
Allerdings muss man hier sich nun entscheiden, was man will. Dies gilt für den deutschen Staat, aber auch jeden Erdogan-Fan. Man muss klarmachen, dass wer hier leben will, eben kein Unterstützer Erdogans sein kann und daher das Land zu verlassen hat.

Warum hört man immer nur von Problemen mit Türken in Deutschland?
Warum hört man nicht von protestierenden Polen oder Italienern oder Russen?

man muss auch Hinterfragen, ob man den Doppelpass einfach so bekommt oder doch nachweisen muss, dass man sich integriert hat. Warum fällt diese Integration einer Bevölkerungsgruppe so schwer?

Beitrag melden
hegoat 16.03.2017, 16:29
37.

Was Augstein hier beschreibt und fordert, ist bzw. müsste eine Selbstverständlichkeit ein. Ist es aber nicht, jahrelang wurde Multikulti propagiert, mit anderen Worten Parallelgesellschaften, Ghettos, Nogo-Areas. Und da haben ALLE Parteien munter mitgemacht.

Beitrag melden
bert1966 16.03.2017, 16:29
38.

Zitat von james.n
Die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft war von der Merkelregierung ein Riesenfehler und gewaltiger Schuss in den Ofen. Sie verhindert Integration und gehört daher abgeschafft. Oft bin ich nicht der Meinung von Herrn Augstein, hier verdient er aber mein uneingeschränktes Lob.
Öm: die Einführung des Doppelpasses war eine SPD-Idee, von ihr initiiert und vorangetrieben und auf ihren Internetseiten von ihr selbst noch immer hochgelobt!

Beitrag melden
tomlex27 16.03.2017, 16:30
39. Doch, Herr Augstein, wir Deutsche haben eine Ehre

Ehre, ein großes Wort. Aber doch in diesem Fall die richtige Begrifflichkeit um einen ehrlosen Schurken wie Erdogan der Ehrlosigkeit zu bezichtigen.
An sich haben Sie, Herr Augstein, einen richtig guten Kommentar geschrieben, doch müssen ein paar Richtigstellungen eingebracht werden. Die eine, wäre beispielsweise, von einer ehrlosen deutschen Regierung samt Kanzlerin auf eine ebenso ehrlose Bevölkerung zu schließen. Immerhin hat Frau Merkel sowenig Ehre im Leib, dass sie, um ihren schweren politischen Kardinalfehler zu kaschieren, einen Deal mit einem Despoten abgeschlossen hat, der auch vor dem Putsch ein solcher war. Ehrlos auch deshalb, weil sie vor der Flüchtlingskrise kein gutes Wort für die Türkei hatte, diese jetzt aber benötigt um ihren Fehler weiter zu kaschieren und Angst davor hat, dass Erdogan die Flüchtlinge von der Leine lässt. Frau Merkel ist ja nach eigenem Bekunden nicht in der Lage die eigenen Grenzen schützen zu können, sie weiß nicht einmal wie. Mazedonien kann das merkwürdigerweise! Bitte hauen sie die deutsche Bevölkerung und deren Regierung nicht in einen Topf auf dem "ehrlos" drauf steht. Wir haben eine Ehre!
Dann noch der Punkt mit der Loyalität. Nach mehr als, sagen wir, fünfzig Jahren des Kampfes von Muslimen sich in der Regel nicht integrieren lassen zu wollen, ist in diesem Punkt auch mal Schluss mit der Loyalität. Statt nutzlosem Händereichen ist jetzt auch mal Klartext angesagt. Ich weiß nicht wo sie wohnen, aber es ist auch mal gut nur von der einheimischen Bevölkerung was zu verlangen, ohne dass die Gegenseite was gibt.
Und korrekt, weg mit diesem Doppelpass. Selbst wissenschaftliche Untersuchungen würden wahrscheinlich zum dem Schluss kommen, das hat nichts gebracht.

Beitrag melden
Seite 4 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!