Forum: Politik
Integration statt Parallelität: Türken rein!
DPA

Türkischer Wahlkampf in Deutschland? Vergesst Verbote und Polizeieinsätze. Kümmert euch lieber um mehr Integration und schafft die doppelte Staatsbürgerschaft wieder ab.

Seite 45 von 61
james.n 17.03.2017, 07:59
440. An mwroer, Nr. 435

Danke für Ihre Erwiderung, die allerdings inhaltlich unzutreffend ist. Die jetzige Fassung der Doppelpassregelung, um die es hier geht, wurde nicht von Rot-grün, sondern unter der Merkel/Gabriel-Regierung im Juli 2014 vom Bundestag beschlossen. Zwecks Vermeidung von Wiederholungen verweise ich auf meine ausführliche Antwort Nr. 273, die ich einem anderen User gegeben habe.

Beitrag melden
Dengar 17.03.2017, 07:59
441.

Zitat von spon-1267114420663
vollkommen unnoetig und verhindert massiv jede Integration. Auslaender in Deutschland, die ihre originaere Staatsangehoerigkeit behalten aber in Deutschland leben und arbeiten wollen (wie z.B. mein Ehemann) koeenen die unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis erhalten, die praktisch alles impliziert ausser Wahlrecht(en), Funktioniert bestens! Alles andere ist Rosinenpickerei und sollte schnellstens abgeschafft werden, denn der Missbrauch findet statt. Da hilft es nicht, sich auf Nationalitaeten wie USA, Schweiz etc, zu berufen, wo die Integrationsprobleme eben nicht so eklatant sind, schon der Amzahl wegen.
So einfach ist das nicht.
Mein Schwager ist gebürtiger Marokkaner, und eine Bedingung, die die marokkanischen Behörden gestellt hatten, bevor sie ihm die Erlaubnis erteilten, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen, war die schriftliche Erklärung, die marokkanische Staatsbürgerschaft niemals aufzugeben. Selbst wenn er wollte, dürfte er es also gar nicht. Soll er jetzt wieder ausgebürgert werden?

Beitrag melden
grabenkaempfer 17.03.2017, 08:00
442.

"Parallelität statt Integration" klingt ganz toll.
Das sagen sie jetzt mal all denen die sich nicht integrieren wollen und schauen mal wie weit sie kommen.

Beitrag melden
tom-rheker 17.03.2017, 08:01
443. Augstein

Ick stimm' Dir zu. Man muss sich integrieren wollen - ja. Und man muss auch Andere integrieren wollen. Ich befürchte, es lag dennoch hauptsächlich am fehlenden Willen, die neuen Menschen hier zu integrieren, sich mit ihnen zu beschäftigen, als ganz einzelner Mensch, als Familien, als Mitmenschen. Daraus resultierte natürlich eine Nicht-Notwendigkeit, dass neue BewohnerInnen sich hier großartig integrieren mussten und wollten. Jeden neuen Menschen/Familie in eine andere Straße und die Nachbarn müssen sich dann lieb um Mitmenschlichkeit kümmern. Eine Utopie - schon klar.

Beitrag melden
fördeanwohner 17.03.2017, 08:05
444. -

Zitat von rideandsmile
Erdogan ist ein Diktator, was ich ablehne. Schon paradox wenn ich mich in meiner Straße sicherer fühle, weil dort auch einiges an Türken leben. Kein Blockwart-Schützenheini der mich andauernd beobachtet um Noten im Betragen zu verteilen, mich anzusch...en, oder sonst mir das Leben schwer zu machen. Die nationalistische Kampagne ist die, die die Bildzeitung gestartet hat gegen die Griechen, was schließlich dazu führte, das die deutsche Nation sich dann über Merkel-Bilder mit Führerbärtchen aufregen konnte, diese unverschämten Griechen.......
Einige Ihrer Einlassungen verstehe ich gar nicht. Z.B. weiß ich nicht, was "Kein Blockwart-Schützenheini der mich andauernd beobachtet um ..." bedeuten soll. Wovon schreiben Sie da bitte?
Außerdem werfen Sie Dinge zeitlich durcheinander, damit Ihre Argumentation steht. 2008? Bild-Zeitung? Die Angelegenheit mit Griechenland fand ich auch ziemlich übel, war aber später. Und die Bild-Zeitung ist nur ein Stückchen Deutschland, so dass ich erneut feststellen muss, dass Ihre Sichtweise sehr eingeschränkt ist.
Es tut mir leid, aber Sie haben eine sehr besondere Wahrnehmung.
Sie picken sich ein paar negative Aspekte heraus und übertreiben diese maßlos, um Deutschland als Ganzes zu verunglimpfen.
Ich komme zu dem Schluss, dass Sie wahrscheinlich schlechte Erfahrungen gemacht und diese nie aufgearbeitet haben. Das ist ja Ihnen überlassen. Ihre Meinung sollen Sie auch haben. Jedoch finde ich es umgekehrt angebracht darauf hinzuweisen, dass Sie uns insgesamt ziemlich unrecht tun.
Das ist ja fast so, als wenn ich alle Türken mit Erdogan gleichsetzte, was auch total unfair wäre.

Beitrag melden
Walid75 17.03.2017, 08:07
445. Ich gebe zu bedenken,...

dass es auch heute schon türkischstämmige ohne Doppelpass gibt - und auch diese können über Umwege an der Wahl teilnehmen (recherchieren!).

Beitrag melden
goliat7 17.03.2017, 08:20
446. Warum müssen WIR integrieren?

Wer in ein anderes Land geht, muss sich selber integrieren.
Natürlich müssen wir denjenigen helfen, die sich erkennbar Mühe damit geben, sich zu integrieren.
Wer aber meint seine Töchter dürften nicht mit ins Landschulheim und müssten ihren Brüdern gehorchen, will sich nicht wirklich integrieren. Habe unlängst eine Reportage auf Südwest 3 gesehen über junge Muslims, teilweise in der 3. Generation hier und perfekt deutsch sprechend. Aber deren Wertvorstellungen, die sie auch leben, sind unserem Grundgesetz diametral entgegengesetzt.
Was tun?

Daher meine ich, dass die doppelte Staatsbürgerschaft auch ihr gutes hat. Im schlimmsten Fall kann man die deutsche aberkennen, dann hat derjenige immer noch die andere.

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 17.03.2017, 08:27
447.

Zitat von tom-rheker
Ick stimm' Dir zu. Man muss sich integrieren wollen - ja. Und man muss auch Andere integrieren wollen. Ich befürchte, es lag dennoch hauptsächlich am fehlenden Willen, die neuen Menschen hier zu integrieren, sich mit ihnen zu beschäftigen, als ganz einzelner ....
Falsch - ich kenne Menschen vieler Nationen und Herkunft. Alle sind irgendwie intregriert. Einer sogar, ganz konservativ im Schützenverein. Was mir aber auffällt, ist das es diese sogenannte Integrationsproblem hauptsächlich bei den Türken gibt. Weshalb? Das ist ganz einfach zu benatworten. Sie wollen nicht. Die Mehrzahl der hier lebenden Türken wollen nicht integriert werden. Versuchen Sie Kontakte aufzubauen. Sie werden scheitern. So ist die Realität. Alles Andere ist Integrationsgewäsch. Sorry.

Beitrag melden
w.a.mozart 17.03.2017, 08:31
448. Sobald man ....

... integrieren muß, ist schon was schiefgelaufen. Das gilt sowohl für die, die kommen, als auch für die absurden Erwartungen derer, die die Neulinge erwarten, oder denen sie einfach übergestülpt worden sind.

Beitrag melden
JoachimFranz 17.03.2017, 08:32
449.

Die Wahrheit ist ganz schlicht: Parallelität statt Integration - das war sowohl für viele Migranten als auch für viele Nichtmigranten die einfachste Lösung. Es gibt nur einen Ausweg aus diesem Dilemma: Ausländer müssen zu Inländern werden.

Als würde jemand mit einem deutschen Pass automatisch zum loyalen, demokratisch gesinnten Deutschen werden. Die Gesinnung ändert sich doch nicht mit der Staatsbürgerschaft. Es gibt ja auch Demokratiegegner unter Deutschen, die die BRD ablehnen und entweder rechtsradikal oder gar nicht wählen gehen. Bei denen ändert ihr deutscher Pass an ihrer extremistischen Gesinnung auch nichts.
Ich befürchte der deutsche Pass wäre für die meisten Türkeistämmige nur ein Stück Papier. Die konservativ islamische, türkisch-nationalistische und antidemokratische Gesinnung, die unter ihnen weit verbreitet ist, sie für Erdogan so empfänglich macht, und der der entscheidende Hinterungsgrund für eine wirkliche Integration ist, sowohl in D wie in allen anderen europäischen Demokratien, würde sich durch die Einbürgerung keinen Deut ändern. Wer den Koran über das GG stellt, lässt sich auch durch seinen Pass nicht eines Besseren belehren.

Beitrag melden
Seite 45 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!