Forum: Politik
Internationale Haftbefehle: Türkei missbraucht Interpol für Jagd auf politische Gegne
DPA

Pünktlich zum Berlin-Besuch von Präsident Erdogan gibt es neue Zweifel am türkischen Rechtsstaat. Nach SPIEGEL-Informationen versuchte Ankara massiv, unliebsame Personen per Interpol festnehmen zu lassen.

Seite 1 von 2
Freidenker10 27.09.2018, 16:42
1. Kritik an Steinmeier

Ich halte den Staatsempfang für Erdogan für grundfalsch! Hierbei würde ich mir auch etwas mehr Kritik am BP Steinmeier wünschen, denn das hofieren eines DIktators gehört einfach nicht zu seinen Aufgaben! Wie kann man nur auf die Idee kommen diesem Menschen einen solchen Empfang zu bereiten, das ist ein Schlag ins Gesicht all derjenigen die unter seinem Regime zu leiden haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahin 27.09.2018, 16:43
2. Rechnung

791 gestellte Anträge, davon nur 42 abgelehnt. Das mach dann 749 Festnahmen oder sogar Abschiebungen in die Türkei. Sehr rechtstaatskonform...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 27.09.2018, 16:46
3. Nicht nur Interpol!

Auch hier lebende Türken,und Deutsch Türken.
Report Mainz berichtet über eine App mit der direkt zu den türkischen Strafverfolgungsbehörden denunziert werden kann.Jeder der sich in kritischer Weise über Erdogan ,die AKP,dessen Politik und Korruption geäußert hat könnte Gefahr laufen nicht mehr aus einem Türkeiurlaub heimzukehren.Er könnte auch schon bei der Einreise verhaftet werden und in einem türkischen Knast zu landen und als des Sultans Faustpfand zu dienen.

https://www.swr.de/report/denunziation-per-spitzel-app-wie-erdogan-angst-und-misstrauen-in-deutschland-saet/-/id=233454/did=22334358/nid=233454/1k7n186/index.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 27.09.2018, 16:48
4. Wie kommt der kleine Sultabn nur auf diese abwegige Idee?

Ich will mir das Wohlgefallen des türkischen Volkes gar nicht erwerben! Ich mache in der Türkei schon länger keinen Urlaub mehr und mein Mitgefühl für die Türken, die mehrheitlich quasi die Demokratie abgeschafft haben und jetzt arge wirtschaftliche Probleme haben, hält sich doch in sehr engen Grenzen.
Um im Gespräch zu bleiben, bedarf es auch keines Staatsempfanges eines Autokraten und Diktators, da hätte es ein Arbeitsessen völlig getan. So wird der kleine Derspot vom Bosporus doch nur aufgewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 27.09.2018, 16:51
5. Der gefährliche Kasper aus der Türkei

Das war doch vorausgesagt das ein solcher radikaler islamistischer, türkischer Terrorunterstützer Despot EU Systeme für die Verfolgungsjagd auf andere Missbraucht. Unter falschen Verdächtigungen, Lüge. fingierte Beweismittel um nur Leuten habhaft zu werden.Macht Schluss mit der Türkei und isoliert das Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 27.09.2018, 16:56
6. Zur unerwünschten Person erklären

Dieser Herr vom Bosporus der politische Gegner mittels Interpol verhaften lassen will, besucht in den nächsten Tagen unser Land und wird noch durch ein Staatsbankett des BP geehrt. Anschließend wird er wohl mit Zusagen über Milliardengelder wieder heimreisen und ungestört weiter Demokraten einsperren, demonstrierende Arbeiter verprügeln lassen und die Meinungsfreiheit in der Türkei unterdrücken. Warum wird so jemand in Deutschland nicht zur unerwünschten Person erklärt und mit wirtschaftlichen Sanktionen belegt ? Hier ist eine unmissverständliche Haltung unserer Politik notwendig und kein Bückling vor einem Despoten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrsteiner 27.09.2018, 16:57
7. Meine Herren Autoren: Doch nicht nur Interpol,....

auch die NATO wurde missbraucht, wenn Sie an die Vorfälle in Incerlik zurück denken.... möglicherweise auch dieser Gühlen, sofern der eigenartige Putsch - wie es weitaus eher wirkt - von Erdogan selber arrangiert wurde, denn bei allem Respekt - so stümperhaft, wie der wenn versucht wurde. Der Status der doppelten Staatsbürgerschaft wird missbraucht, um auf entsprechender Erst- oder Zweitstaaten Druck ausüben zu können. Am Schlimmsten doch die Menschen selber, wenn sie an die politischen Geiseln und viele andere zu Unrecht in der Türkei Inhaftierte denken. Jemand, der keine Skrupel hat, gegen die UN-Charta inkl. der Menschenrechte zu verstoßen, wird auch vor anderem und mehr nicht zurück schrecken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 27.09.2018, 17:51
8.

Zitat von kurpfaelzer54
Dieser Herr vom Bosporus der politische Gegner mittels Interpol verhaften lassen will, besucht in den nächsten Tagen unser Land und wird noch durch ein Staatsbankett des BP geehrt. Anschließend wird er wohl mit Zusagen über Milliardengelder wieder heimreisen und ungestört weiter Demokraten einsperren, demonstrierende Arbeiter verprügeln lassen und die Meinungsfreiheit in der Türkei unterdrücken. Warum wird so jemand in Deutschland nicht zur unerwünschten Person erklärt und mit wirtschaftlichen Sanktionen belegt ? Hier ist eine unmissverständliche Haltung unserer Politik notwendig und kein Bückling vor einem Despoten.
So einfach ist das leider nicht .Der Sultan befindet sich offiziel zu einem Staatsbesuch als Staatspräsident bei uns.
Da gibt das diplomatische Protokoll die Abläufe vor wie er zu empfangen und zu behandeln ist.
Ansonsten gebe ich Ihnen Recht,alle nicht offiziellen Besuche sollten von den Verantwortlichen in Deutschland abgelehnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelnet 27.09.2018, 18:09
9.

Wer Arte Thema schaut, weiss davon schon seit dem Bericht über Interpol vor wenigen Monaten. Da war allerdings die Rede von über Tausend Anträgen der türkischen Regierung. Eine s.g. Red Notice

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2