Forum: Politik
Internationale Reaktionen: "Wer braucht Feinde, wenn er solche Verbündeten hat"
REUTERS

Die internationale Presse kritisiert US-Präsident Obama scharf. In der möglichen Überwachung des Handys von Kanzlerin Merkel sehen sie eine neue Dimension der Geheimdienstaffäre. "Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich."

Seite 14 von 22
mmmc126668331558129 24.10.2013, 11:52
130. optional

Die Basis jeder Partnerschaft ist Vertrauen. Wo nicht einmal Vertrauen zu befreundeten Regierungschefs ist, gibt es auch keine wirkliche Partnerschaft. Ich habe 4 Jahre in den USA gelebt und sehe das imperialistische Selbstverständnis seit Jahren mit Sorge. Die freiheitliche und demokratische Visitenkarte ist wie das Haus in einer Westernstadt Hollywoods...nur eine schöne Fassade. Freiheitliche Weltordnung ja, aber nur wenn die USA sich nicht an die Regeln halten muss, für die sie selbst fern ihrer eigenen Landesgrenzen in den Krieg zieht. Eine Schande ist das, wie dieses Land sich benehmen darf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turbobayer 24.10.2013, 11:58
131. Wild West

Was ist die hochgelobte persönliche Freiheit in God's own country wert, wenn sich dort der Staat über alles und jeden hinwegsetzen und Persönlichkeitsrechte so massiv (und ungestraft) verletzen kann? Und was ist die Freiheit wert, wenn dort jeder mit einer Knarre seine Mitmenschen umlegen darf, nur weil er sich "bedroht" fühlt? Alles doch sehr merkwürdig. Merkels Protest ist absolut richtig, wird jedoch nicht viel nützen. Denn wenn's der BND / das BKA /der VS bisher nicht gemerkt hat und vom Spiegel draufgestoßen werden musste, wer garantiert denn dann, dass alles nicht still und heimlich so weiter seinen Gang geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimmycd 24.10.2013, 12:01
132. Buch

Man lese: http://www.amazon.de/CIA-ganze-Geschichte-Tim-Weiner/dp/3596178657/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382608724&sr=8-1&keywords=cia

Wenn hiervon auch nur die Hälfte stimmt, dann weiss man, dass die USA im Hintergrund von paranoiden Über-Machtmenschen regiert wird, die ohne zu zucken über Leichen gehen, um Ihre Macht der USA und amit Ihre eigene zu sichern. Das spiegelt sich in den aktuelln Vorgängen klar wieder.
man kann nur hoffen dass nicht allzu schnell wieder Gras über diese Sache wächst und die regierung (so wie das EU Parlamenrt wg. SWIFT) mal Arsch in der Hose zeigt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkacko 24.10.2013, 12:02
133. Willkommen in der Wirklichkeit

Vorbei die Zeiten, als Amerika für eine bessere Welt stand und Kennedy im Triumphzug durch Berlin fuhr. Genau darin hat sich Deutschland lange etwas vorgemacht und bequem an seinen großen Verbündeten angelehnt. Die USA werden es in der weiten Welt schon richten, wir kümmern uns um unser heiles Glück zuhause. Die Folgen dieser selbstgewählten Unmündigkeit sind jetzt wieder schmerzlich zu spüren. Autsch, aufgewacht in der realen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 24.10.2013, 12:02
134. @ crigs USA

Zitat von crigs
Kein Land weiss so gut, was Terror ist wie die USA. Sie glauben niemandem, und das ist gut so. Wer wird wen um Hilfe bitten ? Sie müssen nicht die USA verleumden, wenn ihre Verfassung bei weiten nichts taugt im Vergleich zu der amerikanischen.
Kein Land verübt so viel Terror/Krieg in der Welt unter dem Deckmantel der Freiheit und Demokratie, wie die USA und nimmz jeweils 100.000sende von Zivilisten als Kollateralschaden in kauf.
Eine allgewaltige vom Staat unterstützte Finanzmafia plündert die Welt aus mit Betrugsprodukten die von amerikanischen Ratingagenturen bis kurz vor Verfall AAA bekommen.
Unterstützt wurde militärisch jeder noch so verkommene Diktator nach dem Prinzip der Feind meines Feindes ist mein Freund. Wir erinnern uns an das Foto Donald Rumsfeld mit Saddam Hussein. Später wurde selbiger angegriffen und der Vorwand waren Lügen erster Klasse. Guantanamo sollte geschlossen werden.
Millionen Menschen im eigenen Land werden in Zuständen gelassen, wie in der dritten Welt.
Die Liste kann beliebig verlängert werden.
Der moralische Tiefpunkt ist womöglich noch nicht erreicht, winden sich die Verantwortlichen noch in Abwiegelungstaktik.
Und der neue Feind wurde schon ausgerufen mit China.
Ihr Posting strotzt vor Selbstherrlichkeit. Die wurde jedem Amerikaner durch gleichgeschaltete Propagandamedien, Hollywood und Waffenverherrlichung von Kindesbeinen an indoktriniert. Wer diesem Ideal nicht folgt ist ehin ein schlechter Amerikaner und gleichwohl ein Landesverräter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mayana_17 24.10.2013, 12:03
135. Der Preis der

Die historische Bedeutung der Partnerschaft mit den USA ist sicher sehr hoch und auch der Nutzen für Deutschland. Die geopolitische Basis ist jedoch heute eine andere. Wir teilen nur bedingt gemeinsame Werte und der "Nutzen" einer engen Beziehung zu den USA ist für mich kaum mehr erkennbar.
Im Gegenteil schafften die USA entgegen unseren Interessen die technische Infrastruktur für den totalen Überwachungsstaat. Naturgemäß haben wir keinen Einfluss darauf, wie die Amis (und Briten) diese technische Infrastruktur nutzen und für welche Zwecke. (WIR haben nicht die Mittel eine US-Stasi zu verhindern)
Dies gefährdet die "freiheitlich demokratische Grundordnung" hier mehr als irgendetwas anderes. Diffuse und nicht quantifizierte Sicherheitsvorteile stellen keine ausreichende Motivation dafür dar.
Wir wären besser dran ohne die USA (und GB), die zudem eine Finanzindustrie protegieren, die in dieser Form ebenfalls nicht dem deutschen Volkswohl dient.
In der Konsequenz müssten wir aggressiver unsere Interessen verteidigen und binnen 4J alle US und britischen staatl. Einrichtungen (außer Botschaften und Konsulate) auf deutschem Boden schließen.
US IT-Firmen müssen aktiv von deutschen Daten ferngehalten werden. Dazu gehört eine juristische Gängelung von deutschen NL derselben sowie eine aggressive Netz-Infrastrukturpolitik, welche die Nutzung von US-Servern mittelfristig obsolet macht.
Natürlich sind US-Bürger auch von der Mitarbeit an deutschen EDV Projekten auszuschließen. (nicht-US-Bürger sind dort schließlich auch von der Mitwirkung an US-Rüstungsprojekten ausgeschlossen, gemäß ITAR-Regeln). Warum fördern wir nicht mit 100Mio.€ die Entwicklung eines open-source-Handy-Betriebssystems und finanzieren dies mit einer 10€-Steuer auf alle Android und IOS-Handies?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totak 24.10.2013, 12:03
136. *

Die Empörung greift zu kurz:

1. weil die Belauschung von Firmen und Individuen nicht thematisiert wird.

2. weil es immer noch keine ernstzunehmenden europäischen Ansätze gibt, den USA die quasi Alleinherrschaft über die Infrastruktur des Internets streitig zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkacko 24.10.2013, 12:04
137. Willkommen in der Wirklichkeit

Vorbei die Zeiten, als Amerika für eine bessere Welt stand und Kennedy im Triumphzug durch Berlin fuhr. Genau darin hat sich Deutschland lange etwas vorgemacht und bequem an seinen großen Verbündeten angelehnt. Die USA werden es in der weiten Welt schon richten, wir kümmern uns um unser heiles Glück zuhause. Die Folgen dieser selbstgewählten Unmündigkeit sind jetzt wieder schmerzlich zu spüren. Autsch, aufgewacht in der realen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzerrabe 24.10.2013, 12:05
138.

Zitat von BettyB.
Da glaubten doch einige anscheinend, die Amis würden Merkel nicht abhören. Wie kamen die nur darauf?
Und wer hat eigentlich das Gerücht verbreitet, dass die USA unsere Freunde sind. Freundschaft unter Volker gibt es nicht und Freundschaftsverträge sind albern. Es gibt gleiche Interessen und gleiche Werte alles andere ist eine Illusion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 24.10.2013, 12:08
139. ...

Zitat von kdknmh
Nicht nur Abhören Für die US-Regierung ist die Terrorbekämpfung eine sehr bequeme Vorwand geworden, um sich alles zu erlauben: Drohnen, fast "offene" Spionage, Pressezensur (Snowden-Affäre), Geheimgericht. Was kommt noch?
Kann überhaupt noch was kommen? Als Jahre vor 9/11 der US-Kongress ein Gesetz verabschiedete, gesuchte Menschen überall auf der Welt entführen zu dürfen, haben die USA doch damit schon einmal der Welt offen erklärt, sie scheren sich um keine Grenzen und nicht um die Souveränität anderer Staaten.
Wir leben doch schon in einem Imperium. Der einzige Grund weshalb es keine Gegenwehr gibt ist, dass die USA, wie damals das römische Reich, die genehmen Eliten mitprofitieren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 22