Forum: Politik
Internationale Reaktionen: "Wer braucht Feinde, wenn er solche Verbündeten hat"
REUTERS

Die internationale Presse kritisiert US-Präsident Obama scharf. In der möglichen Überwachung des Handys von Kanzlerin Merkel sehen sie eine neue Dimension der Geheimdienstaffäre. "Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich."

Seite 8 von 22
shokaku 24.10.2013, 10:41
70. Hier könnte ein Titel stehen

Zitat von bernhard29
Obama die Jahrhundertentäuschung
Nur für die, die der Obamamania zum Opfer gefallen waren.

Obama ist halt auch nur ein typischer Politiker. Er ist sicher rhetorisch stärker als sein direkter Vorgänger. Das war es dann aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigkahoona 24.10.2013, 10:43
71. Herr Friedrich, bitte kommen!

Höchste Zeit, dass Herr Friedrich weiteren Schaden abwendet und das Abhören von Merkels Handy schnellstens für beendet erklärt, nachdem er den Amerikanern brutalstmöglich die schriftliche Erklärung dazu abgepresst hat, dass sie nie wieder sowas machen. "Indianerehrenwort, B. Obama"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 24.10.2013, 10:43
72. Zeit zum Handeln

Spätestens jetzt ist es Zeit zum Handeln, da ein weiterer Rubicon überschritten wurde. Nur wie? Botschafter einbestellen? Protestieren? Telefonieren?
Am besten wäre es doch, das System der totalen Überwachung, da ja auch auf vagen Verdachtsmomenten beruht, von innen auszuhebeln. Sicherlich besteht die Möglichkeit, die Liste der Schlüsselworte der NSA-Überwachung zu erhalten. Dann müsste nur jegliche elektronische Kommunikation auf diesem Planeten einige dieser Schlüsselworte nennen - so viele Ressourcen wird die NSA auch nicht haben. Und wenn sie sie bekommt, fehlt das Geld an anderer Stellen.......
Also ein bisschen im Sinne von Cicero (Cetera censeo-Anhang) und der linken Guerilla (das System von innen besiegen) arbeiten.
Das müsste doch zu organisieren sein!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atlas21 24.10.2013, 10:44
73.

Zitat von Hugo55
dass dem BND die Fähigkeiten fehlen, Obama abzuhören :-)
Würde rauskommen, dass der BND Obama abhört, wäre die gesamte US-Atlantikflotte unterwegs zu uns. Terroristische Bedrohung und so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wettergottogott 24.10.2013, 10:44
74. wo ist der Staatsanwalt?

Würde ich das Handy von Frau Merkel anzapfen wäre sicher ganz schön was los.
Kaum vorstellbar dass ich danach nochmal zu besuch kommen dürfte.
Da man die USA ja nicht einsperren kann sollte man die handelnden Personen auf die Fahndungsliste setzen. Da diese bereits den Ärger weiterer Staaten und deren Chefs auf sich gezogen haben würde sich ihr Bewegungsspielraum erheblich einschränken.
Eine Ausspähung der Kanzlerin sowie der Präsidenten von Frankreich, Brasilien und Mexiko ist mit Sicherheit von allerhöchster Stelle genehmigt worden. Der Haftbefehl gegen die Direktoren von CIA und NSA wäre also gut begründet.
Traut sich nur niemand. Mann will ja auch in Zukunft mit den Herren zusammenarbeiten.
Will man wirklich, mit diesen Herren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedon 24.10.2013, 10:44
75. Globale Naivität in besorgniserregendem Ausmaß

Man weiß gar nicht, was einem mehr Angst machen soll, die Spionagesucht der USA oder die Naivität der restlichen Welt.
Wenn es technisch möglich ist, das Handy unserer Regierungschefs zu knacken und zu überwachen, dann wird es gemacht. Auch wenn der Präsident der USA -natürlich offiziell- dagegen ist und es seinen Institutionen untersagt. Sie werden weitermachen! Und der Präsident wird es im Stile einer Geheimoperation stillschweigend dulden.
Da nutzt kein rotes Telefon und auch kein Einbestellen des Botschafters. Da nutzt nur HighTech. Wofür haben wir denn in Deutschland die Technologiekonzerne a la Telekom, Siemens usw usw.?
Obama hat sich übrigens zu Beginn seiner ersten Amtszeit als Blackberry-Fan ein abhörsicheres Exemplar speziell anfertigen lassen.
Es geht NUR über Technologie, nicht über Apelle oder Bitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 24.10.2013, 10:44
76. Gähn

Ich kann den Tenor der Journaille nicht mehr hören: "Terrorabwehr", "Verbündete", "Vertrauensbruch"... Das PR-Vokabular der transatlantischen Strategen. Es geht hier um wirtschaftliche Interessen, um die Sicherstellung wirtschaftlicher Macht, und weniger um ein paar bärtige Hinterwäldler. Hier werden die Interessen der oberen 10.000 abgesichert, die Politik oder gar breite Bevölkerungsmehrheiten spielen da sowieso nur eine Nebenrolle. Willkommen im Neofeudalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lurchmatz 24.10.2013, 10:46
77. Die

Unsere "Airforce One" wird zur Zeit in den USA umgebaut und sicherer gemacht.... von den Amis! Ich hoffe, "Mutti" fühlt sich dann beim Fliegen gut behütet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus.roland 24.10.2013, 10:47
78. Der wahre Grund,..

..warum die USA/NSA den Rest der Welt zu terrorisieren versuchen, ist die Furcht, von dort könnte sich ein qualifizierter Widerstand gegen die fortgesetzte Piraterie des anglo-amerikanischen Finanzindustrie formieren. Was zu einer friedlichen, wirtschaftlichen Entwicklung Aller unerlässlich wäre, droht aber ganz gewiss nicht von dieser Bundesregierung der begossenen Pudel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasBrot 24.10.2013, 10:48
79. George W. Bush hat sich diesen...

Zitat von cecile10
Vielleicht sollte Frau Merkel Herrn Obama die DVD des Films "Das Leben der Anderen" schicken? Vielleicht versteht die USA dann, dass spätestens seit Frankreich, Mexiko und nun auch Deutschland eine Grenze überschritten wurde.
...Film sogar mit Merkel gemeinsam angeschaut und war tief beeindruckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22