Forum: Politik
Internationale Studie: Expertenteam sieht enormes Sparpotential für die EU
DPA

Die EU muss sparen - aber wie? Eine neue Studie sieht jetzt enormes Potential zu kürzen. Den Mitgliedstaaten dürfte das nicht gefallen. Denn Experten von Bertelsmann, ZEW und Rand stellen Symbole des Nationalstolzes wie Militär oder Botschaften in Frage.

Seite 14 von 16
marcaurel1957 11.07.2013, 13:39
130.

Zitat von okokberlin
oh der euro-chef-forist ist nach wochenlanger pause wieder am arbeiten. auch wenn sie es hundertfach wiederholen, bleibt es eine dann hunderfache lüge. D hat also noch nichts nach griechenland bezahlt? die mittlerweile weit über 200mrd an hilfsgeldern die insgesamt nach griechenland geflossen sind, sind also nur rein fiktiv. was sie hier betreiben , ist schon an verdummung nicht mehr zu überbieten.
Ich weiß natürlich, daß Sie über geringe Sachkenntnisse verfügen, aber kennen Sie nicht jemanden den Sie vorher fragen können?
Es ist merkwürdig, wenn Sie andere der Lüge bezichtigen, obwohl es offensichtlich ist, daß ihnen die Informationen fehlen...

Der weitaus größte Teil der Unterstützung Griechenlands waren Garantien. Deutschland Selbst hat keinen Cent bezahlt. Dafür aber kräftig an der Krise verdient
Auch die Kredite des ESM kommen vom Kapitalmarkt und sicher nicht aus Berlin.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 11.07.2013, 13:43
131.

Zitat von Joachim Baum
Wenn da nicht dieser böse, böse globale Wettbewerb wäre. Ich will jetzt nicht die USA über den Klee loben, aber dass dort z.B. jeder Staat eine eigene Armee unterhält, eigene Botschaften weltweit betreibt, eifersüchtig sein Finanzgebaren schützt ist selbst für die konservativsten Bürger dort undenkbar. Sicherlich ist das allein schon aus ethnischen Hintergrund......
norwegen, neuseeland, kanada -möchten sie noch mehr beispiele.
ach ja die schweiz ist nicht unabhängig?? selten so gelacht.

die schweiz hat übrigens völlig unabhängi vor ein paar tagen mit china ein handelsabkommen geschlossen. der schweiz geht es prächtig, einer der höhsten lebensstandards der welt, niedrige arbeitslosigkeit , niedrige staatsverschuldung, wettbewerbsfähig, höchste anzahl an patenten/pro kopf. wollen sie noch mehr wissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 11.07.2013, 13:46
132.

Zitat von okokberlin
schauen sie in den bundeshaushalt von schäuble und was dort für griechenland eingestellt ist. davon abgesehen, übernehmen sie für einen pleitier bürgschaften und erzählen sie dann nochmal dies würde sie ja kein geld kosten.
Nichts
Die Bürgschaften wurden im eigenen Interesse Deutschlands gegeben, um uns bzw. unsere Banken zu schützen. Das finde ich zwar ärgerlich aber es war eine völlig richtige Maßnahme.
Ich gehe übrigens durchaus davon aus, daß uns Griechenland Geld kosten wird, einweiterer Schuldenschnitt würde mich nicht überraschen.

Dies ist aber Kleingeld dazu, was passiert wäre, wenn Merkel und die europäischen Partner nicht gehandelt hätten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 11.07.2013, 13:48
133.

Zitat von marcaurel1957
Ich weiß natürlich, daß Sie über geringe Sachkenntnisse verfügen, aber kennen Sie nicht jemanden den Sie vorher fragen können? Es ist merkwürdig, wenn Sie andere der Lüge bezichtigen, obwohl es offensichtlich ist, daß ihnen die Informationen fehlen... Der weitaus größte Teil der Unterstützung Griechenlands waren Garantien. Deutschland Selbst hat keinen Cent bezahlt. Dafür aber kräftig an der Krise verdient Auch die Kredite des ESM kommen vom Kapitalmarkt und sicher nicht aus Berlin.....
der esm ist letzlich bezahlt mit deutschen steuergeld via bundesbank, egal welch verschwurbelte spitzfindige konstrukte man wählt- am ende zahlt der steuerzahler.
wenn dem nicht so ist, warum kann sich dann griechenland und co sich nicht am kapitalmarkt finanzieren? richtig- weil ihnen niemand geld gibt.
was wir hier live erleben ist ein riseiger vermögenstransfer von nord nach süd, von deutschland, finnaldn, österreich, niederlande in den süden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstm 11.07.2013, 14:36
134. Selbstbetrug

Zitat von marcaurel1957
Dass Griechenland Bürgschaften bekommen hat, ist unstreitig. Ob es Ihnen nun gefällt oder nicht, der deutsche Staat hat im Rahmen der Hilfsprogramme keinen Cent an Griechenland überwiesen. Es sollte auch Ihnen möglich sein, dies zu verifizieren um in Zukunft weniger Unsinn zu verbreiten... Merke: Sachkenntnis ist nichts unanständiges, Sie brauchen keine Angst davonzukommen haben.....
Sie leben tatsächlich in einer Phantasiewelt. Dass Griechenland Geld überwiesen bekommen hat, ist in der Tat unstreitig. Dass dieses Geld nun nicht direkt aus dem Bundeshaushalt überwiesen wurde, sondern über staatliche Instanzen (wie z.B. KfW) ändert an der Sache überhaupt nichts. Da das Geld, welches überwiesen wurde, nicht vom Himmel gefallen ist, muss es ja jemand bezahlt haben. Sie haben eine wirklich beeindruckende Technik entwickelt, sich selbst zu betrügen. Helfen wird es nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter234 11.07.2013, 15:07
135.

Zitat von Joachim Baum
Wir sollten uns schon in Europa bewusst sein, was wir wollen und vor allem wie wir es - im aktuellen Umfeld - erreichen. Mit Kleinstaaterei wird es sicherlich nichts, und das gerne angeführte Beispiel Schweiz zieht auch nicht. Zu eng sind deren Verflechtungen mit der EU, als dass man sie als "wirklich unabhängig" bezeichnen könnte.
Europa ist sich bewusst was es sein will, nämlich nicht die Vereinigten Staaten Europas. Das will nur eine kleine politische Clique, welche versucht mit verschleierten Vorschlägen wie die in diesem Artikel den Mehrheitswillen zu umgehen und die VSE doch zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine Trueheart 11.07.2013, 15:40
136.

Klar doch: Lean state und statt dessen ein monströser plutokratischer Apparatchik in Brüssel, voll und ganz in Experten/Lobbyisten-Hand. So hätten sie es gerne: die Bertelsmänner, Rands, als Experten im Sinne der Märkte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lok Leipzig 11.07.2013, 16:15
137. Korruption und Verschwendung

Zitat von sysop
Die EU muss sparen - aber wie? Eine neue Studie sieht jetzt enormes Potential zu kürzen. Den Mitgliedstaaten dürfte das nicht gefallen. Denn Experten von Bertelsmann, ZEW und Rand stellen Symbole des Nationalstolzes wie Militär oder Botschaften in Frage.
Die von den Gutachtern genannten Punkte sind politisch so umstritten, dass allenfallls eine Pseudodebatte auslösen und dann in der Schublade verschwinden. Wie wäre es eigentlich damit, sich auf ganz praktische, banale Dinge zu konzentrieren: Nur noch einen Sitz für das Europaparlament (Brüssel), um den Millionen verschlingenden Abgeordnetentourismus zu stoppen; keine Infrastrukturhilfen für korrupte Länder (Italien, wo die Mafia bei jeder Autobahn verdient, Griechenland, Spanienm Rümänien, Bulgarien), reduzierte Diäten für die EU-Parlamentarier, Steuerpflicht für EU-Beamte, Reduzierung der Zahl der Kommissare, jetzt nach dem Beitritt Kroatiens werden es 28 sein, obwohl es einen Beschluss gibt, dass bei 27 Schluss ist. Aber die Regierungschefs interessieren sich ja schon längst nicht mehr für ihr Geschwätz von gestern. Wo bleiben eigentlich die Initiativen von Herrn Stoiber, der sich doch als Sonderbeauftragter der Kommission um den Abbau der Bürokratie in der EU kümmern sollte. Von dem hört man dazu gar nichts, stattdessen redet er Stuss zum Thema Euro in irgendwelchen Talkshows. Die EU sollte mal einen Kostenkiller aus einem Unternehmen in ihren verlodderten Laden lassen, das wäre ein guter Tag für die Steuerzahler. Aber daran ist keiner unserer Politiker und schon gar keiner der Beamten interessiert. Der Steuermichel ist dämlich und zahlt und wählt die Bande immer wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 11.07.2013, 16:48
138.

Zitat von jugendmauer
Durch die Abschaffung der Demokratie gibt es auch ernomes Sparpotenzial (wählen, parlamentskosten..)
Die Demokratie kann man nur auf dem Papier abschaffen, weil sie auch nur auf dem Papier existiert. Wahlen sind noch lange keine Demokratie. Wahlen setzen voraus, dass es was zu wählen gibt und einen Bürger, der die Möglichkeiten einer Wahl auch ausschöpft. Wo liegt den beispielsweise der Unterschied zwischen den deutschen Blockparteien oder einem "Sozialisten Hollande" und "konsvervativen Sarkozy"? Alternativen werden in unserer sogenannten Demokratie im Keim erstickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megagorn 11.07.2013, 16:52
139.

Haben die Expertenwölfe Kreide gefressen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16