Forum: Politik
Internationale Studie: Expertenteam sieht enormes Sparpotential für die EU
DPA

Die EU muss sparen - aber wie? Eine neue Studie sieht jetzt enormes Potential zu kürzen. Den Mitgliedstaaten dürfte das nicht gefallen. Denn Experten von Bertelsmann, ZEW und Rand stellen Symbole des Nationalstolzes wie Militär oder Botschaften in Frage.

Seite 16 von 16
David67 11.07.2013, 21:47
150. Das ist sachlich falsch!

Zitat von marcaurel1957
Der weitaus größte Teil der Unterstützung Griechenlands waren Garantien. Deutschland Selbst hat keinen Cent bezahlt. Dafür aber kräftig an der Krise verdient Auch die Kredite des ESM kommen vom Kapitalmarkt und sicher nicht aus Berlin.....
Gr hat bei den Rettungen bisher 210 Milliarden bekommen (das sind etwa 20000 Euro pro Einwohner), davon 73 Milliarden von Deutschland. Da Gr jetzt 322 Milliraden Schulden hat (die immer weiter ansteigen) und keine nennenswertige Wirtschaft, ist die Chance, etwas von den 73 Milliarden wiederzubekommen, faktisch Null.
Gr hatte schon einen 'Schuldenschnitt von 107 Milliarden, der dem deutschen Steuerzahler etwa 10 Milliarden (über die HRE) gekostet hat.Es wird nach der BT-Wahl einen weiteren Schuldenschnitt geben (der griechische Finanzminister hatte übersehen, dass wir noch Bt-Wahl haben und dies jetzt schon dringlichst gefordert). Dieser wird D nochmal knapp 30 Milliarden kosten. Das wären dann insgesamt 4o Milliarden Verlust REALISIERT allein durch die "Gr-Kredite".
Ähnliche Rechnungen gibt es bei Portugal, Irland, bald auch bei Italien und Spanien. Ich hoffe, ich konnte ihnen glaubhaft erklären, weshalb ich die AfD wählen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-snowlife- 11.07.2013, 21:48
151.

Zitat von marcaurel1957
Der Schweiz kommt gerade ihr Geschäftsmodell, an den Steuerbetrügern der Welt zu verdienen abhanden. Auch an den Alterversorungej der Diktatorennkann man nicht mehr viel verdienen..
auf den durchschnitts kriminellen deutscher steuerhinterzieher kann die schweiz gut verzichten. die stellen ein viel grösseres problem für die deutsche gesellschaft dar. da würd ich mich allerdings schon mal fragen was falsch im lande läuft.
Zitat von marcaurel1957
Im übrigen tut die Schweiz alles sehr gern und schnell, was die EU möchte. Ach ja was die USa wollen natürlich auch...
was die eu möcht?
und was das kuschen vor den usa angeht, ja da ist die schweiz nicht schlechter oder besser als die eu.
Zitat von marcaurel1957
Halten Sie das für sonderlich unabhängig
im vergleich zu deutschland schon... politsch auf jeden fall, wirtschaftlich genau so wenig wie jede andere industrie nation auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaufrosch 11.07.2013, 21:55
152. Sparvorschlag

Sparen wir uns die ganzen Experten samt Entourage und Honorar. Wäre sicher auch eine erkleckliche Summe und ein erster Schritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidi1-preiss 11.07.2013, 21:59
153. Ja, ja

Zitat von luny
Hallo Spiegelneuronen, EBEN. Die Bertelsmann-Stiftung hat den VOLLEN Durchblick :-) Ehrlich, so einen Mist könnten Sie und ich für teuer Geld auch fabrizieren. Bei jeder "Studie" benenne man die Auftraggeber und sage, wieviel Geld dafür bezahlt wurde, und schon wissen wir, WARUM besagtes Ergebnis heraus kam. Die Margarine-Hersteller erklärten Butter als schädlich. WER hat die Studie in Auftrag gegeben und WAS sollte dabei herauskommen? Zuerst steht das Ergebnis und DANN folgt die Befragung. So lassen sich auch die tollen Umfragewerte für unsere allseits beliebte Bundeskanzlerin erklären. LUNY
Hallo Luny,

die Bertelsmann-Stiftung, diese Stiftungen heissen doch nichts anderes als "vor den Steuern stiften gehen". Aber Vorsicht, Bertelsmann hält ja m.W. nach auch 25,5 % Anteile am Spiegel.

Ja, wie schrieb der Spiegel:
"Die Ergebnisse der Herkulesarbeit sind beachtlich."

Nachtigall, ick hör dir trapsen.1,3 Milliarden Einsparungen beim Diplomatischen Dienst und 8 Milliarden im Falle der "Integrierung" der europäischen Landstreitkräfte? Vergleicht man das "Sparergebnis" mit den Zahlen aus dem Finanzbetrugsdesaster, so sind das allenfalls Peanuts, die zu einem enormen Sparpotential aufgeplustert werden. Aber, das wissen Sie, darum geht es ja überhaupt nicht. Es geht um die komplette Aufgabe der Souveränität der europäischen Nationalstaaten.

Ich sage nur: Rand Corporation/Bertelsmann-Stiftung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidi1-preiss 11.07.2013, 22:19
154. Ein kleiner Nachtrag

Zitat von heidi1-preiss
Hallo Luny, die Bertelsmann-Stiftung, diese Stiftungen heissen doch nichts anderes als "vor den Steuern stiften gehen". Aber Vorsicht, Bertelsmann hält ja m.W. nach auch 25,5 % Anteile am Spiegel. Ja, wie schrieb der Spiegel: "Die Ergebnisse ......
Ich denke, dass die sinistre "Schmieren-Studie" schon längst in den Schubladen der einschlägigen Verdächtigen verstaubte und nun zur rechten Zeit aus dem Hut gezaubert wurde. Es darf wirklich gelacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 11.07.2013, 23:02
155. Immer plumper ...

Zitat von heidi1-preiss
Hallo Luny, die Bertelsmann-Stiftung, diese Stiftungen heissen doch nichts anderes als "vor den Steuern stiften gehen". Aber Vorsicht, Bertelsmann hält ja m.W. .....
... Irgendwie werden die Austokraten in der EU auch immer einfallsloser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 11.07.2013, 23:18
156.

Zitat von maco
Das sehe ich anders:
Bitte, was sind denn das für "Staaten"? Das sind bestenfalls mittelgroße Städte bzw. Miniinselgruppen. Gut, mit Ausnahme vielleicht Panamas, das dafür faktisch ein Protektorat der USA ist - und trotzdem noch 1% seines BIP für die Verteidigung aufwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 11.07.2013, 23:31
157.

Zitat von robin-masters
Das wäre doch der eigentliche Sinn der EU und auch endlich mal Konsequent. Ich warte schon lange auf eine gemeinsame Militär und Rüstungspolitik. Ein EU-Außenminister reicht auch dann können wir Westerwelle und sein Amt abschaffen. Es gibt erhebliche Sparpotentiale. Die einzelnen Ländern haben militärisch oder außenpolitisch eh kaum was zu sagen. Deutschland macht doch auch nur Werbung in der Welt für seine Wirtschaft. Kann mich nicht entsinnen das noch irgendwer Wert auf Deutschlandsstimme gelegt hat bzw. das gemacht hat was die deutsche Außenpolitik wollte. Die Macht des europäischen Parlamentes müsste allerdings erheblich gestärkt werden, so das das Volk wieder was zu sagen hat in der EU.
Wenn sowas der eigentliche Sinn der EU sein soll, dann fordere ich sofort folgendes Referendum:

"Wollen Sie, dass die Europäische Union zu einem Bundesstaat ausgebaut wird?

a) Ja
b) Nein"

Es kann nicht sein, dass solche elementaren Entscheidungen nicht vom Souverän getroffen werden, sondern von Menschen, denen der Souverän zeitlich begrenzt seine Souveränität übertragen hat. Einer ist der wahre Souverän, der andere hat sie nur für ein paar Jahre verliehen bekommen. Es muss endlich das Volk gefragt werden, wenn tatsächlich solche Ziele durch die EU erreicht werden sollen.

Über das Gewicht Deutschlands in der Welt braucht sich, nur so nebenbei, auch niemand sorgen machen. Die Minischweiz hat neulich ein Freihandelsabkommen mit Riesenchina geschlossen und Deutschland wird allerhöchstwahrscheinlich auch in 50 Jahren noch in den Top 10 der Volkswirtschaften der Welt liegen. Und Länder wie Südkorea, die derzeit nur haarscharf in den Top 15 sind, geht es so besonders schlecht nun auch wieder nicht. Will sagen: Niemand muss in einer Super- oder Großmacht leben, um ein gutes Leben in Wohlstand führen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 11.07.2013, 23:43
158.

Zitat von C. Kräje
Eigene Streitkräfte als notwendige Bedingung für die Existenz eines Staates? Welche Aufgaben muss die Bundeswehr denn wahrnehmen, die nicht auch von einer geimeinsamen Armee übernommen werden könnten? Die Deklarierung der EU als "Monterstaat", der allen Nationalstaaten die Rechte nehmen will, ist populistisch. Würden in den entscheidenden Organen nicht nur Wirtschaftswissenschaftler sitzen, sondern wie zu Gründungszeiten der EG auch Philosophen und andere Geisteswissenschaftler, die sich mit humanistischen Perspektiven auseinandersetzen, wäre gerade Deutschland gut damit beraten, einem solchen Gremium Kompetenzen zu übertragen.
Es geht nicht um konkrete Aufgaben die eine Armee aktuell wahrnehmen muss, sondern um das große Ganze. Das begreifen nur dummerweise viel zu wenige Menschen.
Absolute Kernaufgabe eines Staates ist der Schutz nach Innen und Außen. Irrelevant ist hingegen, ob ein solcher Schutz nach aktueller Lage überhaupt erforderlich ist, denn diese Lage kann sich jederzeit ändern. Nach Innen sind Dinge wie Polizei und Justiz wichtig, nach Außen eben Dinge wie Militär und natürlich auch der diplomatische Dienst. Solche Dinge sind es, die Staaten überhaupt nötig machen. Das deutsche Volk hat sich, genau wie die 27 anderen Völker der EU, dazu entschlossen, dass es zu genau diesen primären Zwecken einen Staat haben will. Wer diesen wiederum abschaffen will, sollte das Volk fragen, ob es das denn auch will. Sieht unsere Verfassung über Art. 146 GG im Übrigen auch so vor: erst fragen, dann machen, nicht anders herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 12.07.2013, 14:43
159.

Zitat von David67
Gr hat bei den Rettungen bisher 210 Milliarden bekommen (das sind etwa 20000 Euro pro Einwohner), davon 73 Milliarden von Deutschland. Da Gr jetzt 322 Milliraden Schulden hat (die immer weiter ansteigen) und keine nennenswertige Wirtschaft, ist die Chance, etwas von den 73 Milliarden wiederzubekommen, faktisch Null. Gr hatte schon ......
Nochmal, bislang hat Deutschland nichts gezahlt, sondern nur Garantien gegeben.

Weiterhin waren an dem bisherigen Schuldenschnitt nur Private Unternehmen beteiligt, Deutschland als Staat war nicht betroffen.
Das ein weiterer Schuldenschnitt nötig wird, denke ich auch. Hingegen bin ich sicher ä, daß die anderen Länder nicht betroffen sein werden.
Insgesamt sparen wir aber im Jahr durch die geringeren Zinsen mehr ein, als uns die ganzen Maßnahmen kosten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16