Forum: Politik
Internationaler Terrorismus - wie vernetzt sind die Akteure?

Bei ihrer Militär-Offensive in Wasiristan fand die pakistanische Armee den Pass von Said Bahaji, der Mitglied der Hamburger Terror-Zelle um Mohammed Atta war und heute zu den am meisten gesuchten Terroristen gehört. Welche Maßnahmen können Ihrer Meinung nach ergriffen werden, um die netzwerke des internationalen Terrorismus einzudämmen?

Seite 4 von 51
semir 31.10.2009, 20:18
30.

Zitat von sysop
Welche Maßnahmen können Ihrer Meinung nach ergriffen werden, um die netzwerke des internationalen Terrorismus einzudämmen?
Bis jetzt wurde alles ausser der Stärkung der eigenen Glaubwürdigkeit im Kampf gegen den Terrorismus ausprobiert.Wie wäre es mal damit?

Beitrag melden
Ernst August 31.10.2009, 20:22
31.

Zitat von Montanabear
Die Uranlieferungen an Saddam Hussein sind belegt. Er hatte sie während des Iran-Irakkrieges bekommen und viele Tonnen lagerten dort noch nach dem Einmarsch der USA. Sie wurden von französischen Flugzeugen in Sicherheit gebracht.
Uran ist keine Atombombe - auch wenn es Kräfte gibt die uns Dieses dauernd durch die Hintertür einhämmern wollen.


Kommen wir zum internationalen Terrorismus.

Die in den Bürgerkrieg getriebene pakistanische Armee, deren Geheimdienst zu den Gründern der "Taliban" gehören und die wie die Anderen auch ihre "Mudschahedin" haben wollte um gegen die "Mudschahedin" der Amerikaner, Engländer, Saudis und des Iran bestehen zu können und um auf diesem Wege den strategischen paschtunischen Rückraum zu sichern, befindet sich in einem merkwürdigen Krieg gegen ihre eigene Schöpfung.

Da werden Millionen vor sich her gescheucht und man meldet dauernd Erolge und Kämpfe und legt den Journalisten waffenstrecken vor von deren Trägern nicht mal die Leichen existieren oder die zu irgendwelchen Gefangenen gehören (es wäre doch sinnvoll möglicht viele Gefangene zu haben um an Insider Informationen zu kommen - es gibt aber nur unzugeordnete Leichen (zwangsläufige Opfer von Flächenbombardements) die als Taliban verkauft werden.

Aber nun gibt es, und damit sind wir beim Thema, den Ausweis eines angeblichen Terroristen der im Zusammenhang mit dem 11.09.01 der in Deutschland sein Unwesen trieb.

Ich finde es bemerkenswert das ein Terrorist seinen Ausweis im Terrortrainigslager liegen lässt und damit nicht nur beweist das Pakistan jetzt mit dem Terror aufräumt sondern auch noch bestätigt das wir alle Recht hatten dass das Böse in Pakistan wohnt und dort Ausbildungslager betreibt die bisher nicht mal CNN gefilmt hat (ein Geheimnis das mich seit über 10 Jahren beschäftigt - wo sind die Lager und wo sind, abgesehen von den immer gleichen albernen Bildchen zum Thema, dieseren Betreiber?. Nicht mal die CIA/US Armee kann beweisbare Luftaufnahmen davon präsentieren obwohl die in der Lage sind von da oben Zeitungen auf der Straße mitzulesen. Wo sind die Herren Obama und Co. seit rund 9-10 Jahren abgeblieben. Waristan hat nur ca. 700000 Einwohner und ist nicht gerade riesig und Auszubildende aus anderen Gegenden/Ländern fallen dort auf wie bunte Hunde.).

Das wird das Ende des Terrors sein, denn intregiert wie der deutsche Terrorist nun mal ist, wird er spätetens nach 6 Wochen auf dem zuständigen Ordnungsamt erscheinen um einen neuen Ausweois zu beantragen und sich ordnungsgemäß umzumelden.

Beitrag melden
Indogermane_HS 31.10.2009, 22:31
32.

Zitat von Montanabear
Die Uranlieferungen an Saddam Hussein sind belegt. Er hatte sie während des Iran-Irakkrieges bekommen und viele Tonnen lagerten dort noch nach dem Einmarsch der USA. Sie wurden von französischen Flugzeugen in Sicherheit gebracht.
Lediglich von "französischen Flugzeugen", oder tatsächlich von FRANKREICH selbst? Französische Flugzeuge hatte der Irak seinerzeit ja zu genüge von Frankreich bekommen, das für Saddam ja auch das AKW in Osirak gebaut hatte...

Und wohin sollen diese Flugzeuge das angebliche Uran gebracht haben? Und gibt es dafür auch glaubhafte, seröse Quellen (bitte keine Republikaner-Märchen, Danke!)?

Beitrag melden
dieMegamaschine 02.11.2009, 13:23
33.

Zitat von marypastor
Da kann man gar nichts machen. Es handelt sich bei den islamischen Terroristen ja nicht um normale Menschen sondern schlichtweg um Geisteskranke. Und die sind gerade deshalb so gefaehrlich. In Deutschland wird kaum etwas passieren, schliesslich ist Deutschland aufgrund seines laxen Rechtssystems, seines behaebigen Polizeiappartes und seiner groesszuegigen Sozialleistungen eine ruhiges Rueckzugsgebiet, in dem man schoen und gefahrlos leben kann.
Was sagen Sie dazu, dass genau diese Terroristen von der CIA immer noch unterstützt werden?
Da fällt Ihr Nicht - über - den Tellerrand-Weltbild sehr schnell zusammen!

Beitrag melden
berther 02.11.2009, 13:54
34. Int.Terrorismus eine Farce

Ich glaube nicht an die Geschichte von internationalen Terroristen. Die ständig von den USA vorgelegten "Beweise" sind zu dürftig und zu mangelhaft, werfen selbst zu viele Fragen nach der Machbarkeit auf , oder erweisen sich bei Nachforschung schlicht als Lüge.
Ich erinnere an den US-Ausenminister Powell ,der als "Beweis" für irakische Massenvernichtungsmittel ein Glasröhrchen mit angeblichen Milzbranderregern aus der Tasche zog. Damit wäre die gesamte UNO-Versammlung tödlich verseucht gewesen , bei einem Erreger für den im medizinischen bereich die höchste Sicherheitsstufe gilt. Die Probaganda der USA ist einfach zu plump.

Beitrag melden
simpelkopp 02.11.2009, 14:46
35. Saddams Uran

Zitat von Montanabear
Die Uranlieferungen an Saddam Hussein sind belegt. Er hatte sie während des Iran-Irakkrieges bekommen und viele Tonnen lagerten dort noch nach dem Einmarsch der USA. Sie wurden von französischen Flugzeugen in Sicherheit gebracht.
Jetzt haben Sie eine neue Witzplatte aufgelegt - damit wird die Diskussion wenigstens nicht langweilig.

Beitrag melden
Hubert Rudnick 02.11.2009, 15:35
36. Kampf der Kulturen

Zitat von Palmstroem
Endlich ehrlich zu schreiben, daß es nicht um den internationalen Terror geht, sondern um den islamistischen Terror. Es ist der Kampf des militanten, fundamentalistischen Islamismus gegen den Rest der Welt - gegen Hindhus, Christen, Juden und Atheisten. Es ist der Kampf einer Kultur gegen Freiheit und Demokratie, gegen Aufklärung und die Moderne. Man muß sich nicht wie Obama entschuldigen, sondern wie Bush den Terror bekämpfen!
Es ist nichts neues es ist ein immer wiederkehrender Kampf um die Macht im eigenem Land und auch über die Grenzen hinweg, es geht nur darum die eigene Macht/Idee und religiöse Ansicht durchzusetzen.
Dieses hat es schon immer gegeben und es wird auch fortgeführt, auch wenn wir starke militärische Einheiten degegen auffahren.
Es ist aber auch so, dass die sogenannten zivilisierten und demokratischen Staaten diese Leute immer wieder für ihre schmutzigen Geschäfte und Interessen einsetzen und oft passieren dann Dinge, die die einstigen Auftraggeber nun nicht mehr beeinflussen können.
In Parkistan haben zuerste diese Leute gegen die Inder gekämpft, aber mit der Wahle des Herrn George W Bush, der sich aufmachte die islamische Welt seine sogenannte Demokratie überzustülpen haben sich diese Leute nun den Anhängern der westlichen Welt zugedreht und bekämpfen alles was sie in ihrem Machtbereich stören könnte, denn sie alle haben Angst, dass wir sie ihrer Kuldur und somit ihrer Macht berauben könnten.
Als das faschistiche deutsche Reich andere Länder unterwarf, das kämpften auf der anderen Seite die Partisanen und diese Kämpfer war mit militärischen Einheiten auch nicht zu besiegen und heute kämpfen im islamischen Gebieten religiös fanatische Menschen, die man dazu getrimmt hat, vor nichts zurückzuschrecken, nicht einma vor dem eigenen Tod und das macht diese Leute eben gerade so gefährlich.
Immer wenn ein anderes Land aus welchen Gründen auch immer in einen anderen Machtbreich, oder Religion eingreift, dann muß man damit rechnen, dass man sich keine Freunde macht und das diese Ziele sehr teuer erkauft, oder erkämpft werden.
HR
Make Peace not War
Aber wer immer in anderes Gesellschaftsbereiche eingreigft der sucht keinen Frieden, er möchte nur seinen Machtbereich ausweiten.

Beitrag melden
Bernd Schlüter 02.11.2009, 16:34
37. Hamburg, die Hauptstadt des Terrorismus

Es ist kaum zu fassen, es wird immer noch Hamburg genannt, wo die Zerstörung Israels und der USA geplant und beschlossen wurde. Ist aber eigentlich auch egal. Hamburg liegt jedenfalls nördlich von Köln und gehört damit zu dem Bereich, für den der Sitz der al Kaida zuständig war. Köln wasich rs nicht, möchte ich betonen, aber viele in der Chemie tätige Gott Unterwerfende arbeiteten auch in Leverkusen.
Nette Leute, übrigens.
Von einigen der Gruppe erfuhr ich, dass tatsächlich der Irak für den Krieg gegen Amerika längst aufgerüstet war, für den Terrorkampf, nicht nur des Saddam. Nein, der stand nicht in gutem Ansehen bei den religiösen Führern, zu denen ich auch das Schlitzohr Ramzi Binalshibh zählen möchte.
Warum Schlitzohr? Es gibt eine echte und es gibt eine vorgetäuschte Religiosität. Er war ein guter Kamerad und man konnte sich auf ihn verlassen, eine moralische Stütze für die, die den Märtyrertod streben wollten. Er selbst wollte das nie, so meine, wenn auch gewagte These.
Nein, Falludscha war das Zentrum des Widerstandes, da haben die Amis schon den richtige Ort für ihre Art von platter Bauweise ausgesucht.
Vernetzt sind die Kameraden und diese Vernetzung zieht sich wie ein roter Faden durch die Zeit, nachdem ich 1979 die ältere männliche türkische Bevölkerung in Köln Kalk aktiv beobachtete und meine ebensolchen Beobachtungen in der weiteren Umgebung von Lörrach und im Schwarzwald machte. Die Vernetzung erfolgt über die Kanzel, denn Türken und al Kaida haben keine offiziellen Berührpunkte, man geht sich normalerweise aus dem Weg.
Die Vernetzung ist schon perfekt, da sollte man sicher sein, aber es gibt auch viele, die denken, dass der Weg der al Kaida nicht der richtige ist, und Moslems haben gerne die Eigenschaft, sich chamäleonartig jeder veränderten politischen Lage anzupassen. Dazu reichen nur ein paar fromme Worte, wie immer, gut gemeint, a priori.
Ziad Jarrah war keinesfalls ideologisch gefestigt.
Die Träume der al Kaida gehen weit und sie kündigten alle bisherigen Anschläge, schon damals an. Ich bin Zeuge, Allah schützt sie, sie nennen das "Takiya". Ich nenne es das Kriegskalkül des Herrn Bush, denn den Krieg gegen den Irak wollte auch er, so meine starke Vermutung. Gedreht hat er dabei an nichts, das lief alles "von selbst", man ließ die Scharfmacher gewähren und überließ ihnen hier in der Uni jeden gewünschten Saal. Die Vernetzung stezt sich also auch in eingeweihten Reihen unserer Politiker fort. Eine Verschwörung würde ich das aber keineswegs nennen.
Es geht um Interessen und, wie man die Bevölkerung dazu veranlässt, die Maßnahmen zu billigen. Nein, da wurde überhaupt nichts gefaked, wie immer behauptet wird. Die Vernetzung ist eine reale und von Logistik geprägt. Erstaunt haben mich damals die Kontakte selbst zu den Uiguren. Hätte eigentlich den vielen chinesischen Studenten hier an der Uni auffällen müssen. Die sind aber betriebsblind, bei weitem nicht so gut vernetzt. Ich sprach mit fast allen, die später mit ihren Taten glänzten.
Nur glaubte ich damals nicht, dass das alles schon Allahs Wille zur Tat war, was sie damals von sich gaben.
"Lah" hieß früher eine Poligottheit in Arabien, der Artikel "Al" bewirkte eine wenentliche Verwandlung des Selbigen.

Übrigens, das kann ich versichern, unsere anwesenden deutschen Dienste waren gut vernetzt.
Bernd Schlüter

Beitrag melden
Michael Schnarch 02.11.2009, 22:24
38.

Zitat von Vihaio
Sofort alle schliessen !
Finde ich auch, dass alle Terrorcamps geschlossen gehören

http://www.iranfocus.com/en/terroris...ran-05956.html

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 03.11.2009, 23:10
39. Web.2.0

Zitat von sysop
Bei ihrer Militär-Offensive in Wasiristan fand die pakistanische Armee den Pass von Said Bahaji, der Mitglied der Hamburger Terror-Zelle um Mohammed Atta war und heute zu den am meisten gesuchten Terroristen gehört. Welche Maßnahmen können Ihrer Meinung nach ergriffen werden, um die netzwerke des internationalen Terrorismus einzudämmen?
Netzwerke gibt's überall.
Wenn man nicht mal gegen Kinderpornos adäquat vorgehen kann, ich meine hier bei uns, wie will man denn in fremden Ländern vorgehen? Andere Länder, andere Sitten, trotzdem ist alles sittenwidrig, global gesehen....
Dabei spielt vor allem der Pass eine wichtige Rolle.

Beitrag melden
Seite 4 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!