Forum: Politik
Interner Bericht: Britische Regierung streitet über Brexit-Plan
AP

Eigentlich will Premierministerin Theresa May bis Ende März den EU-Austritt Großbritanniens beantragen. Doch laut einem internen Papier sind sich ihre Minister uneins über die Strategie.

Seite 2 von 9
aleamas 15.11.2016, 11:50
10. Komplex, nervenaufreibend...

...und schwierig: nichts anderes hat jeder ernstzunehmende Fachmann bereits im Voraus gesagt. Und all die 'Internetexperten' - deren Expertise darauf beruht, dass sie sowieso alles besser wissen als Verwaltungsrechtler und Wirtschaftswissenschaftler - dürften sich gern mal mit den Fakten befassen, statt in einem fort zum Besten zu geben, was ihr Bauchgefühl ihnen sagt. Leider muss man konstatieren, dass ausgerechnet Davis, Fox und Johnson genau dieser Bauchgefühls-Kaste angehören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bombi_22 15.11.2016, 11:51
11. In SPON nicht erwähnt.....

..., aber der jüngste Besuch von Theresa May in Indien war aus Sicht der Brexiteers ein völliges Desaster. Freihandel mit dem früheren Mutterland interessiert die Inder nicht die Bohne. Was die Regierung May fast ultimativ abverlangt haben, sind dagegen Visaerleichterungen für indische Studenten und Fachkräfte..... Inder statt Bulgaren und Rumänen, ob die Befürworter sich den Brexit tatsächlich so vorgestellt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CharlesderGaul 15.11.2016, 11:55
12. Sie machen es wie die EU

den Volkswillen zur Kenntnis nehmen, Umsetzung heucheln und dann ganz langsam ins Gegenteil umdrehen. Die Regierung will doch gar nicht heraus aus der EU, das wird jetzt schon deutlich. Es ist alles reine Salamitaktik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 15.11.2016, 11:57
13. Parlamentswahlen möglichst bald

Und danach soll das Parlament, so wie es sich in einer parlamentarischen Demokratie doch wohl gehört, über den Brexit entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 15.11.2016, 11:57
14. Englands Regierung...

... wird immer mehr zum trotzigen Kind:
Nein, das Parlament (also die legitime Volksvertretung) soll nicht über solch einen elementaren Schritt abstimmen dürfen der von einem rechtlich nicht bindenden Referendum ausgelöst wurde.
Nein, die Betreiber des Brexit hatten nie einen Plan wie das Seitens UK ablaufen soll
Nein, wie das Ganze verhandelt werden soll ist auch jetzt noch völlig unklar
Nein, was das für die (exportorientierte) Wirtschaft für Folgen hat ist auch nicht klar - oder wird ignoriert.
Ja, Farrage feixt weiter vor sich hin und kassiert seine EU-Parlamentsbezüge.

Ach ja, Herr/Frau "ein_verbraucher" - daß es langfristige Projekte gibt die sich z.T. über Jahre und Jahrzehnte erstrecken ist für Sie nicht vorstellbar? Aber glücklicherweise sind nicht alle so kurzsichtig und so schnell mit Mutmaßungen und Unterstellungen bei der Hand wie Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 15.11.2016, 11:59
15. brexit?

wenn die Politiker einen hintern in der Hose hätten, würden sie ihrem Volk schon heute mitteilen, dass es keinen brexit geben wird. es gibt kein Konzept dafür und da ein grossteil der Politiker auch keinen brexit wollte, wird auch kein Konzept dafür erstellt. wahrscheinlich wird in zwei oder drei Jahren das Referendum wiederholt und dann geht es anders aus, wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlT 15.11.2016, 11:59
16. Da hoffen

Zitat von MütterchenMüh
Die Meldung wird getragen von der Hoffnung, daß der Brexit nicht zustande kommt. Nach dem Wahlevent in den USA wird sich allerdings kein Politiker in England trauen, sich gegen den Bürgerwillen sprich gegen das Referendum zu stellen. Wäre derzeit und in naher Zukunft gleichzusetzen mit "politischem Selbstmord". Die Wähler in den USA haben halt der Welt gezeigt, daß man als unzufriedener Wähler nicht der Wahlurne fernbleiben soll, sondern erst recht wählen gehen sollte.
einige noch auf ein Umdeuten des Referendums.
Das es ein paar Schwierigkeiten beim Umsetzen
gibt ist normal, da das Ganze ziemlich verfilzt und
verflochten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppfett 15.11.2016, 12:05
17. 30000 Staatsdiener mehr!

Die EU Kommissionen beschftigen insgesamt 33000 Mitarbeiter für mehr als 350Mio EU Bürger. Die UK-Regierung will 30000 mehr(!) Staatsdiener zu jenen die bereits da sind!

Das ist keine Schadenfreude sondern Angst vor dem Irrsinn den ein paar Politfreaks infiziert haben. Bitte hört auf zu unterstellen, dass das die Bürger so wollen. Das Ergebnis war mit 51.9% für den Brexit bei 72.2% Wahlbeteiligung zu knapp, um von einem generellen Willen der Bürger zu sprechen. Solche Bürgerentscheide funktionieren nur bei Wahlpflicht und 2/3 Mehrheit. Dann kann man das als Bürgerentscheid bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 15.11.2016, 12:05
18. Hmm

jetzt wo die brüsseler Beamten nicht mehr willfährig Sonderwünsche der Briten hinsichtlich ihrer eher mageren Reputationen in Sachen Finanzindustrie erfüllen wollen, der Otto-Normal-Autoschrauber plötzlich merkt das sein Arbeitgeber entfleuchen und dafür unbefristet UB40 winken wird, die Deutschen nicht den BREXIT bezahlen wollen und die Schlangen, in der Downingstreet 10, der Bittsteller für einen Freihandelsvertrag auch nicht gerade unendlich lange sind kommen, wie es der Zufall halt so will, plötzlich Papierchen auf den Tisch die eher ein desaströses Towubahowu andeuten und das garniert mit einem Gemaule das Mrs Premier eher eine starrsinnige Furie sei.

Offensichtlich will May eher ihre Partei retten als an GB zu denken. Das erklärt auch warum das Parlament, hört, hört wie unerhört, ausgeschaltet werden soll. Da sitzen zu viele EWG-Jasager rum (im Unter- wie im Oberhaus). Und die Queen als Gegenzeichnerin würde May vermutlich auch lieber im Fotheringhay Castle sehen, samt ihrem königlichen Anhang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonschnitzler 15.11.2016, 12:07
19. es ist schweirig etwas zu erreichen...

... wenn es eigentlich keiner erreichen will... Oder wer ist schon motiviert durch 'Gib Gas! Wenn du jetzt ranklotzt schaffen wir das, was Du eigentlich ablehnst!'?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9