Forum: Politik
Interview-Aussagen: Trump hält Verstrickung Putins in Attentate für möglich
AP

Ob er zustimme, dass Russlands Präsident in Attentate etwa durch Vergiftungen verwickelt sei, wollte eine Journalistin von Donald Trump wissen. Seine Antwort: "Wahrscheinlich ist er es, ja."

pv51 15.10.2018, 06:19
1. glauben glauben glauben

soll man doch einmal einen Fall vor ein Gericht bringen, dort werden gemeinhin Beweise verlangt. Es hat sich die schlechte Sitte eingenistet zu glauben und nicht mehr zu beweisen. warum versteckt man all die "Zeugen", von denen man nicht einmal genau weiß ob es sie überhaupt gibt (Skripal)? Keiner (?) hat ihn je gesehen ...

Beitrag melden
infooverdose 15.10.2018, 08:27
2. Irr

Spätestens nach diesem Interview ist mir klar, dass Trump irr zu sein scheint. Das Bizarre ist, dass die ganze Welt darunter leidet und sich notgedrungen fügen muss. Ich bin so erstaunt, wie sich derartige Persönlichkeiten derzeit in vielen Ländern als Politische Führer durchsetzen. Ob es bei uns auch bald so entwickelt?

Beitrag melden
steingärtner 15.10.2018, 08:34
3. Trump hat keine Ahnung

Trump sollte einfach hier bei SPON nachlesen. Da ist alles geklärt.
"Präsident Putin setzt seinen Militärgeheimdienst beim Giftanschlag in Salisbury und bei Hackerangriffen gegen den Westen ein..."
Er braucht dann auch nicht mehr von "wahrscheinlich" reden.

Beitrag melden
kochra8 15.10.2018, 08:41
4. cholerisch

Erst das Geschäft, dann der Strippenzieher. Politischer Kapitalismus setzt sich über jede Form der Menschenrechte hinweg. Nur dann nicht, wenn es ihm dient. Nordkorea und China haben diesbezüglich Vasallen zu sein. China geht den eigenen Weg, deshalb entzieht es sich so den trumpschen Kontrollallüren. Wehe, irgend einer setzt Trump und seinen Hintermännern Machenschaften in Frage. Demokraten, Umweltaktivisten, Chinesen: sie alle bedingen den nachhaltigen Kapitalismus, der erst den Menschen vorwegsetzt. Das hindert den totalitären Kapitalismus, unkontrolliert seinen Weg zu gehen. Trump wird kämpfen, gegen alles, das ihm Fesseln auferlegt. Auch wenn es so kommt wie in Venezuela. Entweder mit ihm - oder gegen ihn...

Beitrag melden
schorsch_69 15.10.2018, 09:46
5. Och Joh!

Ob auch Russlands Präsident in Attentate etwa durch Vergiftungen verwickelt sei?

Meine Antwort: "Wahrscheinlich ist er es, ja, so wie viele andere Präsidenten und Nationen dieser ach so friedlichen Welt, so wie z.Bsp. den USA, Israel, Saudi-Arabien usw. usw.."!

Beitrag melden
pavel1100 15.10.2018, 10:32
6. Lügen, lügen, lügen

Zitat von pv51
soll man doch einmal einen Fall vor ein Gericht bringen, dort werden gemeinhin Beweise verlangt. Es hat sich die schlechte Sitte eingenistet zu glauben.....
Zwischen Staaten wirds wohl nicht unbedingt eine Gerichtsverhandlung geben, obwohl der Anschlag mit einem Kampfstoff durch den russischen Militärgeheimdienst hinreichend bewiesen ist. Selbst die Propagandisten des Kremls werden das insgeheim wohl kaum noch anzweifeln.

Beitrag melden
sven2016 15.10.2018, 10:51
7. Der Schwätzer

Man sollte damit aufhören Trumps Gestammel zu verfolgen. Das ist nur wirrer Irrsinn.
Wichtiger ist es, den Mist, den er in der realen Welt anrichtet, zu begrenzen.
Die Medien könnten ihn mal sechs Monate ignorieren.

Beitrag melden
g.eliot 15.10.2018, 18:50
8. Sechs Monate ignorieren?

Zitat von sven2016
Man sollte damit aufhören Trumps Gestammel zu verfolgen. Das ist nur wirrer Irrsinn. Wichtiger ist es, den Mist, den er in der realen Welt anrichtet, zu begrenzen. Die Medien könnten ihn mal sechs Monate ignorieren.
Weil der Verteidigungsminister General Mattis höchstwahrscheinlich vorher schon abgesetzt wird, denke ich mal, dass die Frist zu lang ist. Nachdem Trump wortwörtlich meint, dass der ehemalige als Mad Dog genannter 11th Commander of United States Central Command nicht gut genug ist, weil, wie Trump ihn beschimpft, "moderate dog" sei, so lässt das nichts Gutes erahnen, besonders nach Drohungen, z.B. in Venezuela einzumarschieren. Habe neulich eine Dokumentation über Mussolini gesehen, und dessen Mimik und Gestik kamen mir wie eine Blaupause für Trump vor. Die frappierende Ähnlichkeit war für mich ein Warnsignal. Da möchte ich doch lieber über jeden Satz informiert sein, denn bei ihm weiß man nie, welcher Mist ernst gemeint ist und welcher nur leere Faselei.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!